bedeckt
DE | FR
International
Holland

Holland: Frau sucht Handy auf der Autobahn und wird von Wagen erfasst

Holland: Frau sucht ihr Handy auf der Autobahn und wird von Wagen erfasst – tot

26.11.2023, 21:43
Mehr «International»

Auf der Suche nach einem aus dem Auto gefallenen Handy ist eine Frau auf einer Autobahn in den Niederlanden überfahren und getötet worden. Der Fahrer habe den Wagen in der Nacht zum Sonntag auf der A1 bei Bathem im Zentrum des Landes gestoppt, nachdem das Gerät herausgefallen war, teilte die Polizei mit. Eine Frau stieg aus dem Auto und machte sich auf die Suche. Dabei wurde sie von einem anderen Wagen erfasst und tödlich verletzt.

Der Fahrer des Wagens wurde festgenommen. Die Polizei vernahm Zeugen, die teils bereits vor dem Unfall gestoppt hatten, um zu helfen. Ihnen wurde auch psychologische Hilfe angeboten. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Störsender
27.11.2023 09:21registriert August 2018
Am meisten Sorgen mach ich mir ehrlich gesagt um die Person, welche die nach ihrem Handy suchende Frau totgefahren hat... - wie bescheuert muss man sein, dass ein Handy aus dem Auto fällt und man bei Dunkelheit nach diesem sucht?
Die einzige Aufgabe der "Zeugen" hätte sein müssen, diese Wahnsinnigen von ihrem Vorhaben abzuhalten und unverzüglich Alarm zu schlagen, bevor etwas passiert wäre.
252
Melden
Zum Kommentar
3
«Wird nicht einfach»: China will 5 Prozent Wachstum – und investiert massiv ins Militär
Trotz erheblicher wirtschaftlicher Schwierigkeiten hat sich China für das laufende Jahr ein ehrgeiziges Wachstumsziel von «rund fünf» Prozent gesetzt. Zudem wurde bekannt, dass Reich der Mitte sein Militärbudget erhöht.

Das Wachstumsziel nannte der chinesische Ministerpräsident Li Qiang am Dienstag zum Auftakt des Volkskongresses in Peking in seinem Rechenschaftsbericht. «Es wird nicht einfach sein, die diesjährigen Ziele zu erreichen», schwor Li die 2872 Delegierten in der Grossen Halle des Volkes ein. Man müsse «hart arbeiten» und gemeinsame Anstrengungen aller Seiten mobilisieren.

Zur Story