DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
1 / 9
Tote bei Erdrutsch in den Dolomiten
quelle: epa/ansa / vigili del fuoco/handout
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Erdrutsch reisst in Norditalien Autos mit sich – mindestens drei Tote

05.08.2015, 14:0205.08.2015, 14:15

Bei einem Erdrutsch in San Vito di Cadore in der Dolomiten-Provinz Belluno sind am Dienstagabend mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Rettungskräfte bargen die Leiche eines vermissten polnischen Touristen, dessen Fahrzeug in einen Bach gerissen wurde.

Zwei Leichen konnten bisher nicht identifiziert wurden, berichteten Medien. Sie wurden einen Kilometer von der Stelle entfernt entdeckt, wo der tote Pole gefunden wurde. 

Rettungsteams waren am Mittwochvormittag auf der Suche nach weiteren Opfern. Medien hatten berichtet, dass drei Autos von dem Erdrutsch weggerissen wurden. Eine Frau, die sich mit dem Polen im Auto befand, konnte sich retten. (whr/sda/apa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
300 Millionen Dollar: Phil Collins und Genesis-Kollegen verkaufen Musikrechte

Der britische Sänger Phil Collins (71) und seine Genesis-Kollegen, Gitarrist Mike Rutherford (71) und Keyboarder Tony Banks (72), verkaufen einen Teil ihrer Musikrechte an das US-Unternehmen Concord. Sie würden die Kataloge der Musiker Collins, Rutherford, Banks, Mike and The Mechanics und Genesis bei Concord willkommen heissen, schrieb das in Nashville im US-Bundesstaat Tennessee ansässige Musiklabel am Donnerstag (Ortszeit) auf Instagram und verlinkte einen Bericht der US-Zeitung «Wall Street Journal».

Zur Story