DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Gefängnis Fleury-Mérogis ist eines der grössten in Europa, derzeit sind dort mehr als 4400 Menschen inhaftiert.<br data-editable="remove">
Das Gefängnis Fleury-Mérogis ist eines der grössten in Europa, derzeit sind dort mehr als 4400 Menschen inhaftiert.
Bild: EPA/FRENCH MINISTER OF JUSTICE

Häftlinge buhen Attentäter Salah Abdeslam aus – weil der sich nicht in die Luft sprengte

28.04.2016, 15:0228.04.2016, 19:28

Salah Abdeslam verbrachte seine erste Nacht im Gefängnis von Fleury- Mérogis. Die Sicherheitsvorkehrungen wurden verstärkt. Am Donnerstagmorgen waren es dann aber andere Häftlinge, die für Unruhe im Gefängnis sorgten. 

Der Pariser Attentäter Salah Abdeslam wurde von Häftlingen ausgebuht, weil er nicht bis zum Ende gegangen sei und sich beim Attentat in Paris vom 13. November 2015 nicht in die Luft gesprengt habe, berichtete ein Angestellter des Gefängnis dem französischen Sender MFM. Das Gefängnis Fleury-Mérogis ist eines der grössten in Europa, derzeit sind dort mehr als 4400 Menschen inhaftiert.

Rückzieher gemacht

Der 26-jährige Abdeslam sollte sich offenbar selbst in die Luft sprengen – eine später in einem Pariser Vorort gefundene Sprengstoffweste wurde ihm zugeordnet. Nach seiner Festnahme sagte er den Ermittlern, er habe sich am Angriff auf das Stade de France beteiligen wollen, dann aber einen Rückzieher gemacht. Warum, ist unklar.

Sechs Wochen nach seiner Festnahme in Brüssel ist der wohl einzige überlebende mutmassliche Paris-Attentäter an Frankreich ausgeliefert worden. Belgien übergab Salah Abdeslam am Mittwoch den französischen Behörden. (whr)

Eine gewaltige Anschlagsserie erschüttert Paris

1 / 26
Eine gewaltige Anschlagsserie erschüttert Paris
quelle: epa/epa / jack taylor
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kasachstans Ex-Präsident Nasarbajew zieht sich aus Politik zurück

Kasachstans Ex-Präsident Nursultan Nasarbajew hat sich erstmals seit Wochen wieder persönlich zu Wort gemeldet - und nach mehr als 30 Jahren endgültig aus der Politik verabschiedet. «Ich geniesse meinen wohlverdienten Ruhestand», sagte der 81-Jährige in einem am Dienstag veröffentlichten Video.

Zur Story