International
EU

Zehntausende fordern in Prag mehr Rechte für Homosexuelle

Zehntausende fordern in Prag mehr Rechte für Homosexuelle

12.08.2023, 20:50
Mehr «International»

Rund 60'000 Menschen haben in Prag für mehr Rechte für Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transgender-Personen demonstriert. Das teilte die Polizei am Samstag mit. Viele der Teilnehmer waren in Regenbogenfahnen gehüllt oder trugen bunte Kostüme.

An der jährlichen «Prague Pride»-Parade nahmen auch prominente Politiker teil, darunter Innenminister Vit Rakusan und Aussenminister Jan Lipavsky. Der bunte Zug durch die Innenstadt wurde von zahlreichen Polizisten gesichert, verlief aber ohne Zwischenfälle. Rund ein Dutzend Gegendemonstranten hielten Bänder mit Sprüchen wie «Tschechien ist nicht Sodom» hoch.

People march during the LGBTQ+ parade at the Old Town Square in Prague, Czech Republic, Saturday, Aug. 12, 2023. (AP Photo/Petr David Josek)
Menschen marschieren während der LGBTQ+-Parade auf dem Altstädter Ring in Prag.Bild: keystone

Die Ehe für alle, also die völlige Gleichstellung homosexueller Lebenspartnerschaften, ist derzeit ein umstrittenes Thema in Tschechien. Eine Gesetzesvorlage, welche dies ermöglichen würde, passierte Ende Juni die erste Lesung im Abgeordnetenhaus. Nach Einschätzung politischer Beobachter in Prag wackelt die Mehrheit für die Reform indes wieder. Es wird mit einer monatelangen Hängepartie gerechnet.

In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts CVVM vom Frühjahr befürworteten 58 Prozent der Befragten die Einführung der Ehe für alle, 38 Prozent waren dagegen und vier Prozent unentschlossen.

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Teneriffa-Bewohner appellieren an Touristen: «Macht keinen Urlaub auf den Kanaren»

Wer derzeit auf den Kanarischen Inseln Urlaub macht, könnte statt auf Souvenirverkäufer:innen auf Hungerstreikende und Graffiti stossen. «Tourist go home!», steht an Wänden nahe den Strandpromenaden. Die Nachricht soll Tourist:innen von Teneriffa, Gran Canaria, Lanzarote und Co. vertreiben.

Zur Story