International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05279796 A handout picture provided by the Penitentiary Administration Service of the French Ministry of Justice on 27 April 2016 shows an exterior view of the Fleury-Merogis prison during a guard patrol at night, in Fleury Merogis, near Paris, France, 20 December 2012. Early 27 April 2016, Paris attacks suspect Salah Abdeslam was handed over to French authorities to face prosecution in relation to the Paris terror attacks on 13 November 2015. According to reports, Salah Abdeslam will be incarcerated in an isolated area of the Fleury-Merogis prison, near Paris.  EPA/CAROLINE MONTAGNE / DICOM / MINISTER OF JUSTICE  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Das Gefängnis Fleury-Mérogis ist eines der grössten in Europa, derzeit sind dort mehr als 4400 Menschen inhaftiert.
Bild: EPA/FRENCH MINISTER OF JUSTICE

Häftlinge buhen Attentäter Salah Abdeslam aus – weil der sich nicht in die Luft sprengte



Salah Abdeslam verbrachte seine erste Nacht im Gefängnis von Fleury- Mérogis. Die Sicherheitsvorkehrungen wurden verstärkt. Am Donnerstagmorgen waren es dann aber andere Häftlinge, die für Unruhe im Gefängnis sorgten. 

Der Pariser Attentäter Salah Abdeslam wurde von Häftlingen ausgebuht, weil er nicht bis zum Ende gegangen sei und sich beim Attentat in Paris vom 13. November 2015 nicht in die Luft gesprengt habe, berichtete ein Angestellter des Gefängnis dem französischen Sender MFM. Das Gefängnis Fleury-Mérogis ist eines der grössten in Europa, derzeit sind dort mehr als 4400 Menschen inhaftiert.

Rückzieher gemacht

Der 26-jährige Abdeslam sollte sich offenbar selbst in die Luft sprengen – eine später in einem Pariser Vorort gefundene Sprengstoffweste wurde ihm zugeordnet. Nach seiner Festnahme sagte er den Ermittlern, er habe sich am Angriff auf das Stade de France beteiligen wollen, dann aber einen Rückzieher gemacht. Warum, ist unklar.

Sechs Wochen nach seiner Festnahme in Brüssel ist der wohl einzige überlebende mutmassliche Paris-Attentäter an Frankreich ausgeliefert worden. Belgien übergab Salah Abdeslam am Mittwoch den französischen Behörden. (whr)

Eine gewaltige Anschlagsserie erschüttert Paris

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Tote und 6 Verletzte bei Terror-Attacke in Nizza +++ Höchste Terrorwarnstufe

Bei einem terroristischen Angriff in der Notre-Dame-Kirche von Nizza wurden 3 Menschen getötet und mehrere verletzt. Und auch in Avignon stoppte die Polizei einen bewaffneten Mann.

Nach der blutigen Messerattacke mit drei Toten in Nizza gilt in ganz Frankreich die höchste Terrorwarnstufe. Es sei die Stufe «Urgence Attentat» des Anti-Terror-Alarmplans «Vigipirate» ausgerufen worden, sagte Premierminister Jean Castex am Donnerstag in der Nationalversammlung in Paris.

Diese Warnstufe ermöglicht die aussergewöhnliche Mobilisierung von Ressourcen im Kampf gegen den Terror. Ziel ist ein verbesserter Schutz vor einer unmittelbar bevorstehenden Bedrohung durch Terror.

Castex sprach …

Artikel lesen
Link zum Artikel