International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Plötzlich bricht der Schwingarm – zwei Tote und 29 Verletzte auf Chilbi in Indien



Aus Freudenschreien wurden Schreie des Entsetzens: Am Sonntag mussten Besucher des Balvatika Amusement Parks im Westen Indiens mitansehen, wie plötzlich der Schwingarm einer Attraktion abbrach. 31 Menschen stürzten ungebremst in die Tiefe.

Und plötzlich bricht der Schwingarm. Der Betreiber des Freizeitparks ist festgenommen worden. Video: © CH Media Video Unit

Zwei Menschen starben, mehr als 29 Personen wurden verletzt, mindestens drei befinden sich in kritischem Zustand.

Die Unfallursache wird untersucht. Wie die «Times of India», berichtet, ist der Betreiber des Freizeitparks festgenommen worden. Gegen ihn ist ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung eröffnet worden. (bzbasel.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Nato will sich reformieren – und sich teilweise selbst finanzieren

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat ein zufriedenes Fazit der ersten Spitzengesprächen zu seinem Reformprojekt «Nato 2030» gezogen. «Wir haben eine positive und anregende Diskussion geführt», sagte er am Mittwochabend nach einer Videokonferenz mit den Verteidigungsministern der 30 Bündnisstaaten. Es sei ein «guter Start» der Beratungen gewesen.

Das Reforminitiative von Stoltenberg sieht vor, Massnahmen zur Abschreckung und Verteidigung künftig zumindest teilweise aus der …

Artikel lesen
Link zum Artikel