DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Rätselraten geht weiter: Wer wird – im Falle eines Sieges – Joe Bidens Stellvertretung sein?
Das Rätselraten geht weiter: Wer wird – im Falle eines Sieges – Joe Bidens Stellvertretung sein?
Bild: keystone

US-Demokraten geben Details zur Nominierung bekannt – das Wichtigste bleibt ungewiss

Die Demokratische Partei hat Details zu ihrem Parteitag in der kommenden Woche bekannt gegeben, bei dem Joe Biden zum Präsidentschaftskandidaten gekürt werden soll.
11.08.2020, 18:0511.08.2020, 18:11

Zum Auftakt am kommenden Montag sind unter anderem Reden der früheren First Lady Michelle Obama, des Ex-Präsidentschaftsbewerbers und Senators Bernie Sanders sowie der Gouverneure New Yorks, Andrew Cuomo, und Michigans, Gretchen Whitmer, geplant, die sich in der Corona-Pandemie profiliert haben.

Am Mittwoch soll Ex-Präsident Barack Obama zu Wort kommen, unter dem Biden Vizepräsident war. Biden soll am Donnerstag - dem letzten Tag des Parteitags - seine Nominierungsrede halten. Auf dem Programm stehen auch der ehemalige Präsident Bill Clinton und seine Frau, die Ex-Aussenministerin Hillary Clinton.

Bidens Vize noch nicht bekannt

Weniger als eine Woche vor dem Beginn des Nominierungsparteitages geht das Rätselraten weiter, wen Biden im Fall eines Wahlsiegs zu seiner Stellvertreterin machen wird. Im Gespräch sind unter anderem die Senatorinnen Kamala Harris, Tammy Duckworth und Elizabeth Warren, die ebenfalls als Rednerinnen beim Parteitag angekündigt sind.

Die ehemalige Nationale Sicherheitsberaterin der Obama-Regierung, Susan Rice, und die Kongressabgeordnete Karen Bass, die ebenfalls als Favoritinnen gelten, stehen hingegen nicht auf dem Programm.

Biden könnte seine Entscheidung noch diese Woche verkünden. Er werde mit der ersten weiblichen Vizepräsidentin einen «historischen Partner» bei seinen Anstrengungen haben, das Land aus der Krise zu führen, heisst es in der Mitteilung der Demokratischen Partei. Seine Kandidatin soll auf dem Parteitag am 19. August sprechen.

Wegen der Corona-Pandemie hatten die Demokraten ihre ursprüngliche Planung für den Parteitag umgeworfen. Er findet nun weitgehend online statt. Zum eigentlichen Veranstaltungsort in Milwaukee (Wisconsin) wird auch Biden nicht reisen.

Wo er und die anderen Redner sprechen werden, war zunächst unklar. Der Nominierungsparteitag steht unter dem Motto: «Uniting America» («Amerika vereinen»). (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Joe Biden streichelt Frau des neuen US-Verteidigungsministers

1 / 8
Joe Biden streichelt Frau des neuen US-Verteidigungsministers
quelle: ap/ap / evan vucci
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Donald Trump vs Joe Biden: Wer hat noch mehr Saft in den Knochen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

So sieht der wahre Staatsstreich von Donald Trump aus

Der Historiker Robert Kagan beschreibt in der «Washington Post» ein bedrückendes, aber realistisches Szenario, wie sich die USA in einen faschistischen Staat verwandeln könnten.

Derzeit scheint es Donald Trump und den Republikanern nicht gut zu laufen. Der ehemalige Chefstratege des Ex-Präsidenten, Steve Bannon, der ehemalige Stabschef Mark Meadows und dessen Stellvertreter Dan Scavino sowie der ehemalige Stabschef im Pentagon, Kash Patel, müssen vor dem Untersuchungsausschuss antreten, der die Vorkommnisse des 6. Januars abklärt. Selbstredend hat Trump angekündigt, alle Hebel in Bewegung zu setzen, um dies zu verhindern.

Gleichzeitig scheint sich im Bundesstaat Arizona …

Artikel lesen
Link zum Artikel