DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Israel greift nach neuen Ballon-Angriffen Ziele im Gazastreifen an

21.08.2020, 07:13

Israel hat nach weiteren Ballon- und Raketen-Angriffen aus dem Gazastreifen abermals Ziele der islamistischen Hamas in dem Palästinensergebiet beschossen. Kampfflugzeuge hätten unter anderem eine zum Bau unterirdischer Einrichtungen behilfliche Produktionsanlage angegriffen, teilte das israelische Militär am Donnerstagabend mit. Zuvor hatten militante Palästinenser erneut zahlreiche Ballons, an denen Brandflaschen oder Sprengsätze befestigt waren, nach Israel fliegen lassen und dadurch Brände ausgelöst.

Palästinenser bereiten Brandballone vor (Archivbild, 12. August 2020).
Palästinenser bereiten Brandballone vor (Archivbild, 12. August 2020).Bild: keystone

In der Nacht zum Freitag twitterte das Militär zudem, die Luftwaffe habe nach Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen unter anderem ein Militärgelände der Hamas getroffen, das zur Herstellung von Munition genutzt werde. Mehrere Raketen seien auch abgefangen worden.

Solche Angriffe aus dem Gazastreifen gibt es seit rund zwei Wochen täglich. Die israelische Armee beschoss daraufhin jeweils Ziele in dem Küstengebiet. Weitere Details lagen zunächst nicht vor. Kurz nach der Mitteilung zu den Angriffen im Gazastreifen wurden nach Angaben des israelischen Militär aus dem Gebiet drei Raketen abgefeuert. In dem Kibbuz Kissufim sei Alarm ausgelöst worden. Alle drei Raketen seien abgefangen worden.

Israel hatte 2007 eine Blockade des Gazastreifens verschärft, die inzwischen von Ägypten mitgetragen wird. Beide Länder begründen dies mit Sicherheitserwägungen. In dem Küstenstreifen am Mittelmeer leben zwei Millionen Einwohner unter sehr schlechten Bedingungen. Die Hamas wird von Israel, USA und EU als Terrororganisation eingestuft. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wie entstand der Konflikt im Nahen Osten?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Euro-Noten sollen ein neues Design bekommen

20 Jahre nach Einführung des Euro-Bargeldes stösst die Europäische Zentralbank (EZB) einen Prozess zur Neugestaltung der Euro-Banknoten an. Die Notenbank werde «dabei mit den europäischen Bürgerinnen und Bürgern in einem Verfahren zusammenarbeiten, das 2024 zu einer endgültigen Entscheidung führen dürfte», teilte die EZB am Montag in Frankfurt mit.

Zur Story