DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Umweltaktivisten haben drei Eingänge zum Flughafen Farnborough blockiert.
Umweltaktivisten haben drei Eingänge zum Flughafen Farnborough blockiert.
bild: extinction rebellion / via bbc.com

Klimaaktivisten blockieren Privatflughafen – «superreiche Elite» soll auf Flüge verzichten

02.10.2021, 20:0703.10.2021, 13:38

Klimaaktivisten der Gruppe Extinction Rebellion haben am Samstag mehrere Zugänge zu einem Flughafen für Privatjets in der englischen Grafschaft Hampshire blockiert.

Sie protestierten damit gegen Flüge mit Privatjets, die ihren Angaben zufolge für die Hälfte aller weltweiten Treibhausgasemissionen im Flugverkehr verantwortlich sind und forderten ein entsprechendes Verbot von der britischen Regierung.

Ein Sprecher der Aktivsten sagte:

«Während sich die Staats- und Regierungschefs der Welt diesen Monat zum Klimagipfel COP26 in Glasgow versammeln, fordern die Demonstranten die superreiche Elite aus Prominenten, Oligarchen und Wirtschaftsführern auf, auf Privatflüge zu verzichten.»
quelle: bbc.com

Der Betrieb des Flughafens war einer Sprecherin des Farnborough Airports zufolge aber nicht beeinträchtigt, wie die BBC berichtete.

Neun Mal mehr CO2

«Die jährlich 30'000 Privatflüge von und nach Farnborough Airport sind nur mit durchschnittlich 2,3 Passagieren besetzt», sagte ein Sprecher von Extinction Rebellion. Jeder der Passagiere verursache dabei den Ausstoss von neun Mal so viel Kohlenstoffdioxid wie ein Fluggast in der Economy Class in die USA und 20 Mal so viel wie ein Reisender nach Spanien, sagte der Sprecher weiter.

Auf Fotos des Protests war unter anderem eine Stretch-Limousine vor einer der Zufahrten des Airports zu sehen, vor der sich Demonstranten mit Plakaten postiert hatten.

Die Demonstrierenden werfen der Flughafenbetreiberin auch «Greenwashing» vor, nachdem diese angekündigt hatte, auf nachhaltigen Flugkraftstoff umzusteigen, der aus nicht wiederverwertbaren Haushaltsabfällen hergestellt wird.

(dsc/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

21 Bilder, die dir vor Augen führen, wie schön die Natur ist

1 / 23
21 Bilder, die dir vor Augen führen, wie schön die Natur ist
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das sind die 7 wichtigsten Punkte aus dem Klimabericht

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zertifikate-Dealer packt aus: «Wir versorgen hauptsächlich Schweizer Kunden»

Bei Recherchen zu gefälschten Impfausweisen ist watson auf einen weiteren Anbieter in Deutschland gestossen, der gültige Zertifikate verkauft. Angeblich handelt es sich um eine Bande, die halb Europa beliefert.

Die Nachricht erreichte mich am vergangenen Dienstag über Threema: «Hey, ich verkaufe EU-Zertifikate.»

Der unbekannte Absender, dessen Pseudonym hier nicht verraten werden soll, fügte ein Zwinker-Smiley an. Und nachdem ich in den vergangenen Wochen intensiv zu den betrügerischen Angeboten bei Telegram recherchiert hatte, fiel meine Antwort äusserst kurz aus. Nämlich: «😂👍».

Ich ging davon aus, dass es sich um einen schlechten Scherz oder um einen Wichtigtuer handelte, getriggert durch den …

Artikel lesen
Link zum Artikel