International
Griechenland

Dutzende Migranten im Mittelmeer aufgegriffen

Dutzende Migranten im Mittelmeer aufgegriffen

06.08.2023, 11:47
Mehr «International»

Die griechische Küstenwache hat rund 110 Seemeilen (etwa 200 Kilometer) südwestlich der Halbinsel Peloponnes 49 Menschen gerettet. Das Boot der Migranten sei in Seenot geraten, teilte die Küstenwache am Sonntag mit. Zwei Migranten mussten demnach in ein Spital der Hafenstadt Kalamata gebracht werden.

FILE - Migrants with life jackets provided by volunteers of the Ocean Viking, a migrant search and rescue ship run by NGOs SOS Mediterranee and the International Federation of Red Cross (IFCR), still  ...
Rund 200 Kilometer vor der Halbinsel Peloponnes konnten 49 Migranten gerettet werden (Symbolbild).Bild: keystone

Allen anderen Menschen - darunter acht Kindern - gehe es gut. Die Rettungsaktion habe bereits am Freitag stattgefunden. Beteiligt waren Helikopter und Patrouillenboote der griechischen Küstenwache sowie ein vorbeifahrender Tanker, hiess es.

Drei der Geretteten, die den Angaben zufolge aus Ägypten stammen, wurden als mutmassliche Schleuser festgenommen. Die meisten Menschen sollen aus Syrien stammen und waren allen Anzeichen nach aus Libyen oder aus Ägypten gestartet, wie griechische Medien berichteten.

Im östlichen und mittleren Teil des Mittelmeeres versuchen Schleuserbanden, Migranten aus der Türkei, dem Libanon, Syrien, Ägypten und Libyen zu den EU-Ländern Zypern, Griechenland oder Italien zu bringen. Dabei kommt es immer wieder zu Unglücken. Am 14. Juni waren beim Untergang eines völlig überfüllten Fischkutters vor der griechischen Küste Hunderte Migranten ertrunken, die von Libyen nach Italien übersetzen wollten. 104 Menschen überlebten. Bislang wurden 82 Leichen geborgen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Das neuste Video von Putins Nordkorea-Besuch – pures Meme-Gold

Wladimir Putin hat Kim Jong-un in Nordkorea besucht. Der Besuch ist jetzt vorbei. Leider. Aus humanitärer Sicht ist das natürlich gut. Wir hoffen alle, dass dabei nichts herausgekommen ist und dass der Besuch eine der letzten verzweifelten Amtshandlungen von Putin war, um seinen völkerrechtswidrigen Krieg irgendwie aufrechtzuerhalten.

Zur Story