International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erdrutsch reisst in Norditalien Autos mit sich – mindestens drei Tote



Bei einem Erdrutsch in San Vito di Cadore in der Dolomiten-Provinz Belluno sind am Dienstagabend mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Rettungskräfte bargen die Leiche eines vermissten polnischen Touristen, dessen Fahrzeug in einen Bach gerissen wurde.

Zwei Leichen konnten bisher nicht identifiziert wurden, berichteten Medien. Sie wurden einen Kilometer von der Stelle entfernt entdeckt, wo der tote Pole gefunden wurde. 

Rettungsteams waren am Mittwochvormittag auf der Suche nach weiteren Opfern. Medien hatten berichtet, dass drei Autos von dem Erdrutsch weggerissen wurden. Eine Frau, die sich mit dem Polen im Auto befand, konnte sich retten. (whr/sda/apa)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Plötzlich rast die Rolltreppe nach unten – und reisst ihre Passagiere mit

Bei einem Rolltreppen-Unglück in einer U-Bahn-Station in Rom sind mehr als 20 Personen verletzt worden. Die meisten Verletzten seien russische Fussballfans, berichteten italienische Medien am Dienstagabend.

Videoaufnahmen zeigten, wie die Rolltreppe in der U-Bahn-Station Repubblica plötzlich dramatisch an Fahrt gewinnt und Menschen am unteren Ende der Rolltreppe übereinander stürzen. Einige Personen verletzten sich schwer.

Der Unfall ereignete sich vor einem Champions-League-Spiel zwischen dem AS …

Artikel lesen
Link to Article