International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

18 Menschen sterben bei Einsturz von halbfertiger Brücke in Indien



Rescue workers clear the rubbles of a partially collapsed overpass in Kolkata, India,Thursday, March 31, 2016. A long section of a road overpass under construction collapsed Wednesday in a crowded Kolkata neighborhood, with tons of concrete and steel slamming into midday traffic, killing several and injuring many. (AP Photo/Bikas Das)

Bild: Bikas Das/AP/KEYSTONE

In der indischen Metropole Kolkata (Kalkutta) ist eine halb fertige Brücke eingestürzt und hat mindestens 18 Menschen getötet. Mindestens 60 wurden verletzt, wie die Polizei in der ostindischen Stadt am Donnerstag mitteilte.

Zahlreiche Menschen wurden Medienberichten zufolge noch unter den Trümmern vermutet. Viele parkende Autos und Rikschas sowie ein Bus wurden verschüttet, als ein Teil der unfertigen Autobahn-Verbindungsrampe zusammenbrach, wie Medien Augenzeugen zitierten.

Indian rescue workers work on a partially collapsed overpass in Kolkata, India,Thursday, March 31, 2016. A long section of a road overpass under construction collapsed Wednesday in a crowded Kolkata neighborhood, with tons of concrete and steel slamming into midday traffic, killing several and injuring many. (AP Photo/Bikas Das)

Bild: Bikas Das/AP/KEYSTONE

Nach Angaben der für das Bauwerk zuständigen Konstruktionsfirma war ein Tragebalken umgefallen und ein weiterer zusammengebrochen. «Wir wissen noch nicht genau, was das Problem war», sagte KP Rao, Sprecher der Baufirma IVRCL. Demnach arbeiteten bis zu 40 Menschen auf der Baustelle. Das Unternehmen vermisste nach dem Unglück mindestens zwei Ingenieure.

Rettungskräfte würden den unter dem Schutt gefangenen Menschen zur Hilfe eilen, sagte Mamata Banerjee, Regierungschefin des Bundesstaates Westbengalen. Feuerwehr, Ärzte und Polizei waren vor Ort im Einsatz. Zudem wurden die Bergungsarbeiten von der Armee unterstützt.

Kräne und schweres Gerät würden eingesetzt, um unter Trümmern begrabene Fahrzeuge freizuschaufeln. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie Autowracks aus dem Schutt gehoben wurden. Anwohner bildeten eine Menschenkette, um die Rettungsarbeiten vor Schaulustigen abzuschirmen.

Baufirma hatte Probleme

Nach Angaben der Polizei wurden viele Menschen an Kopf und Nacken verletzt. Einige erlitten Brandverletzungen, als ihre Autos Feuer fingen. Mindestens 60 Menschen seien in Spitäler gebracht worden, hiess es.

Locals and rescue workers clear the rubbles of a partially collapsed overpass in Kolkata, Thursday, March 31, 2016. A long section of a road overpass under construction collapsed Wednesday in a crowded Kolkata neighborhood, with tons of concrete and steel slamming into midday traffic killing several and injuring many. (AP Photo)

Bild: STR/AP/KEYSTONE

Indiens Ministerpräsidenten Narendra Modi sprach Opfern und Angehörigen des Unglücks sein Mitgefühl aus. Der Einsturz habe ihn «schockiert und betrübt», schrieb Modi bei Twitter.

Nach ersten Angaben war die Brücke auf einer Strecke von rund 80 Metern zusammengefallen. Das Bauwerk führt über eine Strasse und durch eine Reihe mehrstöckiger Häuser. Die Baufirma soll finanzielle Probleme haben, die Arbeiten sollen wiederholt ins Stocken geraten sein, berichtete der Nachrichtensender India Today.

In Indien sind Unfälle dieser Art keine Seltenheit. Das Land hat einen enormen Bedarf an Häusern und Strassen. Aus Kostengründen und um Zeit zu sparen kommt es immer wieder zu Pfusch am Bau – Sicherheitskontrollen haben die Bauunternehmen kaum zu befürchten. (sda/dpa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schau lieber zweimal hin – wenn sich plötzlich die Klobrille bewegt 🐍

Als ein Zehnjähriger auf diese Toilette geht, erlebt er den Schreck seines Lebens. Gerade noch rechtzeitig bemerkt er, dass sich unter dem Sitz irgendetwas bewegt. (nfr)

Artikel lesen
Link zum Artikel