DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erstmals seit 1979: Iran ernennt eine Frau zur Botschafterin



The Iranian national flag flies outside the Iranian embassy in central London, Britain August 20, 2015. Britain will reopen its embassy in Iran this weekend nearly four years after protesters ransacked the elegant ambassadorial residence and burned the British flag. The move to restore full diplomatic relations marks a thawing of ties with Iran since it reached a nuclear deal with the United States, China, Russia, Germany, France and Britain.  REUTERS/Paul Hackett

Die iranische Flagge weht vor der Botschaft des Irans in London.
Bild: PAUL HACKETT/REUTERS

Erstmals seit der Islamischen Revolution im Iran vor 36 Jahren hat die Regierung in Teheran eine Frau zur Leiterin einer Botschaft ernannt. Dies teilte das iranische Aussenministerium am Sonntag mit.

Die bisherige Sprecherin des Aussenministeriums, Marsieh Afcham, wird künftig als Botschafterin des Iran in Malaysia tätig sein.

Der iranische Aussenminister Dschawad Sarif sagte, Afcham habe ihre zweijährige Tätigkeit als Sprecherin «würdevoll, mutig und umsichtig» ausgeführt.

Die neue Botschafterin in Kuala Lumpur dankte dem Minister laut der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA für seinen «Mut», eine Frau als Botschafterin zu ernennen, und für das von ihm gezeigte «Vertrauen in Frauen».

Botschafterin war erste Sprecherin des Aussenministeriums

Die 50-Jährige war auch die erste Frau auf dem Sprecherposten im iranischen Aussenministerium; ihr folgt wieder ein Mann nach. Der moderate iranische Präsident Hassan Ruhani hatte nach seiner Wahl 2013 die Minister aufgerufen, Frauen in hohe Positionen zu befördern. Von den elf Vizepräsidenten-Posten vergab Ruhani drei an Frauen.

Die Islamische Revolution unter Ayatollah Chomeini stürzte im Februar 1979 den prowestlichen Schah und ersetzte die Monarchie durch eine auf den Prinzipien des Islam basierende Regierungsform. Frauen dürfen im Iran unter anderem weder als Richter arbeiten noch für das Amt des Präsidenten kandidieren. (trs/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

EU verschärft Iran-Sanktionen wegen Menschenrechtsverletzungen

Die Europäische Union hat ihre Sanktionen gegen den Iran wegen Verstössen gegen grundlegende Menschenrechte noch einmal verschärft. Wie der Rat der Mitgliedstaaten am Montag mitteilte, sind von den Strafmassnahmen acht Einzelpersonen und drei Haftanstalten betroffen. Hintergrund ist die Niederschlagung von Protesten im November 2019. Dabei wurden nach EU-Angaben unbewaffnete Demonstranten und andere Zivilisten in vielen Städten des Landes getötet oder verletzt.

Betroffen sind dem EU-Amtsblatt …

Artikel lesen
Link zum Artikel