DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Daniel Fleetwood fürchtet, die Premiere des neuen «Star Wars»–Films zu verpassen.<br data-editable="remove">
Daniel Fleetwood fürchtet, die Premiere des neuen «Star Wars»–Films zu verpassen.
Bild: facebook

Wunsch erfüllt: Todkranker «Star Wars»-Fan darf neuen Film schon sehen

06.11.2015, 05:2806.11.2015, 06:50

Der Wunsch des krebskranken US-Amerikaners Daniel Fleetwood, noch vor seinem Tod die neue «Star Wars»-Folge zu sehen, ist in Erfüllung gegangen. Disney und Lucasfilm zeigten dem todkranken Texaner am Donnerstag vorab den Film «Star Wars: Das Erwachen der Macht».

Der Film ist noch nicht veröffentlicht, doch Regisseur J.J. Abrams hatte dem 32-Jährigen am Mittwoch per Anruf mitgeteilt, dass die Studios den Wunsch erfüllen würden, wie seine Frau Ashley Fleetwood auf Facebook mitteilte. Sie bedankte sich bei dem «unglaublich talentierten» Regisseur.

Mit Hilfe von Freunden und seiner Frau hatte Fleetwood durch eine Internet-Kampagne an das Studio appelliert, ihm eine frühere Sondervorstellung des Films zu gewähren. Unter dem Hashtag #ForceForDaniel erhielt der Kranke aus aller Welt Zuspruch.

Bericht von «World News»

Auch die «Star Wars»-Schauspielern Mark Hamill und John Boyega verbreiteten sein Anliegen auf Twitter mit einem Retweet weiter. Hamill twitterte am Donnerstag, dass er sich sehr darüber gefreut habe, dass Daniel den Film sehen konnte.

«Star Wars: Das Erwachen der Macht» läuft Mitte Dezember in den Kinos an. Wie Fleetwood dem Fernsehsender KPRC in Texas kürzlich erzählte, hätten die Ärzte ihm im Juli nur noch wenige Monate zu leben gegeben. Seine Krankheit sei zuletzt aber so stark fortgeschritten, dass er fürchtete, die Premiere nicht mehr zu erleben. (dwi/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
USA bereiten bisher grösstes Hilfspaket für die Ukraine vor – das Nachtupdate ohne Bilder

Munition, Waffen und Ausrüstung für die Ukraine - die USA schnüren für das von Russland angegriffene Land das bislang grösste Paket an Militärhilfe für eine Milliarde US-Dollar (rund 980 Millionen Euro). Es soll den kritischen Sicherheitsbedarf bei der Verteidigung der Ukraine decken, wie US-Präsident Joe Biden am Montag (Ortszeit) in Washington sagte. Der ukrainische Staatschef Wolodymyr Selenskyj forderte unterdessen ein internationales Reiseverbot für alle Russen. Mit dieser Drohung solle Russland davon abgehalten werden, besetzte ukrainische Gebiete zu annektieren.

Zur Story