International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Shovels are stacked beside graves in Potocari near Srebrenica, 150 kms north east of Sarajevo, Bosnia, on Wednesday, July 8,2015. The memorial center in  Potocari, is a cemetery for victims of the Srebrenica massacre who were killed in the summer of 1995 during the worst atrocity on European soil since the Second World War.(AP Photo/Amel Emric)

Srebrenica-Memorial, östlich von Sarajevo. Bild: Amel Emric/AP/KEYSTONE

USA verurteilen Srebrenica-Massaker als «Genozid» – die entsprechende UNO-Resolution bleibt blockiert



Das US-Repräsentantenhaus hat anlässlich des 20. Jahrestags des Massakers von Srebrenica eine Resolution verabschiedet, welche die Bluttat am Ende des Bosnien-Krieges als «Völkermord» bezeichnet. Im Resolutionstext kommt der Begriff «Genozid» insgesamt 14 Mal vor.

Die Abgeordneten kritisieren im Text ausserdem die «Leugnung oder ein Anzweifeln, dass das Massaker in Srebrenica ein Genozid» war. Bereits zum zehnten Jahrestag des Massakers hatte die Kongresskammer eine ähnliche Erklärung verabschiedet.

Serben bestreiten Genozid

1995 waren kurz vor dem Ende des Bosnien-Kriegs bosnisch-serbische Milizen in die damalige UNO-Schutzzone Srebrenica einmarschiert und hatten an den leichtbewaffneten niederländischen UNO-Blauhelmsoldaten vorbei rund 8000 Muslime – vorwiegend Männer und Jungen – verschleppt und getötet. 

Das Massaker in der bosnischen Stadt gilt als das schlimmste Kriegsverbrechen in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg und wurde vom UNO-Tribunal für das ehemalige Jugoslawien in Den Haag als Völkermord eingestuft. Führende Serben lehnen diese Einschätzung jedoch ab.

Russland legt Veto ein

Am Mittwoch hatte Russland, ein traditioneller Unterstützer Serbiens, im UNO-Sicherheitsrat eine Resolution blockiert, die ebenfalls den Begriff «Völkermord» enthielt. Russland argumentierte, der von Grossbritannien eingebrachte Entwurf mache allein die bosnischen Serben für Kriegsverbrechen verantwortlich und erschwere die Versöhnung auf dem Balkan.

Das Weisse Haus teilte derweil am Mittwoch mit, dass es eine Delegation unter Führung von Ex-Präsident Bill Clinton zu der Gedenkfeier nach Bosnien schickt. Clinton war zur Zeit des Massakers US-Präsident. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Verzeihung, aber welches A****LOCH hat einen Hitler-Tacho?

Jemand verkauft seinen feldgrauen Volkswagen mit modifiziertem Armaturenbrett. Ich habe so viele Fragen. Allen voran: WTF???

Gesehen auf Craigslist; zu verkaufen in San Francisco: ein 2007er VW Golf. Hat 160'000 Meilen. Klima und Elektrik funktionieren. Reifen und Bremsen gut. Fährt sich problemlos. Preis: 4000 Dollar.

«Unique speedometer». «Einzigartiger Tacho». Hey, sogar die Überschrift der Annonce lautet:

Echt jetzt? You gotta be f*cking kidding me.

Verzeiht mir meinen Kraftausdruck (es kommen noch weitere, sorry). Aber was zum Geier ist denn da los?? Ich habe so viele Fragen.

Soll das vielleicht eine Art …

Artikel lesen
Link zum Artikel