International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Biden und Trump US-Wahlen Polls Teaserbild

Joe Biden tritt gegen Donald Trump an. Wer macht das Rennen im US-Wahlkampf? Bild: watson/keystone

US-Wahlen: Joe Biden oder Donald Trump? Wer in den Umfragen vorne liegt

Am 3. November 2020 wird in den USA der Präsident gewählt. Kann Donald Trump seinen Job behalten oder wird er von Joe Biden verdrängt? So schneiden die beiden in den Umfragen ab.

team daten



Wer kandidiert bei den US-Wahlen?

Im November tritt Joe Biden gegen US-Präsident Donald Trump an und hat damit die Chance, der 46. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika zu werden.

Biden, der Barack Obamas Vizepräsident war, hat sich in den Vorwahlen der Demokraten gegen eine ganze Reihe weiterer Kandidatinnen und Kandidaten durchgesetzt. Anfang April nahm sich Bernie Sanders als Letzter aus dem Nominierungsrennen.

Wer liegt in den Umfragen zu den US-Wahlen vorne?

Joe Biden oder Donald Trump? Ein Blick auf die Umfragewerte zeigt, wer im Rennen um das Präsidentenamt gerade vorne liegt.

Die Umfragewerte werden laufend aktualisiert

Letztes Update: Montag, 10. August 2020.

Der Direktvergleich setzt sich aus mehreren Umfragen zusammen, die im Verlauf dieses Wahljahres durchgeführt wurden. In der folgenden Grafik siehst du die Ergebnisse der einzelnen Umfragen seit 2019.

Umfragewerte US-Wahlen 2020 Joe Biden Donald Trump

Wann sind die US-Wahlen 2020?

Alle vier Jahre wird in einer indirekten Wahl ein Präsident gewählt. Dieser kann einmal wiedergewählt werden – wie es jetzt im Falle des amtierenden Präsidenten Donald Trump möglich ist. Die maximale Amtszeit beträgt entsprechend acht Jahre.

In diesem Jahr fällt der Wahltag – es ist immer der Dienstag nach dem ersten Montag im November – auf den 3. November 2020. Es ist die 59. Wahl zum Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. An diesem Tag werden auch der Vizepräsident, die Sitze im Repräsentantenhaus und ein Drittel der 100 Senatssitze neu vergeben.

Wie läuft die US-Wahl ab?

Der US-Präsident wird nicht direkt vom Volk gewählt, sondern via das sogenannte Wahlmänner-Gremium. Es besteht aus Männern und Frauen, die einen Bundesstaat repräsentieren. Kalifornien verfügt als bevölkerungsreichster Staat über 55, kleinere Staaten entsprechend weniger. Dabei gilt in den meisten Staaten das «Winner-Takes-It-All»-Prinzip: Der Wahlsieger erhält alle Stimmen des jeweiligen Staates.

41 Tage nach dem offiziellen Wahltag wählen sie im Geheimen einen neuen Präsidenten. Sobald ein Kandidat eine Mehrheit von 270 Wahlmänner- und Wahlfrauenstimmen erreicht hat, ist die Wahl entschieden.

Wann wird der US-Präsident vereidigt?

Der neu gewählt Präsident wird sein Amt am 20. Januar 2021 antreten – und an diesem Tag auch das Weisse Haus beziehen.

Datenquelle

Die Daten stammen von RealClearPolitics und basieren auf verschiedensten Umfragen. Die Links zu den detaillierten Ergebnissen könnten auf ihrer Umfrageseite abgerufen werden.

In Umfragen aus der Zeit, bevor Joe Biden als demokratischer Kandidat feststand, lautete die Frage an die Teilnehmer: «Wenn Joe Biden gegen Donald Trump antreten würde, wen würden Sie wählen?».

Mehr zum Wahlkampf in den USA:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Trump wird der 45. US-Präsident – sein erster Auftritt in Bildern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

42
Bubble Um mit zu diskutieren oder Bilder und YouTube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Bubble YouTube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
Bild hochladen
YouTube Video Einbetten
600
Hier gehts zu den Kommentarregeln.
42Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Irum 10.08.2020 12:29
    Highlight Highlight So wie Biden sich aktuell gibt, hat Trump in den Debates (sind glaub 3 grosse) leichtes Spiel. Wenn wir dann davon ausgehen, dass viele Wähler sich aufgrund dieser TV-Show eine Meinung bilden, ist es schnurz, ob Trump jetzt zurückliegt. Biden muss sich sputen, endlich ein "Gesicht" bekommen und sich nicht darauf verlassen, dass Trump weiterhin Fehler macht. Das könnte eine ganz schwere Niederlage für die Demokraten werden... Hoffen wir mal, die Amis strengen ihr Köpfchen wirklich etwas an im November...
    • Dr. Unwichtig 10.08.2020 15:34
      Highlight Highlight So ein Käse. Biden ist ebenso wie Trump seit Jahrzehnten eine öffentliche Figur. Sein "Gesicht" ist bestens bekannt. Und die Behauptung, er sei nicht "fit" für den Job, kann angesichts des Zustandes und der kognitiven Fähigkeiten von Donald Trump ja höchstens ironisch gemeint sein.
    • Superreicher 10.08.2020 16:18
      Highlight Highlight Biden ist ein extrem schlechter Kandidat. Es ist kaum zu glauben, dass die Demokraten es nicht schaffen, einen besseren Kandidaten aufzustellen, der dann Trump mit 80% der Stimmen in den Senkel stellt. Das wäre gar nicht so schwierig. Trotzdem glaube ich, dass Biden die Wahl gewinnt. Wenn auch nur knapp, aber nicht so knapp wie Trump vor vier Jahren.
    • lkay 10.08.2020 19:56
      Highlight Highlight Biden stottert, das heisst aber nicht dass er dumm ist.
    Weitere Antworten anzeigen
    Bild hochladen
    YouTube Video Einbetten
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • Bert der Geologe 10.08.2020 11:56
    Highlight Highlight Es ist derzeit so, dass Trump's Wiederwahl ein Schreckensgespinnst ist, das wahrscheinlich nicht eintritt. Aussagekräftiger, als die Graphik im Artikel sind die Umfragen in den Swing-States. Danach ist Biden kurz vor dem Zielstrich: https://edition.cnn.com/election/2020/electoral-college-interactive-maps. Dann gibt es noch das Orakel Lichtmann, der mit seinem Progosesystem bisher immer Recht hatte und auf eine Abwahl von Trump orakelt: https://www.stern.de/politik/ausland/diese-modelle-haben-jede-us-wahl-richtig-vorhergesagt---so-lauten-ihre-prognosen-fuer-2020-9366428.html
    Bild hochladen
    YouTube Video Einbetten
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • 0ldNicehand 10.08.2020 09:21
    Highlight Highlight Hab grad nachgeschaut, DT hatte das ganze Jahr 2016 auch nur stets knapp unter bis etwas über 40%. Gegen Ende Jahr leicht zunehmend bis zu 43-44%. Das Reichte.. hoffe ja nicht dass es sich wiederholt aber hab grad echli es Déjà-vu 🥺
    Bild hochladen
    YouTube Video Einbetten
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • benn 10.08.2020 08:04
    Highlight Highlight Mir ist klar die auswahl ist sehr bescheiden aber wie dumm muss jemand sein um für trumpel zu wählen?
    Bild hochladen
    YouTube Video Einbetten
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • Prometheuspur 06.08.2020 16:43
    Highlight Highlight -Donald wird unfair kämpfen was das Zeug hält.
    -Wie sich Biden bei den TV-Duellen halten kann wird sich zeigen.
    -Im 2016 waren die Demokraten die Verlierer, ”jedoch Trump kein Sieger”. So gesehen könnte sich das durchaus wiederholen und man müsste Donald weitere vier Jahre über sich ergehen lassen. Also zuversichtlich bleiben, denn alles ist besser wie Trump.
    Bild hochladen
    YouTube Video Einbetten
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • Dieter123 06.08.2020 16:25
    Highlight Highlight Es ist erschreckend und beängstigend zu sehen, dass der Trumpel immer noch 42 Prozent hinter sich hat.

    Hoffen wir bloss, dass es wie bei der letzten Wahl abläuft betreffend der Vorraussagen.

    Sollte Donaldli nochmals gewählt werden, was für intelligente Menschen nicht denkbar ist, jedoch in den grandiosen USA durchaus möglich ist, dann heisst es für die zivilisierte Welt nur noch beten, das der Präsident eines Entwicklungslandes mit grossem militärischem Potenzial nicht noch vollständig durchdreht.
    Bild hochladen
    YouTube Video Einbetten
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • Kaspar Floigen 06.08.2020 14:53
    Highlight Highlight Vorsicht.
    Benutzer Bild
    Bild hochladen
    YouTube Video Einbetten
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • HerbertKappel 06.08.2020 11:03
    Highlight Highlight Mir unbegreiflich , 42% ?

    Die USA sollen einen IQ Test für Wähler einführen (!!!)
    Bild hochladen
    YouTube Video Einbetten
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • Q anon = B annon 06.08.2020 10:48
    Highlight Highlight Trump Gewinnt!
    Den der GOP Bescheisst wo es nur so geht und die Dem trauen sich nicht zum Thema Wahlbetrug zu äussern oder auch nur die kleinste Massnahme dagegen zu ergreifen.
    Die haben die Beweise und Ignorieren sie.
    Das ist auch der Grund warum die Umfragen in den USA einfach nur Müll sind. Denn sie beinhalten alle, auch die die die DOP systematisch Ausschliesst.

    Quelle:
    https://www.gregpalast.com/

    Dieser Mann hat schon 2016 den Sieg von Trump vorhergesagt und nur wegen den massiven Betrügereien!

    https://www.gregpalast.com/how-trump-stole-2020/
    • MarGo 06.08.2020 10:56
      Highlight Highlight Wer bescheisst, wo er nur kann?? ;)
    Bild hochladen
    YouTube Video Einbetten
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • Spooky 23.07.2020 20:40
    Highlight Highlight Falls Biden Präsident wird,
    werdet ihr euch nach Trump sehnen!
    • k.ant 06.08.2020 10:43
      Highlight Highlight Kannst Du das bitte ein wenig näher ausführen?
    • Q anon = B annon 06.08.2020 10:50
      Highlight Highlight Ja sicher!! Den dann wird es Langweilig auf den Online Portalen. Ich bin bereit diesen Preis zu bezahlen für eine Sichere Welt!
      Und die Bürger in den USA haben sich wirklich nach diesen bald 4 Jahren, Politik und nicht eine Solo Show ohne Inhalt verdient!
    • Spooky 07.08.2020 00:16
      Highlight Highlight @k.ant

      Bauchgefühl
    Weitere Antworten anzeigen
    Bild hochladen
    YouTube Video Einbetten
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • zombie woof 23.07.2020 19:10
    Highlight Highlight Falls Trump wiedergewählt wird, und das ist durchaus möglich, dann gute Nacht Amerika
    • Donspliff 06.08.2020 11:44
      Highlight Highlight eher welt...
    Bild hochladen
    YouTube Video Einbetten
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • grind 23.07.2020 19:08
    Highlight Highlight die "unentschlossenen" kann man wohl fast gänzlich zu trump dazurechnen. das sind die verkappten
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.08.2020 13:18
      Highlight Highlight Kaum.
      Trump hat eine Menge versprochen, gehalten hat er nichts.
      Ziemlich viele Leute, die auf ihn gesetzt haben, sind ziemlich wütend auf Trump.
    • grind 06.08.2020 14:51
      Highlight Highlight da hab ich mich wohl nicht genau genug ausgedrückt.

      ich bin der meinung, dass es fast keine unentschlossenen mehr geben kann. entweder man ist für oder gegen ihn.
      die, die behaupten, noch unentschlossen zu sein, wollen einfach nicht zugeben, dass sie trump wählen.

      also die demokraten täten gut daran, nicht auf diese unentschlossenen zu zählen, weil sonst könnte es ein übles erwachen geben
    • Kanuli 10.08.2020 15:58
      Highlight Highlight @Bambusbjörn aka Planet Escoria:
      Extreme bringen nichts. Sie werfen eine Behauptung in den Raum, ohne Beweise. Denn auch wenn es einem stinkt, und auch wenn man total gegen Trump ist, sollte man sachlich bleiben. Denn Trump hat Versprechen gehalten und gebrochen. Aber wenn Sie behaupten und ich zitiere: "Trump hat eine Menge versprochen, gehalten hat er nichts.", dann sind Sie auch nicht besser als er. https://www.politifact.com/truth-o-meter/promises/trumpometer/
      Er hat 24% gehalten und 20% einen Kompromiss angestrebt, das sind immerhin 44%, also ein wenig mehr als "nichts".
    Bild hochladen
    YouTube Video Einbetten
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • Bababobo 23.07.2020 18:47
    Highlight Highlight "es ist immer der Dienstag nach dem ersten Montag im November" lol

    Back to topic
    Ich hoffe schwer und denke auch, dass die Umfragewerte diesmal eine realistische Projektion der Stimmung in den USA sind.
    • Jonaman 10.08.2020 10:12
      Highlight Highlight Die nationalen Umfragewerte nützen leider nichts, so lange sie falsch auf die Staaten verteilt sind.
      Die Umfragen in den Swing States wären hier tatsächlich viel aussagekräftiger.
    Bild hochladen
    YouTube Video Einbetten
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • Shisha 23.07.2020 18:01
    Highlight Highlight Weiss jemand, was aus dem Demenz-Test wurde oder hat gar einen Link dazu?
    • Mietzekatze 23.07.2020 20:59
      Highlight Highlight Er hat ihn bestanden. Grossartig... der beste Test überhaupt! Noch nie hat jemand solche Ergebnisse gesehen
    • Jonaman 10.08.2020 10:10
      Highlight Highlight Person. Woman. Man. Camera. TV.
    Bild hochladen
    YouTube Video Einbetten
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • Prometheuspur 23.07.2020 17:43
    Highlight Highlight Bezüglich des alters von Trump mit 74 und Biden mit 77 Jahren, finde ich dies etwas sehr alt für ein Präsidentenamt (mal unabhängig davon das kaum anderweitige Kandidaten bestehen). Wenn Donald dann noch mit seinen lässigen Sprüchen kommt, wie dynamisch und jugendlich er doch sei, ist ein schmunzeln sicherlich berechtigt. Bei seiner Erstwahl 2016 (Amtseinf. 2017) machte Donald sogar die Aussage, er fühle sich fit wie ein 35 jähriger. Ja klar, weshalb nicht gleich wie ein 70 jähriger Teeny.." – Sei's drum.
    Bild hochladen
    YouTube Video Einbetten
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • mob barley 23.07.2020 17:20
    Highlight Highlight Ernsthaft: Diese Umfragen sind nicht relevant, solange die Zahlen nicht nach Bundesstaaten augeschlüsselt und in Wahlmänner umgewandelt werden.

    Und etwas weniger ernst: Im Extremfall reichen landesweite 11 Wähler um zum Präsidenten gewählt zu werden. Und zwar in dem ein Kandidat die 11 Wahlmänner-stärksten Staaten je mit 1:0 Wählern gewinnt. Dann kann er auch die anderen 40 Staaten mit 0:x-Millionen verlieren.
    Bild hochladen
    YouTube Video Einbetten
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • Knacker 23.07.2020 17:07
    Highlight Highlight Diese Umfragen taugen nichts! Schon bei der Wahl 2016 posaunten die Medien im Voraus den Sieg Clintons hinaus und waren dann übelst überrascht als es anders kam. Zudem ist die die politische Kultur in den USA ist total vergiftet, es ist nur noch ein "wir gegen die alle anderen" mit einer völlig absurd gewordenen Identitätspolitik.
    Bild hochladen
    YouTube Video Einbetten
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • Chrisbe 23.07.2020 16:54
    Highlight Highlight Meine Befürchtung: Alle Prognosen werden für Biden sprechen und D.Trump wird gewinnen, wie auch immer..
    Die Amis lieben Unterhaltung und show, je schmutziger desto besser. Da ist Donnie eindeutig besser als Biden.
    Bild hochladen
    YouTube Video Einbetten
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • Mike the Bike 23.07.2020 16:50
    Highlight Highlight Trump wird gewinnen, denn die schweigende Mehrheit wählt die Konservativen.
    • Q anon = B annon 06.08.2020 10:52
      Highlight Highlight Ja genau wie 2016 als Clinton 3mio mehr Wähler hatte!
    Bild hochladen
    YouTube Video Einbetten
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • Kreasty 23.07.2020 16:47
    Highlight Highlight Ich wünsche mir eine Auszeit... einfach mal 4 Jahre keinen Präsidenten haben, geht das? Ausser Twittern, Sachen Unterschreiben und wirre PresseConf. geben, hat der momentane auch nicht mehr gemacht.
    • Andre Buchheim 06.08.2020 13:30
      Highlight Highlight Ich glaub ohne läuft sogar besser. :-)
    Bild hochladen
    YouTube Video Einbetten
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.
  • Völkerrechtler 23.07.2020 16:09
    Highlight Highlight Angesichts des US-Wahlsystems wäre die Gegenüberstellung der wichtigsten Swing-States aussagekräftiger als der blosse Vergleich von Umfragewerten auf Bundesebene...
    Bild hochladen
    YouTube Video Einbetten
    600
    Hier gehts zu den Kommentarregeln.

Anonymous hackt Sasek-Sekte: Schulungs-Videos zeigen, wie Mitglieder fanatisiert werden

Netzaktivisten haben Dutzende interne Sektenvideos veröffentlicht. Sie zeigen, wie Menschen in Ivo Saseks OCG-Sekte fanatisiert und darauf gedrillt werden, deren Botschaften weiterzuverbreiten.

Das Hacker-Kollektiv Anonymous hat in der Nacht auf Montag über 70 interne Schulungs-Videos der Schweizer Sekte Organische Christus-Generation (OCG) veröffentlicht. Die Videos zeigen beispielsweise Sektenführer Ivo Sasek, wie er in einer Halle Hunderte Mitglieder mit Kriegsrhetorik auf den Kampf gegen «die Elite» und die Medien einschwört. Dabei fallen Sätze wie:

Das Publikum, viele ältere Menschen, aber auch junge Familien mit Kindern, hängt an seinen Lippen, macht Notizen und antwortet auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel