DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei Frauen küssen sich zur richtigen Zeit am richtigen Ort – und werden deshalb zu Heldinnen des Internets

08.05.2015, 11:4009.05.2015, 10:14
Bild: twitter

Am 22. Mai stimmt das irische Volk darüber ab, ob die gleichgeschlechtliche Ehe zugelassen wird. Und wie so häufig bei diesem Thema führt ein solches Referendum dazu, dass einige homophobe Bürger auf die Strasse gehen, um gegen die Liebe zwischen zwei Frauen oder zwei Männern zu protestieren.

Bei einer solchen Demo in der Nähe des Trinity Colleges in Dublin hat der Student James Delaney ein Foto gemacht, das nun um die Welt geht: Am Rande des homophoben Aufmarschs haben sich zwei Frauen geküsst – und das direkt neben einem Demonstranten, der ein Schild hochhält, auf dem steht, dass man bei dem Referendum Nein stimmen soll. Während die beiden Frauen das pure Glück ausstrahlen, steht dem Demonstranten der Zorn ins Gesicht geschrieben. 

Ein zufälliger Schnappschuss

Die Identität der beiden Frauen ist bis heute unbekannt – doch mit ihrer Protestaktion sind sie zu Heldinnen des Internets mutiert. Denn Delaneys Foto hat eine Welle der Begeisterung ausgelöst: «Erst als ich zuhause war, habe ich bemerkt, dass ich nicht nur die beiden Frauen, sondern auch den wütenden Demonstranten fotografiert hatte», erzählt Delaney im Gespräch mit Buzzfeed

Seither macht das Bild auf Twitter die Runde und auch via Facebook haben sich viele Menschen bei Delaney gemeldet: «Es kamen so viele positive Reaktionen – mehr als ich je gedacht hätte. Ich habe nie damit gerechnet, dass ich mit diesem Foto so viel Aufmerksamkeit erregen könnte.» (viw)

Sie sind schwul und das ist auch gut so

1 / 13
Sie sind homosexuell und das ist auch gut so
quelle: ap winnk / katy winn
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

USA kehren in den UN-Menschenrechtsrat zurück

Nach ihrem Rückzug unter Präsident Donald Trump werden die USA wieder Teil des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen. Die Vereinigten Staaten wurden am Donnerstag von der UN-Vollversammlung in New York in das 47-köpfige Gremium mit Sitz in Genf gewählt. Auch 17 weitere Länder werden für die Zeit von 2022 bis Ende 2024 Teil des Rates sein - darunter Indien, Argentinien und Luxemburg sowie die für ihre Menschenrechtslage kritisierten Länder Katar, die Vereinigten Arabischen Emirate und …

Artikel lesen
Link zum Artikel