International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fox News widerspricht Trump – Präsident unterbricht das Interview



Der US-Präsident Donald Trump hat diese Woche ein längeres Interview mit Fox News geführt. Es hätte das erste «Sonntagsinterview» seit mehr als einem Jahr werden sollen. Die Ausstrahlung ist für morgen geplant, der Sender veröffentlichte jedoch am Freitagabend einen ersten Ausschnitt.

Dieser 46 Sekunden lange «Teaser» sorgte bereits für hämische Kommentare auf Twitter und Co.. Der Grund war die kritische Interview-Führung des Fox-Moderators Chris Wallace. Er liess eine Aussage von Trump zu seinen politischen Gegnern nicht unwidersprochen, worauf der US-Präsident das Interview kurz unterbrach.

Was behauptete Trump im Fox-Interview?

Im Interview-Ausschnitt sieht man, wie Trump seinem Gegner bei den Präsidentschaftswahlen, Joe Biden, vorwirft, er wolle die Polizei finanziell schwächen. Dem Streit voraus ging eine Diskussion über die Gewalt in US-amerikanischen Grossstädten. «Ich erkläre es Ihnen: Es handelt sich dabei um demokratisch regierte Städte. Sie werden liberal regiert, sie werden dumm regiert.»

«Es ist wirklich so, dass die Demokraten die Polizei schwächen wollen. Biden will das auch.»

US-Präsident Donald Trump im Fox-Interview

Trump nutzte dabei den Kampfausdruck «Defund the Police», der von «Black Lives Matter»-Kundgebungen immer wieder ausgerufen wurde. Die Gewalt in den Städten sei ausser Kontrolle geraten, weil diese demokratischen Stadtregierungen die Polizei schwächen wollen. Und Biden wolle das auch tun.

Wie reagierte der Moderator?

Donald Trump im Interview mit Chris Wallace

Trump unterbricht das Interview. Bild: fox

Der Moderator Chris Wallace erwiderte darauf: «Nein, Sir. Das will Biden nicht.» Trump blieb bei seiner Aussage und fügte hinzu, Biden habe ein Papier vom linken Senator Bernie Sanders unterzeichnet, in dem es eben um «Defund the Police» gehe.

Wallace versuchte daraufhin, die Sache richtigzustellen – doch Trump unterbrach ihn. Er drehte sich zu einem Angestellten hinter der Kamera und beauftragte ihn, das Programmpapier zu holen.

«Los! Hol mir das Papier!»

US-Präsident Donald Trump im Fox-Interview

Daraufhin endet der 46 Sekunden lange Ausschnitt. Das Interview wird am Sonntag in voller Länge ausgestrahlt.

Was stimmt nun?

Mehrere Faktenprüfer stellten wiederholt fest, dass der demokratische Präsidentschaftskandidat nicht die finanzielle Schwächung der US-Polizei forderte.

In einer Faktenprüfung der «Associated Press» heisst es, Biden fordere Reformen sowie Investitionen etwa in Schulen und Programme für psychische Gesundheit, «damit Polizisten sich auf ihre Arbeit konzentrieren können».

«Wir müssen die Polizei nicht definanzieren. Wir müssen sicherstellen, dass sie sich an ein Minimum an Anstand halten.»

Joe Biden

In einem Interview mit dem Gesundheitsaktivisten Ady Barkan sagt Biden jedoch, dass er auch einer «Umlenkung» von staatlichen Geldern zustimmt – was zu einer Definanzierung der Polizei führen könnte.

Diese Aussage sagte Biden im Kontext, dass Polizistinnen und Polizisten in den vergangenen Jahren mit überschüssigem Militärmaterial ausgestattet wurden. Biden kritisierte das: «Das Letzte, was wir brauchen, ist ein gepanzerter Humvee in einem Wohnquartier.» Unter Humvee versteht man ein geländegängiges Fahrzeug, das von der US-Armee in schwer befahrbarem Gelände unter anderem in Afghanistan eingesetzt wird.

abspielen

Die Humvee-Aussage sagt Biden etwa ab Minute 22. Video: YouTube/NowThis News

In dem von Donald Trump erwähnten Sanders-Biden-Papier wird eine Reihe von Polizeireformen gefordert. Es enthält jedoch keine Forderung zur Abschaffung der Polizei oder zur Kürzung der Mittel für die Polizei. Gefordert werden hingegen «intelligente Investitionen». Die Aussage des US-Präsidenten ist daher falsch.

(pit)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

94
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
94Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • The Great Cornholio 19.07.2020 01:58
    Highlight Highlight "But do we agree that we can redirect some the funding?"

    Joe Biden: "Yes, absolutely."

    redirect:

    : to change the path or direction of (something)
    : to use (something) for a different purpose
    Play Icon
  • Remus 18.07.2020 18:12
    Highlight Highlight Kann kurz jemand Bitte nachschauen ob die Hölle gerade zufriert?
  • Signor Rossi 18.07.2020 16:36
    Highlight Highlight Man mag irgendwie gar nicht mehr zuhören was der Typ von sich gibt.
  • Q anon = B annon 18.07.2020 15:16
    Highlight Highlight Wurde Trump in diesem Interview auch darauf angesprochen, warum innerhalb einer Woche, 380 000$ Wahlkampfspenden nicht auf das Konto für den Wahlkampf ging, sondern auf ein Konto der Trump Hotels!
    Ich rede nicht von einer Zahlung sondern von vielen!

    https://www.msnbc.com/rachel-maddow/watch/trump-using-properties-to-turn-campaign-cash-into-personal-profit-87915589956

    Na wenn das nicht nach Bereicherung aussieht!
    Wieder einmal! Und die Fans reden vom Sumpf Trockenlegen! Ist wohl der Running Gag dieses Präsidenten!
    • Q anon = B annon 18.07.2020 15:48
      Highlight Highlight Ich Glaube das ist ein Zeichen von Trump das er nicht an einer Wiederwahl glaubt.
      Nach dem Motto, so viel Geld wie Möglich das Gespendet wird auf mein Firmenkonto. Wenn ich schon nicht gewählt werde will ich mindestens 1 Mia aus dem Wahlkampf Verdienen!
      Kann mir sonst nicht erklären warum man so eine Dummheit macht die noch Strafbar ist. Zweckentfremdung von Spenden! Okay ist nicht das erste mal bei Trump!
      Aber eben der Running Gag mit dem Sumpf!!
    • Thomas Oetjen 18.07.2020 22:01
      Highlight Highlight Er hat ja schon laut über eine Selbstbegnadigung nachgedacht.
    • balzercomp 19.07.2020 11:53
      Highlight Highlight @Thomas Oetjen: er kann ja darüber nachdenken. Das Problem ist, dass nicht klar ist, ob er sich selbst begnadigen kann. Der gesunde Menschenverstand sagt nein aber, soweit mir bekannt, gibt es keine entsprechende Regelung. Weder in einem Gesetz, noch in der Verfassung. Man hat schlicht nicht an eine derartige Situation gedacht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dirk Leinher 18.07.2020 14:24
    Highlight Highlight Biden hatte ja zusammen mit Obama insgesamt 8 Jahre Zeit um die Polizei zu reformieren. Wieso sollte nun ein grosser Bedarf da sein, wenn er in den 8 Jahren Zeit hatte all das umzusetzen, was er nun fordert.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 18.07.2020 15:16
      Highlight Highlight Wenn man so dermaßen wenig Ahnung hat, sollte man eigentlich am besten entweder still sein, oder sich zuerst mal mit der Funktion des Vizepräsidenten befassen.
    • Q anon = B annon 18.07.2020 15:20
      Highlight Highlight https://www.msnbc.com/all-in/watch/-terrifying-for-citizens-oregon-gov-reacts-to-trump-s-invasion-of-portland-87904837678

      Herr Leinher was sagen Sie dazu? Ich bin nur Schockiert! Das ist was gerade Passiert und Trump hat es Veranlasst!
    • Wiedergabe 18.07.2020 16:37
      Highlight Highlight Dirk, und Trump hatte 4 Jahre Zeit, Clinton hätte es auch tun können so wie beide Bushs.
      Wiedermal Kindergarten-Argumente vom Lager Trump (gibt's da andere?)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ichweissmeinennamennichtmehr 18.07.2020 13:53
    Highlight Highlight Was ist passiert? Hat Fox ihre Eier wieder entdeckt?
  • Basswow 18.07.2020 13:26
    Highlight Highlight Zitat:

    Die Aussage des US-Präsidenten ist daher falsch.

    😂😂😂😂😂😂😂😂😂
  • Emil Eugster 18.07.2020 13:11
    Highlight Highlight In Portland, Oregon werden zur Zeit von unmarkierten Truppen in Kampfuniform, die von Trump geschickt wurden, wahllos friedliche demonstrierende Menschen abgeführt und in gemieteten unmarkierten Fahrzeugen abtransportiert. Das ist komplett illegal und absolut Gestapo-like.
    • batschki 18.07.2020 13:46
      Highlight Highlight Ist das wirklich so??
    • Dirk Leinher 18.07.2020 14:25
      Highlight Highlight @Eugster
      Das ist nun aber eine VT gell? Oder wer behauptet das sonst noch?
    Weitere Antworten anzeigen
  • T13 18.07.2020 12:36
    Highlight Highlight "Die Aussage des US-Präsidenten ist daher falsch."
    Ui was ganz neues!!
    😂
  • Basti Spiesser 18.07.2020 12:25
    Highlight Highlight Ups, jetzt wirds schwierig für Biden sich von den Extremisten seiner Partei zu diatanzieren. Die nationale Polizeigewerkschaft hat sich zumindest für Trump ausgesprochen. Die trauen Biden nicht mehr.
    • Flo231 18.07.2020 13:23
      Highlight Highlight Immer noch nicht aufgegeben, Basti?
    • Basti Spiesser 18.07.2020 13:42
      Highlight Highlight Nee warum? Trump wird gewinnen.
    • Juliet Bravo 18.07.2020 14:12
      Highlight Highlight Dies „Gewerkschaft“ steht ja auch ziemlich weit rechts aussen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kolo 18.07.2020 12:17
    Highlight Highlight Ihr seht das alle falsch: niemand kennt das paper besser als trump, Experten sind erstaunt wie gut trump das paper kennt. Selbst die Autoren kennen das paper nicht so gut wie trump. Und das nur, weil sein Onkel lesen kann! Imfall!
  • Le Tintin 18.07.2020 12:09
    Highlight Highlight Ein Moderator des „Haussenders“ widerspricht einem Präsidenten. Was in der CH kaum eine Zeile in den Medien wert ist, wird ännet dem Tümpel eine kleine Sensation. Dass der Präsident das Interview kurz anhält, zeugt von dessen rhetorischen Unvermögen. Einfach nur tragisch.
  • Joshzi 18.07.2020 11:52
    Highlight Highlight Selbst wenn dieser Trump wieder in der Versenkung verschwinden sollte, was bleibt, ist die Tatsache, dass mit genug Geld und den Sozialen Medien, der Autoritarismus jederzeit wieder Auferstehung feiern kann. Erschreckend, wie leicht sich Menschen, selbst mit den offensichtlichsten Lügen, manipulieren lassen - auf ihnen beharren, wenn sie längst schon widerlegt sind. Sündenböcke und Hass, alles was ein Milliardär braucht, um den Menschen jeden Verstand auszutreiben. Ob in den USA oder in Herrliberg.
    • -thomi- 18.07.2020 13:43
      Highlight Highlight Macchiavelli, Il Principe, ab Kapitel 18 ff. Das Buch gibts seit 500 Jahren.
  • HerbertKappel 18.07.2020 10:48
    Highlight Highlight Fox News widerspricht Donald Trump ?

    Keine gute Woche für ihm !
    Die eigenen Gouverneure widersprechen ihn , seine eigenen Gesundheitsbeamten widersprechen ihn und jetzt sein Leib Fernsehsender !

    Die Umfrage Werte sind im Keller .

    Der Trumpismus ist am Ende .

    Gott sei Dank ist der Spuck bald zu Ende .
    • PapaBär 18.07.2020 11:25
      Highlight Highlight 👍 👍 Es ist zu hoffen... Allerdings hoffte ich schon vor 4 Jahren vergebens...
    • sheshe 18.07.2020 12:49
      Highlight Highlight Ich glaube, es fängt gerade erst an. Sieh mal nach Oregon, dort wird eine Gestapo vom DHS aufgebaut, die Bürger entführt und quasi als "Testlauf" dient, bevor diese Praktik (gem. Twittermeldungen) über das ganze Land ausgerollt wird.

      Es wird noch ein richtig hässliches halbes Jahr!
  • Neemoo 18.07.2020 10:37
    Highlight Highlight Ich staune immer wieder, wie US Amerikaner noch hinter dieser Witzfigur stehen können.
    Ich liebe schwarzen Humor und Satire, doch leider ist das ganze mit DT realistisch!

    Aber wenn FOX NEWS, DT schon widerspricht, kann noch Hoffnung bestehen!
    • Joshzi 18.07.2020 12:00
      Highlight Highlight Schau in die Schweiz. Unser Milliardär ist vielleicht nicht ganz so beschränkt, aber er und seine Partei, sie wenden exakt dieselben Methoden an! Lügen, Hass, Hetze und Spaltung der Gesellschaft - so gewinnen sie überall Wahlen, die rechtsextremen Autoritäten.
    • Neemoo 18.07.2020 13:12
      Highlight Highlight @Joshzi
      Da geb ich dir 100% Recht.
      Es ist ja nicht nur in der Schweiz so.
      Spanien, Italien, Ungarn, Polen, Türkei....
  • Oban 18.07.2020 10:18
    Highlight Highlight Gehört FOX jetzt auch zu den Fake News Verbreiter?
    Was will Donnie dann noch schauen, Youtube?
    • HabbyHab 18.07.2020 10:58
      Highlight Highlight Der ist schon lange eher OAN-hörig
  • α Virginis 18.07.2020 10:17
    Highlight Highlight Und täglich tobt das Trumpeltier...
  • Die Zwei lustigen Drei 18.07.2020 10:16
    Highlight Highlight https://giphy.com/gifs/the-simpsons-reaction-season-9-WnU68LaIbty4U
  • MaJoR ToM 18.07.2020 09:45
    Highlight Highlight "...dass Polizistinnen und Polizisten in den vergangenen Jahren mit überschüssigem Militärmaterial ausgestattet wurden."

    In den USA können die Polizeichefs von lokalen Abteilungen ihre Budgets mehr oder weniger frei auch für den Erwerb von ausrangiertem Militärmaterial einsetzen. Mit den entsprechend grotesken Auswüchsen.
    "Mit Kanonen auf Spatzen schiessen" - wortwörtlich.

    John Oliver hat das Thema bereits 2014 behandelt.
    Was ein Zufall, dass es im ersten Teil des Beitrags um Polizeigewalt gegen Schwarze geht.
    Play Icon
  • Dani S 18.07.2020 09:13
    Highlight Highlight Tataaahh!!!

    Fox News hinterfragt den "besten Präsidenten"...

    Twitter gehackt, fakebook will Wahlwerbung nicht zulassen.
    Das wird eng für Donnie und sein russisches Wahlkampfteam.
  • Gawayn 18.07.2020 08:55
    Highlight Highlight Immerhin erstaunt es mich, das Trump zum ersten Mal, soweit ich mich erinnere überhaupt ein Papier erwähnt, um seine Aussage zu bestätigen.

    Klar zu erwarten es wäre auf dem Papier wirklich so festgehalten, wäre zuviel verlangt.

    Es ist noch immer Trump....
    • molekular 18.07.2020 09:04
      Highlight Highlight Nicht zum ersten Mal, erinnere dich an Hurricane Dorian 😂
      Benutzer Bild
    • Gawayn 18.07.2020 10:09
      Highlight Highlight War es da, wo Donnie mit einem Marker das Ding manipuliert hat?
    • Sälüzäme 18.07.2020 11:29
      Highlight Highlight Oder als DT den Verlauf seiner Mauer auf einer Landkarte einzeichnete, die ging rauf bis Colorado, da gehörte New Mexiko auf einmal nicht mehr zu den USA!
      😂😂😂😂😂
  • Weisser Mann 18.07.2020 08:48
    Highlight Highlight Trump macht eine falsche Aussage oder lügt könnte die Phrase "In China ist ein Sack Reis umgefallen" ersetzen. 😂
    • Back in Time 18.07.2020 10:37
      Highlight Highlight 'Trump macht eine Aussage' genügt. Trump ist die Lüge in Person.
  • Cosmopolitikus 18.07.2020 08:33
    Highlight Highlight Wie immer behauptet D.T. aus W. DC irgend etwas, was dann so nicht ganz stimmt. Dieses Faktenverdrehen sucks Mr. (hoffentlich bald nicht mehr) President.
    Es ist für viele heute schon offensichtlich, dass er so nur von seiner eigenen Unfähigkeit ablenken will. Wann merkt das auch der Trump Wähler?
    Ich bin ja so auf den Herbst, die Wahlen und deren Ausgang gespannt...
  • Le French 18.07.2020 08:23
    Highlight Highlight Sein Angestellter soll das Papier doch holen. Wenn der Moderator weiter so fortfährt im Interview, wird er auch einen Fakten Check mit dem Papier machen und Trump damit konfrontieren. Aber soweit kommt es eh nicht. Würde der Angestellte das Papier tatsächlich holen, würde Trump das Interview abbrechen. Jede Wette.
  • Autokorrektur 18.07.2020 08:20
    Highlight Highlight Ich warte auf den Moment, an dem ihm einer wortwörtlich ins Gesicht haut: "Sie verbreiten Fake News, das sind Fake News." Ich will das Gesicht von Trump sehen, wenn er mit seinen eigenen Worten "geschlagen" wird.
  • Wiedergabe 18.07.2020 08:03
    Highlight Highlight Und es geht wieder los wie damals vor 4 Jahren:
    Slogans vs. Argumente.
    Es wird wieder lächerlich unsinnig werden mit Mr. Blabla.
  • PeteZahad 18.07.2020 07:50
    Highlight Highlight "[...] dass Polizistinnen und Polizisten derzeit mit vorrätigem Militärmaterial ausgestattet werden. Biden kritisierte das: [...]. Die US-Polizei erhielt in den vergangen Jahren mit Militärequipment ausgerüstet"

    Bitte lest doch so Texte kurz durch bevor ihr diese aufschaltet.
    • Petar Marjanović 18.07.2020 07:53
      Highlight Highlight Mea culpa, wurde korrigiert. Merci!
    • Hierundjetzt 18.07.2020 08:19
      Highlight Highlight Alter Hut 🎩😌 das war 2017 bereits DAS Thema dabei rauschte der Blätterwald. Guardian, Spiegel, Tagi, NZZ, SRF... alle brachtens.

      Aiaiai nichts davon mitgekriegt? Nicht gut 🙁
    • Back in Time 18.07.2020 10:35
      Highlight Highlight Bitte auch den roten Text mit der Aussage von Biden '...dass sie sich an einem Minimum an Anstand halten.' korrigieren. 'an ein Minimum an Anstand halten.' wäre richtig...

      Ganz generell wäre es wünschenswert, wenn alle Texte umfassend korrekturgelesen würden, bevor sie aufgeschaltet werden. Auch am Wochenende.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chrisbe 18.07.2020 07:48
    Highlight Highlight Gefordert werden hingegen «intelligente Investitionen».
    Intelligenz und Trump in einem Kontext ist wie ein bisschen schwanger trotz Jungfräulichkeit. Spätestens da macht Donnie die Grätsche...
    • Walter Sahli 18.07.2020 08:49
      Highlight Highlight Die Forderung nach «intelligenten Investitionen» steht im Biden-Sanders-Papier. Dopey Donald verwendet das Wort "intelligent" immer nur im Zusammenhang mit sich selbst.
    • Ironiker 18.07.2020 09:55
      Highlight Highlight @Chrisbe

      Jungfrau und schwanger geht im Fall - im Gegensatz zu Donnie und intelligent.
  • Bambusbjörn aka Planet Escoria 18.07.2020 07:41
    Highlight Highlight Wenn sogar FOX Trump nicht mehr alles unwidersprochen sagen lässt, heißt das etwas.
    • balzercomp 18.07.2020 08:00
      Highlight Highlight Chris Wallace ist, zumindest derzeit, der Moderator bei Fox, der Trump nicht blind folgt. So wie es Shep Smith war. Es gibt noch ein paar andere, aber die überwiegende Mehrheit folgt Trump blind.
    • Kontrovers 18.07.2020 08:27
      Highlight Highlight Es ist ein Fakt, dass die Sender Fox den Reps und CNN den Dems nahestehen. Da muss kein Sender dem anderen etwas vormachen. Aber dass sie deswegen, völlig unkritisch praktisch nur in Ausnahmefällen widersprechen würden, wäre eine nicht haltbare Unterstellung. Man muss nur versuchen, objektiv zuzuhören!
    • lilie 18.07.2020 08:29
      Highlight Highlight @Bambusbjörn: Noch viel krasser - er bringt Trump dazu, selber ein Beweismittel für seine Behauptung vorzulegen! In echt! Schwarz auf Weiss! Boah, jetzt aber, das ist etwa wie damals, als der erste Mensch das Feuer entdeckte! Ich wette, er hat sich daran verbrannt! 😁
    Weitere Antworten anzeigen

Anonymous zerlegt Schweizer Sektenführer nach Strich und Faden

In der Nacht auf Donnerstag haben Anonymous-Aktivisten den Instagram-Account des Fake-News-Senders kla.tv gehackt. Die Aktion ist Teil einer umfassenden Aktion von Netzaktivisten gegen die Schweizer OCG-Sekte, die zum Sammelbecken für Verschwörungsideologen in Europa wurde.

Das Hacker-Kollektiv Anonymous hat vor knapp zwei Wochen Aktionen gegen Ivo Saseks Sekte «Organische Christus-Generation» (OCG) angekündigt. In den letzten Tagen haben Aktivisten mehrere Webseiten bzw. Server der Schweizer Sekte, die auch in Deutschland zahlreiche Mitglieder hat, gehackt. Dabei wurden laut den Hackern über 30'000 E-Mails und über 20 GB interne Dokumente der Sekte heruntergeladen. Diese werden nun von den Anti-Verschwörungs-Aktivisten ausgewertet und Auszüge werden Schritt …

Artikel lesen
Link zum Artikel