International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein israelischer Soldat bei einer Kissenschlacht mit einem Palästinenser – so dekorierte Banksy die Wände seines eröffneten Hotels «The Walled Off». Bild: ABED AL HASHLAMOUN/EPA/KEYSTONE

Banksys Hotel ist eröffnet – und darin fühlt man sich «wie in einem Gemälde»



Das neue Hotel des britischen Street-Art-Künstlers Banksy im Westjordanland hat am Montag seine ersten Gäste willkommen geheissen. Die Kunden aus sechs Ländern mussten tausend Dollar Kaution hinterlegen, damit sie kein Banksy-Kunstwerk aus dem Hotel mitgehen lassen.

Die Unterkunft «The Walled Off Hotel», die vor zwei Wochen überraschend eröffnet worden war, liegt in Bethlehem in unmittelbarer Nähe zur israelischen Sperranlage.

Banksy wirbt damit, dass alle neun Zimmer die «schlechteste Aussicht von allen Hotels der Welt» haben. Die Preise pro Nacht reichen von 30 Dollar im Stockbett bis 965 Dollar in der Präsidenten-Suite.

The presidential suite is seen in the Walled Off hotel, which was opened by street artist Banksy, in the West Bank city of Bethlehem March 3, 2017. REUTERS/ Ammar Awad  FOR EDITORIAL USE ONLY. NO RESALES. NO ARCHIVES

Sneak peek in die Präsidentensuite – zu haben für rund 965 Dollar die Nacht.  Bild: AMMAR AWAD/REUTERS

Bereits ausgebucht

«Es ist seltsam – ich fühle mich wie in einem Gemälde», sagte Paul Smith aus dem südenglischen Bristol. Toan Nguyen aus Australien erzählte, er habe viel Zeit im Internet verbracht, um ein Bett in dem Hotel zu ergattern. «Ich war in den letzten drei Wochen in Israel und habe zufällig von dem Hotel gehört.» Hotelmanager Wissam Salsaa sagte der Nachrichtenagentur AFP, die nächsten drei Monate seien praktisch ausgebucht.

Touristen dürfen sich das Hotel auch anschauen, wenn sie keine Übernachtung buchen. Die Deutsche Bea Kaufmann, die in Tel Aviv lebt, nutzte diese Gelegenheit und kam mit Freunden in das Hotel. Es sei «wichtig, die andere Seite zu sehen», sagte sie.

«Es ist seltsam – ich fühle mich wie in einem Gemälde»

Paul Smith

Banksy hat Wände in aller Welt mit seinen berühmten Schablonen-Graffiti verziert. Der mysteriöse britische Künstler gilt als einer der grössten Meister der Street Art, seine oftmals politischen Graffiti können hunderttausende Euro wert werden. Die genaue Identität des Künstlers ist unbekannt.

In den Palästinensergebieten hat Banksy bereits mehrfach seine Spuren hinterlassen. Zuletzt war er im Jahr 2015 heimlich in den Gazastreifen gereist und hatte drei Graffitis auf Trümmern aus dem Gazakrieg im Jahr davor hinterlassen. (sda/afp)

«The Walled Off» – Banksys Hotel im Westjordanland

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

98
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

98
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Israelische Streitkräfte töten Anführer des Islamischen Dschihad

Israelische Streitkräfte haben den Kommandanten der militanten «Bewegung des islamischen Dschihad in Palästina», Baha Abu Al-Atta, bei einem Angriff auf sein Haus im Gazastreifen getötet. Dies teilten Vertreter beider Seiten am Dienstag mit.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums ist bei der Explosion des Hauses ebenfalls eine Frau ums Leben gekommen, zwei weitere Personen wurden verletzt.

Das israelische Militär erklärte, Ministerpräsident und Verteidigungsminister Benjamin Netanjahu habe …

Artikel lesen
Link zum Artikel