DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In der Stichwahl würde sich Macron laut der Umfrage klar gegen Le Pen durchsetzen.
In der Stichwahl würde sich Macron laut der Umfrage klar gegen Le Pen durchsetzen.
Bild: DSK/EPA/KEYSTONE

Wer wird Frankreichs Präsident(in)? Macron und Le Pen laut Umfrage fast gleichauf

11.03.2017, 03:4011.03.2017, 08:03

Der parteiunabhängige Kandidat bei der französischen Präsidentenwahl, Emmanuel Macron, und die Rechtsextreme Marine Le Pen liegen laut Umfrage in der ersten Wahlrunde fast gleichauf. Le Pen liegt demnach bei 26 Prozent, Macron bei 25.5 Prozent.

Der wegen eines Finanzskandals angeschlagene Kandidat der konservativen Republikaner, François Fillon, würde der Umfrage zufolge mit 19.5 Prozent den Einzug am 23. April in die zweite Runde verfehlen.

In der Stichwahl am 7. Mai würde sich Macron klar mit 60.5 Prozent zu 39.5 Prozent gegen Le Pen durchsetzen, wie aus der am Freitag veröffentlichten Erhebung des Instituts Ifop Fiducial hervorging.

Gegenüber der letzten Erhebung blieb Le Pens Wert für den ersten Wahlgang unverändert, Macron und Fillon legten um 0.5 Prozentpunkte zu. (viw/sda/reu)

Marion Maréchal-Le Pen: Nachwuchsstar der Rechtsextremen in Frankreich

1 / 8
Marion Maréchal-Le Pen: Nachwuchsstar der Rechtsextremen in Frankreich
quelle: x00222 / robert pratta
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Frankreich hat seinen Donald Trump: Éric Zemmour könnte Präsident Macron gefährlich werden

Der verurteilte Rassist und provokante Journalist bringt im anlaufenden Präsidentschaftswahlkampf selbst Marine Le Pen ins Schwitzen.

Nicolas Sarkozy im Hausarrest, Emmanuel Macron im Dauerstress, Marine Le Pen im Umfragetief: Die französische Politik wirkt mächtig durcheinander. Einen aber freut die politische Krisenstimung: Éric Zemmour. Der Autor, der mehrfach wegen Rassenhasses verurteilt worden ist, spielt mit dem Gedanken, seinen Hut in den Ring der französischen Präsidentschaftswahlen im April 2022 zu werfen.

«Wir sind nicht mehr in Frankreich», rief Zemmour kürzlich bei der Vorstellung seines neuen Buches in Toulon …

Artikel lesen
Link zum Artikel