DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Tiktok-Geste rettet ein entführtes US-Mädchen

Ein TikTok-Video hat einem Mädchen in den USA wohl das Leben gerettet: Die als vermisst gemeldete 16-jährige machte eine in dem Videonetzwerk gelernte Geste zu Verkehrsteilnehmern, die für «Ich brauche Hilfe» steht.
08.11.2021, 09:4808.11.2021, 16:18
Ein Artikel von
t-online

Dank einer Hilfe-Geste, die auf der Videoplattform TikTok verbreitet wurde, ist ein Mädchen in Asheville, Nord-Kalifornien, gerettet worden. Das berichtet der US-Sender CNN. Die 16-jährige war bereits am Dienstag von ihren Eltern als vermisst gemeldet worden. Am Donnerstag beobachtete ein Verkehrsteilnehmer eine junge Frau, die offenbar sehr aufgeregt war, in einem Auto. Sie machte ein Handzeichen, das auf der Videoplattform Tiktok als Hilfesignal beworben wurde.

Die #Helpme-Geste:

Bild: shutterstock.com

Es steht für «Ich brauche Hilfe – Häuslicher Missbrauch». Zuerst wird die Innenfläche der Hand mit eingeklapptem Daumen gezeigt. Dann schliessen sich die Finger um den Daumen. Das Opfer hatte gegenüber der Polizei erklärt, die Geste auf TikTok gesehen zu haben. Sie wird unter anderem von der kanadischen Women's Foundation propagiert.

Der Autofahrer erkannte die Lage und informierte die Polizei. Diese konnte den Fahrer stoppen und festnehmen. Er wird wegen Entführung und versuchter sexueller Belästigung angeklagt. (wan/t-online )

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Fünf Schweizer TikToker erzählen, wie sie mit Hass im Internet umgehen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Zu hell»: Mit diesem Gummiarm wollte ein italienischer Zahnarzt die Impfung vortäuschen

Die Meldung ging letzte Woche um die Welt: Ein Italiener versuchte in einem Impfzentrum in Norditalien, das Gesundheitspersonal dazu zu bringen, ihm eine Corona-Impfung in einen Silikonarm zu verabreichen.

Zur Story