International
Islamischer Staat (IS)

Neun Tote bei Razzia gegen IS-Anhänger in der Türkei

Neun Tote bei Razzia gegen IS-Anhänger in der Türkei

26.10.2015, 09:2526.10.2015, 09:45
Mehr «International»

Bei einer Polizeirazzia in der türkischen Kurdenmetropole Diyarbakir sind am Montagmorgen laut Sicherheitskräften zwei Polizisten und sieben Mitglieder der Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) getötet worden. Zwei weitere Polizisten wurden verletzt.

Türkische Medien hatten zuvor berichtet, es seien Schüsse und Explosionen zu hören gewesen. Die Polizeirazzia hatte sich gegen mehrere Häuser gerichtet, in denen ein Versteck von IS-Anhängern vermutet wurde. Die Islamisten eröffneten gemäss Sicherheitskreisen daraufhin das Feuer.

Die heftigen Schusswechsel dauerten am Morgen noch an, wie ein AFP-Journalist vor Ort berichtete. Die Polizei befürchtete, dass sich noch weitere IS-Anhänger in dem Viertel versteckt hielten. Drei IS-Anhänger seien in Gewahrsam genommen worden.

Die türkischen Sicherheitskräfte gehen nach dem Anschlag in Ankara mit mehr als 100 Todesopfern verstärkt gegen den IS vor. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan machte den IS, die kurdische Arbeiterpartei PKK, die syrische Kurdenmiliz PYD sowie den syrischen Geheimdienst für den Anschlag verantwortlich.

Der IS wird auch für Anschläge in Diyarbakir und in der Stadt Suruc an der syrischen Grenze verantwortlich gemacht, bei denen im Juni und im Juli insgesamt fast 40 Menschen starben. (sda/reu/afp/dpa/meg)

Flucht vor dem IS-Terror in Ramadi

1 / 8
Ramadi: Flucht vor dem IS-Terror
25'000 Menschen sind laut der UNO aus dem Westirak geflohen, nachdem die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) die Provinzhauptstadt Ramadi eingenommen hatte.
quelle: x80014 / stringer/iraq
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Mehrere Menschen in Lyon bei Messerattacke verletzt

Bei einer Messerattacke in der U-Bahn in Lyon im Südosten Frankreichs sind am Sonntag mindestens drei Menschen verletzt worden, zwei davon schwer. Laut französischen Medien soll der Tatverdächtige festgenommen worden sein. Wie die Regionalzeitung «Le Progrès» unter Bezug auf Polizeikreise schrieb, soll es sich bei dem Verdächtigen um einen 27-jährigen Mann handeln. In der Vergangenheit soll er wegen psychischer Probleme behandelt worden sein.

Zur Story