DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Konservative stärkste Partei bei zyprischen Parlamentswahlen



Bei den Parlamentswahlen in der Republik Zypern hat die konservative Demokratische Gesamtbewegung (DISY) das Rennen gemacht. Nach Auszählung von mehr als 99,5 Prozent der Stimmen in dem kleinen EU-Staat konnte die DISY rund 27,8 Prozent auf sich vereinen (2016: 30,7), wie die zyprische Wahlbehörde am Sonntagabend mitteilte. Zweitstärkste Kraft ist die linke AKEL-Partei mit gut 22,3 Prozent (2016: 25,7 Prozent).

epa09236545 A Greek Cypriot woman wearing a protective face mask casts her vote in the parliamentary elections at a polling station in Nicosia, Cyprus, 30 May 2021. Cypriots go to the polls organized amid coronavirus COVID-19 pandemic to elect a new House of Representatives of the Republic of Cyprus for the next five years.  EPA/KATIA CHRISTODOULOU

In einem Abstimmungslokal am 30. Mai 2021 auf Zypern. Bild: keystone

Beide grossen, etablierten Parteien haben demnach im Vergleich zur vergangenen Wahl jeweils rund drei Prozentpunkte eingebüsst. Auch die drittstärkste Partei, die demokratische DIKO, erzielte mit 11.3 Prozent weniger als beim vorherigen Urnengang (2016: 14.5 Prozent). Einen Zuwachs um drei Prozentpunkte konnte hingegen die rechtsextremistische Nationale Völkische Front (ELAM) erzielen, die auf knapp 7 Prozent kam. Auch die neu gegründete Partei Dimokratiki Parataxi (Demokratische Front) konnte aus dem Stand 4 Prozent erzielen.

Von der konservativen Partei DISY gab es am Abend zunächst keine Statements zu ihrem Abschneiden. Der Generalsekretär der linken AKEL hingegen, Andros Kyprianou, zeigte sich sichtlich enttäuscht. Seine Partei habe die Wähler nicht davon überzeugt, besser gegen die Vetternwirtschaft und die Korruption vorzugehen zu können als die Konservativen. «Wir gestehen, wir konnten nicht überzeugen, dass wir anders sind als die anderen (Parteien)», sagte er am Abend im Staatsfernsehen.

Die Vergabe sogenannter Goldener Pässe an Nicht-EU-Bürger, die gegen Investitionen auf der Insel die zyprische Staatsbürgerschaft erhielten, hatte im vergangenen Jahr für Skandale gesorgt. Wegen politischer Verstrickungen in die Affäre war sogar der Parlamentspräsident zurückgetreten.

Das Ergebnis der Parlamentswahl hat keine direkte Folgen für die Regierung, gilt jedoch als Stimmungstest für die Präsidentenwahl im Jahr 2023. Zurzeit ist der konservative Politiker Nikos Anastasiades Präsident und führt die Regierung in dem EU-Land. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Varosia, Famagusta, Zypern

1 / 5
Varosia, Famagusta, Zypern
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

BoJo fliegt 400 km mit dem Jet an den G7-Gipfel, um den Klimawandel zu diskutieren

Der britische Premierminister Boris Johnson ist gestern in Cornwall eingetroffen, um mit den bedeutendsten Industrienationen über diverse Themen zu diskutieren. Hoch auf der Tagesordnung steht dabei auch der Klimawandel.

Es werde ein intensiver und wichtiger Gipfel werden, schreibt Johnson weiter. Er könne es kaum erwarten, loszulegen.

Luke Pollard, Schatten-Umweltminister der Opposition, konnte es sich nicht verkneifen, die Ironie der Situation hervorzustreichen:

Denn eine der wichtigsten …

Artikel lesen
Link zum Artikel