DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - This Feb. 26, 2017 file photo shows Martha L. Ruiz, left, and Brian Cullinan from PricewaterhouseCoopers at the Oscars in Los Angeles.  Film academy president Cheryl Boone Isaacs says the two accountants responsible for the best picture mistake will not work the Oscars again. Cullinan and Ruiz were responsible for the winners’ envelopes at Sunday’s Oscar show. Cullinan tweeted a photo of Emma Stone from backstage minutes before handing presenters Warren Beatty and Faye Dunaway the wrong envelope for best picture. Boone Isaacs said Cullinan’s distraction caused the error. 
 (Photo by Jordan Strauss/Invision/AP, File)

Da war die Welt noch in Ordnung: Cullinan und Ruiz strahlen auf dem roten Teppich um die Wette.  Bild: Jordan Strauss/Invision/AP/Invision

Nach historischer Oscar-Panne: Mitarbeiter dürfen NIE mehr für die Show arbeiten

Nach der wohl grössten Oscar-Panne aller Zeiten hat die Academy nun die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen: Die Mitarbeiter von PwC, die für die Couverts mit den Siegern zuständig waren, dürfen ihr Leben lang nicht mehr für die Oscar-Academy arbeiten.



Bei der Zeremonie hatten Beatty und Dunaway zunächst den Film «La La Land» als Gewinner der Kategorie bester Film verkündet, fälschlicherweise. Wenig später korrigierte die Academy den Patzer und gab bekannt, dass «Moonlight» gewonnen habe.

Das Wirtschaftsprüfunternehmen PricewaterhouseCoopers (PwC), das die Abstimmung über die Preise überwacht, übernahm die komplette Verantwortung für die Panne und sprach von menschlichem Versagen.

Nun ist klar, wer versagt hat: Brian Cullinan und Martha Ruiz. Cullinan und Ruiz waren am Sonntag Backstage für die Übergabe der Umschläge, in denen die Karten mit den Gewinnern waren, verantwortlich. 

Cullinan hatte dem Laudator Beatty versehentlich den Ersatzumschlag mit dem Namen der besten Hauptdarstellerin aus «La La Land», Emma Stone, in die Hand gedrückt.

Bild

Diesen Tweet, der mittlerweile wieder gelöscht wurde, schickte Cullinan kurz vor dem historischen Fauxpas ab. 

Wenige Minuten vor dem historischen Fauxpas hatte Cullinan noch ein Foto von Stone nach ihrem Oscar-Sieg getwittert. US-Medien spekulierten, dass der Prüfer dadurch möglicherweise abgelenkt war. (ohe/sda/dpa)

Oscars 2017 – Die Red-Carpet-Show

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nato leitet offiziell Rückzug aus Afghanistan ein

Die Nato leitet nach der Rückzugsentscheidung der USA das Ende ihres Einsatzes in Afghanistan ein. Die Alliierten hätten entschieden, mit dem Abzug aus dem Land zu beginnen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwochabend nach einer Videokonferenz der Aussen- und Verteidigungsminister der 30 Bündnisstaaten von Diplomaten.

US-Präsident Joe Biden hatte zuvor ankündigen lassen, dass die USA als grösster Truppensteller in dem Krisenstaat ihre Soldaten nach 20 Jahren zum 11. September nach …

Artikel lesen
Link zum Artikel