International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Aus Matthew Avedian wurde Sona Avedian.
screenshot: youtube/sona avedian

Aus einem kräftigen, bärtigen Typen wird eine zierliche, attraktive Frau: Das ist die Geschichte von Sona Avedian



Wenn man sich die Bilder von Matthew Avedian und Sona Avedian anschaut, kann man kaum glauben, dass es sich in beiden Fällen um ein und dieselbe Person handelt. Doch es ist tatsächlich wahr: Aus dem kräftigen, bärtigen Mitglied der US-Marine ist eine zierliche junge Frau geworden – und der Mensch, der hinter dieser Geschichte steckt, hat sich damit den grössten Wunsch seines Lebens erfüllt.

Denn Matthew Avedian bemerkt schon im Kindesalter, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Als er sieben Jahre alt ist, erwischt seine Mutter ihn dabei, wie er gerade die Kleider seiner Schwester anprobiert. «Meine Mutter sagte mir damals, dass das, was ich da gerade tat, falsch sei», erzählt Avedian im Gespräch mit The Sun. Und weiter: «Ich komme aus einer streng religiösen Familie. Alles, was nicht der Norm entspricht, wird nicht toleriert.»

Der Junge ist am Boden zerstört. Er weiss, dass er gerne ein Mädchen sein möchte, dass es die Gesellschaft aber nicht zulassen würde. Als der Drang, Mädchenkleider anzuziehen, auch im Teenie-Alter noch vorhanden ist, versucht Avedian, den Spiess umzudrehen. Er unterdrückt seine feminine Seite komplett und beschliesst, ein echter Kerl zu werden – und der US-Marine beizutreten.

Macho Matthew gründet eine Familie

«Ich bin zu einem echten Macho-Alpha-Männchen mutiert, das sechsmal pro Woche Gewichte heben geht», erzählt die heute 33-jährige Sona. Doch wenn seine Kollegen unterwegs sind, schlüpft Matthew weiterhin ab und zu in Frauenkleider: «Ich hatte solche Angst, dass jemand von meinem Geheimnis erfährt, also beschloss ich, mir ein ‹normales Leben› aufzubauen.»

Im Jahr 2005 heiratet Matthew die damals 29-jährige Lucy, fünf Jahre später kommt die gemeinsame Tochter zur Welt. «Ich dachte, wenn ich Vater würde, könnte mich das vielleicht ‹heilen›, doch dadurch fühlte ich mich nur noch schlechter», erklärt Avedian. Der junge Vater fragt sich, wie er seinem Kind beibringen sollte, ein ehrliches und authentisches Leben zu führen, wenn er doch selbst in einer Lüge lebt.

Die Verwandlung dauert acht Monate

Also beschliesst Matthew im November 2012, sein Leben grundlegend zu verändern: Er gesteht seiner Frau, dass er selbst eine ist – gefangen im Körper eines Mannes – und beginnt mit seiner Transformation, die insgesamt acht Monate lang dauert: Laserbehandlungen zur Haarentfernung, Hormontherapie und chirurgische Eingriffe lässt Matthew über sich ergehen – um endlich Sona sein zu können. Ausserdem treibt er viel Sport und verliert so einige Pfunde. In der ganzen Zeit wird er von seiner Frau Lucy unterstützt.

Als die Umwandlung abgeschlossen ist, trennen sich die beiden. «Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass Sona transgender sein könnte, weil sie immer so männlich war», so Lucy. «Ich habe sie immer als Mensch geliebt, darum bedeutet es mir sehr viel, sie heute so glücklich zu sehen.» Sona arbeitet inzwischen in einer IT-Firma und ist so zufrieden wie nie zuvor: «Der letzte Schritt wird noch folgen, wenn ich eine Vagina bekomme.»

Die Verwandlung von Matthew zu Sona im Video:

abspielen

YouTube/Sona Avedian

(viw)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

Das solltest du nicht verpassen:

Falsche Nummer! 9 lustige Dinge, die du machen kannst, wenn dir eine fremde Person aus Versehen eine SMS schickt

Link zum Artikel

Diese Diebe sind so doof, dass es schon fast weh tut – plus einer, der sofort alle Sympathien auf seiner Seite hat 

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Nicht nachmachen: Das passiert, wenn du geschmolzenes Kupfer auf Eis giesst

Link zum Artikel

Du warst vielleicht schon im Wembley und in Dortmund – aber was dieses Stadion bietet, hast du noch nicht erlebt

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Donald Trumps christliche Dschihadisten

Christliche Fundamentalisten waren mit dabei, als das Kapitol gestürmt wurde. Sie bilden einen zentralen Bestandteil von Trumps Kampftruppen – und sie sind brandgefährlich.

Kuhhörner, die Flagge der Südstaaten, Wikinger-Felle und Runen: All dies bringen wir in Verbindung mit den Chaoten, welche das Kapitol in Washington gestürmt haben. Wir denken an Neo-Nazis und weisse Herrenmenschen. Gerne übersehen wir die Vielzahl von christlichen Symbolen, die ebenfalls mitgeschleppt wurden, etwa Fahnen, auf denen die Liebe zu Christus verkündet wird.

Die gewalttätigen Proud Boys sind vor dem Sturm gar zum Gebet niedergekniet. Das ist kein Zufall. «Die Extremisten unter den …

Artikel lesen
Link zum Artikel