International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Friday, March 10, 2017, file photo, human rights lawyer Amal Clooney poses for a photo at the United Nations headquarters. Clooney plans to represent two investigative reporters on trial in Myanmar. Clooney said Thursday she will defend the two Reuters journalists who were arrested in December. (AP Photo/Mary Altaffer, File)

Amal Clooney amtete als Grossbritanniens Sonderbeauftragte für Pressefreiheit Bild: AP/AP

Topanwältin Amal Clooney hat genug vom Brexit-Streit: Aus Protest gibt sie Amt ab



Der Brexit-Streit mit Grossbritannien wird nächste Woche den EU-Sondergipfel beschäftigen. Die Staats- und Regierungschefs würden den Stand der Dinge kurz beraten, sagte ein EU-Beamter am Freitag nach einem Treffen von Unterhändler Michel Barnier mit Ratschef Charles Michel. Die EU bleibe bei ihrer Haltung: Das mit Grossbritannien vereinbarte Austrittsabkommen müsse vollständig umgesetzt werden. «Die EU ist weder eingeschüchtert noch beeindruckt, aber ein internationales Abkommen zu brechen, ist extrem besorgniserregend.» Der Gipfel ist am 24. und 25. September geplant.

Hintergrund sind Pläne der britischen Regierung für ein sogenanntes Binnenmarktgesetz, das den 2019 mit der EU ausgehandelten Brexit-Vertrag zum Teil aushebeln würde. Die EU sieht das als Rechtsbruch und fordert eine Rücknahme der umstrittenen Klauseln bis Ende September. London treibt die Verabschiedung dennoch voran.

Aus Protest gegen die Haltung der Regierung trat Staranwältin Amal Clooney von ihrem Amt als Sonderbeauftragte Grossbritanniens für Pressefreiheit zurück. Sie habe keine andere Wahl gehabt, teilte die Ehefrau von Hollywood-Schauspieler George Clooney mit. Die Regierung habe ihr nicht zusichern wollen, von diesem Standpunkt abzuweichen, heisst es in einem Brief der britisch-libanesischen Menschenrechtsanwältin an Aussenminister Dominic Raab.

Die EU ist trotz des Streits nach eigenen Angaben weiter an einem Vertrag über die künftigen Beziehungen interessiert. «Aber das erfordert substanziellen Fortschritt bei zentralen Themen», betonte der EU-Beamte. Dazu zählen gleiche Wettbewerbsbedingungen durch ähnlich strenge Umwelt-, Sozial- und Subventionsregeln und Fischereirechte. «Die verfügbare Zeit, um das zu schaffen, ist kurz.»

Der britische Premierminister Boris Johnson hatte eine Frist bis zum 15. Oktober für eine Einigung über den geplanten Handelspakt gesetzt. Die EU-Seite hält einen Abschluss bis Ende Oktober für nötig, damit ein etwaiger Vertrag noch ratifiziert werden kann. Ohne Vertrag droht zum Ende der Brexit-Übergangsphase zum Jahreswechsel ein harter wirtschaftlicher Bruch mit Zöllen und Handelshemmnissen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Kaspar Floigen
18.09.2020 21:20registriert May 2015
Irgendwann wird es einen Artikel über sie geben, ohne dass ihr Ehemann erwähnt wird. Ich habe zumindest die Hoffnung.
(Mir ist die Ironie bewusst, dass das mein Kommentar ist, anstatt etwas über den Brexit)
716
Melden
Zum Kommentar
Globemaster
18.09.2020 20:50registriert June 2020
Ich sehe die Verbindung zwischen dem Amt als Sonderbeaufragte Grossbritanniens für Pressefreiheit von Frau Amal Clooney und den Brexit-Verhandlungen nicht. Aus dem Artikel geht nicht hervor was genau das Problem ist....
605
Melden
Zum Kommentar
Ueli der Knecht
18.09.2020 22:54registriert April 2017
"Sie habe keine andere Wahl gehabt, teilte die Ehefrau von Hollywood-Schauspieler George Clooney mit."
Ist das relevant, dass sie George Clooneys Ehefrau ist?
Oder ist das sexistisch?
Oder hat sie ihren Job nur, weil sie Ehefrau von George Clooney ist?
6918
Melden
Zum Kommentar
13

Du wunderst dich, warum die Fallzahlen explodieren? Drosten hat es schon im April erklärt

Die Corona-Fälle in der Schweiz steigen rasant. Am Freitag wurden 3105 neue Fälle gemeldet. Betroffen ist das ganze Land. Während im Frühling einzelne Regionen mehr oder weniger verschont blieben, trifft es nun alle.

>>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Rudolf Hauri, der Präsident der Vereinigung der Kantonsärztinnen und Kantonsärzte, sagte heute an der heutigen Pressekonferenz in Bern, dass viele Ansteckungen im Amateursport und im Kreis der Familien passieren würden. Es …

Artikel lesen
Link zum Artikel