freundlich-2°
DE | FR
47
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Grossbritannien

Grossbritannien kündigt höchste Militärausgaben seit 30 Jahren an

Grossbritannien kündigt höchste Militärausgaben seit dem Kalten Krieg an

19.11.2020, 01:31
The British Royal Navy aircraft carrier HMS Queen Elizabeth leaves Portsmouth Naval Base as it sets sail for flight trials, Wednesday Sept. 9, 2020. The departure comes following two days of delays ca ...
Der Flugzeugträger «HMS Queen Elizabeth» der britischen Royal Navy. Bild: keystone

Grossbritannien will künftig wieder so viel Geld für Rüstung ausgeben wie zuletzt zum Ende des Kalten Krieges. «Die internationale Situation ist gefährlicher und kompetitiver als zu jeder anderen Zeit seit dem Kalten Krieg und Grossbritannien muss zu seiner Geschichte und zu seinen Verbündeten stehen», sagte der britische Premier Boris Johnson einer Mitteilung von Mittwochabend zufolge. «Um das zu erreichen, müssen wir unsere Ressourcen hochrüsten.»

Daher sollen zusätzlich zum angestrebten Militärbudget innerhalb der kommenden vier Jahre weitere 16,5 Milliarden Britische Pfund (knapp 20 Milliarden Franken) in die britische Armee fliessen.

Zuvor hatte sich die Regierung bereits darauf verständigt, die Militärausgaben jährlich – abhängig von der jeweiligen Inflation – zu erhöhen. Auf aktuellen Prognosen basierend wäre das über den Zeitraum von vier Jahren hinweg bereits ein Anstieg um mehr als 24 Milliarden Pfund im Vergleich zum Budget des vergangenen Jahres. Auf einem solchen Niveau seien die Investitionen zuletzt vor 30 Jahren gewesen, hiess es.

Mit dem Geld sollen unter anderem eine neue Cyber-Abwehreinheit und auch Weltraumprojekte finanziert werden. Dabei sollen 10'000 neue Jobs entstehen. Grossbritannien werde seine Position als Nato-Mitglied mit den grössten Militärausgaben in Europa zementieren, hiess es in der Mitteilung.

Am Donnerstag wollte der Premier, der sich zurzeit in vorsorglicher Corona-Quarantäne befindet, dem Parlament seine Pläne genauer vorstellen. Am Mittwoch hatte er sich bereits per Videoschalte den Fragen der Abgeordneten gestellt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

73 endgeile Bilder der Jubiläums-Air-Force, die du gesehen haben MUSST

1 / 75
73 endgeile Bilder der Jubiläums-Air-Force, die du gesehen haben MUSST
quelle: epa/ana-mpa / yannis kolesidis
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Helikopter war gestern: Dieser Rettungssanitäter kommt angeflogen

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

47 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Thadic
19.11.2020 05:23registriert Mai 2016
Das sind die News die einem das Gefühl geben, wir bewegen uns tatsächlich Richtung Abgrund, gegen den „Menschenuntergang“. Es ist unendlich traurig wenn intelligente Wesen mit ihren unglaublichen technischen Fähigkeiten und Kenntnissen die Chance nicht nutzen die Erde in ein Paradies zu verwandeln. Stattdessen stecken sie so viel Kraft darin andere Menschen zu zerstören.
14247
Melden
Zum Kommentar
avatar
Perseverance
19.11.2020 07:36registriert April 2019
Mit welchem Geld denn?
7111
Melden
Zum Kommentar
avatar
troggs
19.11.2020 08:46registriert April 2020
Si vis pacem para bellum
203
Melden
Zum Kommentar
47
King Charles will Buckingham-Palast mehr für Besucher öffnen

Der britische König Charles III. (74) will einem Bericht zufolge den Buckingham-Palast und andere royale Residenzen zugänglicher für die Öffentlichkeit machen. Der «Telegraph» berichtete am Samstag unter Berufung auf eigene Informationen, Besucher sollten das ganze Jahr über Möglichkeiten bekommen, den Palast im Herzen von London innen zu besichtigen. Bislang wird er üblicherweise nur in den Sommermonaten und für einzelne Touren an Winterwochenenden geöffnet.

Zur Story