International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa01121961 Moroccan people pray during Ramadan inside the Hassan II Mosque in Casablanca, Morocco, 15 September 2007. Around 80,000 people attended the prayers. Muslims all over the world are observing the holy month of Ramadan which prohibits food and drinks from dawn to dusk.  EPA/KARIM SELMAOUI

Während des Ramadans ist die Grosse Moschee von Casablanca immer gut besucht fasst 25'000 Leute (Archivbild) Bild: EPA

Eine Maus richtet in der Grossen Moschee von Casablanca ein Chaos an – 81 Verletzte



Eine Maus hat in der Moschee Hassan II. in Casablanca das Abendgebet während des islamischen Fastenmonats Ramadan durcheinandergewirbelt. Das Nagetier erschreckte die Gläubigen so sehr, dass es zu einem schweren Gedrängel mit dutzenden Verletzten kam.

81 Menschen seien am Vorabend verletzt worden, vor allem Frauen, teilte die Stadtverwaltung von Casablanca am Mittwoch laut einer Meldung der Nachrichtenagentur MAP mit.

epa01768435 Casa Blanca residents enjoy a day out near the Hassan II mosque on a hot summer day, in Casa Blanca, Morocco, 21 June 2009. As the hot season temperatures rose to 45 degrees celcius, many of the city residents took to the seaside in search of freshness.  EPA/SELMAOUI-KARIM

Die Hassan-II.-Moschee am Strand von Casablanca Bild: EPA

Demnach erlitten viele Gläubige leichtere Verletzungen, während fünf Menschen Knochenbrüche davontrugen - darunter eine Schwangere, die einen doppelten Beinbruch erlitt. Manche der Gläubigen seien in Ohnmacht gefallen. 73 der Verletzten konnten den Angaben zufolge das Spital inzwischen wieder verlassen.

Die Moschee Hassan II. in Casablanca ist zu den Abendgebeten während des Ramadan stets sehr gut besucht. Die am Meer gelegene Moschee hat einen 210 Meter hohen Turm – das höchste Minarett der Welt. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Deutsche Polizei befreit bei Hausdurchsuchung vier Welpen aus Kühlschrank

Es sind verstörende Bilder, die die Kölner Polizei heute auf Facebook postete. Eines zeigt vier Hundewelpen, zusammengequetscht in einem Kühlschrank. Die Beamten fanden diese bei einer Hundeverkäuferin in der Wohnung in Köln. Die Frau wollte die Welpen online verkaufen, doch die Polizei wurde durch einen Hinweis auf die Missstände aufmerksam.

Es ist nicht der einzige Fall von illegalem Tierhandel, den die Kölner Polizei heute unterbunden hat. Gleich aus vier Wohnungen konnten die Polizisten …

Artikel lesen
Link zum Artikel