DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drei Männer nach Schiesserei in Apulien und Verfolgungsjagd verhaftet

21.08.2021, 11:23
Bild: keystone

Nach einer Schiesserei im Drogenmilieu mit anschliessender Verfolgungsjagd hat die Polizei im süditalienischen Apulien drei mehrfach vorbestrafte Männer wegen versuchten Mordes verhaftet. Den Ermittlungen der Carabinieri zufolge handelte es sich bei der Tat am 27. Juli 2020 in der Altstadt von Triggiano, nahe Bari, um einen Racheakt.

Ein 32-Jähriger soll demnach mit einem gestohlenen Motorrad in die Stadt gefahren sein, auf der Suche nach einem Vater (48) und seinem Sohn (23). Als er die beiden fand, die ebenfalls bewaffnet waren, schossen sie den Angaben zufolge aufeinander, und die Kugeln schlugen in Häusern und Autos ein.

Verängstigte Anwohner hätten sofort die Polizei verständigt, hiess es in der Mitteilung am Samstag weiter. Die Carabinieri machten den Motorradfahrer ausfindig und verfolgten ihn. Er konnte sich jedoch mutmasslich durch Hilfe von Komplizen verstecken, als er das Motorrad zurückliess und zu Fuss weiter flüchtete, wie die Behörden weiter mitteilten.

Die drei Männer müssen sich nun wegen versuchten Mordes, Schusswaffengebrauchs und illegalen Waffenbesitzes verantworten. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Seilbahnunglück in Italien: Empörung über Aufnahmen aus verunglückter Gondel

Es sind schockierende Szenen, die die Kamera in der verunglückten Gondel festhielt. Die Aufnahmen wurden nun von italienischen Medien verbreitet. Das sorgt für grosse Kritik. 

Nicht einmal vier Wochen ist es her, dass die Seilbahn auf dem italienischen Berg Mottarone am Lago Maggiore 14 Menschen in den Tod riss. Nun sorgen Aufnahmen, die die letzten 30 Sekunden vor dem Absturz zeigen, für grosses Aufsehen. Wie mehrere Medien berichteten, stammt das Video von einer Videoüberwachungsanlage und wurde von den Carabinieri, der italienischen Gendarmerie, veröffentlicht. 

Demnach ist zu sehen, wie die Gondel am Pfingstsonntag erst langsam zur Station am Mottarone-Berg …

Artikel lesen
Link zum Artikel