International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: screenshot time

Greta Thunberg zur «Person of the Year» gekürt



Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg wurde vom US-amerikanischen «Time»-Magazin zur Person des Jahres gekürt. Damit ist sie die jüngste Person, die je mit diesem Titel gewürdigt wurde.

Zur Begründung erklärte das US-Nachrichtenmagazin am Mittwoch, der 16-Jährigen sei es gelungen, «Sorgen über den Planeten in eine weltweite Bewegung zu verwandeln, die einen globalen Wandel verlangt».

Edward Felsenthal, CEO und Chefredaktor des «Time»-Magazins, schrieb zu der Entscheidung auf Twitter:

«Für dass sie den Alarm über die räuberische Beziehung der Menschheit zu dem einzigen Zuhause, das wir besitzen, ausgelöst hat. Für dass sie uns gezeigt hat, wie es aussieht, wenn eine neue Generation die Zügel in die Hand nimmt, Greta Thunberg ist TIME's Person des Jahres 2019.»

Thunberg weilt momentan beim Weltklimagipfel in Madrid. Dort möchte sie weiter auf die Folgen des Klimawandels aufmerksam machen und die Regierungen dazu auffordern, mehr dagegen zu tun.

Bekannt wurde sie durch ihre Schulstreiks für den Klimaschutz. Sie inspirierte weltweit Millionen junger Menschen zu den regelmässigen «Fridays-for-Future»-Demonstrationen, wird aber auch immer wieder angefeindet.

Für ihren Einsatz wurde die 16-Jährige in diesem Jahr bereits mit dem Alternativen Nobelpreis und dem internationalen Kinderfriedenspreis ausgezeichnet.

«Person des Jahres»: Das sind alle Titelhalter seit 1927

Das «Time»-Magazin kürt jedes Jahr eine Persönlichkeit des Jahres. Im vergangenen Jahr wurde so der ermordete saudiarabische Journalist Jamal Khashoggi posthum geehrt.

(dfr)

Greta Thunberg: Das furchtlose Mädchen von Davos

Klimaaktivistin Greta Thunberg teilt aus

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

111
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
111Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ChillDaHood 12.12.2019 11:07
    Highlight Highlight Einzig richtige Wahl. Es geht nicht darum, ob man mit ihr einvestanden ist. Aber wenn eine Schulstreikerin aus Schweden in Trumps Tweets ankommt, all diese Leute sie treffen wollen, sie in medialer Dauerberichterstattung erscheint (Livebilder von Ankunft nach einem Segeltörn) und zahllose Promis, Staatsoberhäupter, Fachleute und Politiker sie treffen wollen - sie auch Millionen weltweit auf die Strassen bringt, dann war das die entscheidende Person des Jahres. Egal ob man ihrer Meinung ist oder nicht.

    Siehe: Der Donald wurde es auch schon und gefühlte 99% der Welt hät ihn für den Letzten!
  • David Tschan 12.12.2019 05:27
  • malu 64 11.12.2019 22:35
    Highlight Highlight Beste Wahl, sie hat wirklich etwas bewegt!
    Aber Greta wird diese Auszeichnung egal sein.
  • TZL 11.12.2019 21:27
    Highlight Highlight Reiner US Wahlkampf. Greta ist in den USA trotz einiger Talkshowauftritten nicht wirklich bekannt.
  • PC Principal 11.12.2019 20:33
    Highlight Highlight Es ist schon verdient. Die "Auszeichnung" geht an die Person, welche die News in einem Jahr besonders geprägt hat. Ohne Greta hätte es keine globalen Klinaproteste gegeben und die Proteste zeigen ja durchaus Wirkung in der Politik vieler Länder.
  • Spooky 11.12.2019 19:50
    Highlight Highlight Greta Christ Superstar 🌍🙏🏻👏

  • Black Cat in a Sink 11.12.2019 19:37
    Highlight Highlight Einen wird diese Ernennung besonders ärgern; Der nächste Präsident wird mit ziemlicher Sicherheit Beissspuren im Resolute Desk finden...
  • Varanasi 11.12.2019 18:57
  • I_am_Bruno 11.12.2019 18:05
    Highlight Highlight 1000% verdient!
  • Vanessa_2107 11.12.2019 17:59
    Highlight Highlight Welch Ehre! Sie verdient es aber auch und ich mage es ihr auch gönnen!!
  • Bruuslii 11.12.2019 17:43
    Highlight Highlight die grössten neider gegen greta, sind die suv-dödel. die sind nur neidisch, dass greta ernst genommen und gehör geschenkt wird, während sie mit leicht entkräftbaren rechtfertigungsversuchen ihre kompensationsmühlen sinnlos verteidigen.
    nein, WIR SIND NICHT NEIDISCH auf euch suv-dödel 😛🤘
    • Bruuslii 11.12.2019 18:00
      Highlight Highlight ps. hab den suv dödeln beim letzten schlagabtausch mit "ihr seid doch nur neidisch" versprochen, dass ich das hier auch mal bringen muss 🙋🏻‍♂️
    • Adam Smith 12.12.2019 04:53
      Highlight Highlight Ist das jetzt pauschal gegen alle SUV Fahrer, oder nur gegen Arrogante? Oder ist es nur gegen die SUV Fahrer, die Greta nicht mögen?
      Bin SUV Fahrer, aber ich habe weder etwas gegen Greta, noch spreche ich euch Neid zu. Bin ich jetzt auch ein SUv-Dödel?🤨
    • Bruuslii 12.12.2019 06:55
      Highlight Highlight Adam Smith: es sind nur die angesprochen, die keine bessere begründung als "ihr seid nur neidisch" bringen können.

      also all jene, die glauben, ein suv zu haben, sei ein sozialstatus, auf den andre neidisch sein sollen *äh hüstel sind 👻 und nicht 5min an die umwelt im sinne der natur und anderer verkehrsteilnehmer denken, um eine der unendlich viel sinnvolleren lösungen für die eigene fortbewegung zu wählen.

      darfst jetzt selbst entscheiden, ob du da dazu gehörst 😜.
    Weitere Antworten anzeigen
  • reactor 11.12.2019 17:41
    Highlight Highlight Popkorn und Baldrian (oder Wodka) bereitlegen, Kommentarfunktion auf 20 min wurde geöffnet....
    • Jazzdaughter 11.12.2019 23:31
      Highlight Highlight Warum blitzt das einer? Ich lach mich da schlapp 😂
  • Denverclan 11.12.2019 16:48
    Highlight Highlight Ändern wird Greta die Einstellung vieler Menschen. Viele Menschen haben ein schlechtes Gewissen. Schlechtes Gewissen wird zur Abzocke durch skrupellose Politiker ausgenutzt. Fast wie die Kirche...der Mensch ist sowas von manipulierbar. Schade um dieses Kind, seine Naivität wird letzten Endes gnadenlos ausgenutzt und ändern wird sich in Bezug auf den Klimawandel gar nichts...das Klima wird sich weiter wandeln. Das Fussvolk wird sich hüten in ganzer Breite aufzustehen. Jeder ist sich selbst der Nächste und alle haben noch immer zu viel zu verlieren. Erst wenn es nichts mehr zu essen und trinken
  • derEchteElch 11.12.2019 16:33
    Highlight Highlight ..und wenn sie es nicht geworden wäre..
    Benutzer Bild
    • glüngi 11.12.2019 19:03
      Highlight Highlight ok boomer
    • derEchteElch 11.12.2019 23:11
      Highlight Highlight Ach Glüngi, ich gehöre zur Generation Y, du altersdiskriminierender und altenfeindlicher Greta-Jünger.
  • Lag93 11.12.2019 16:32
    Highlight Highlight Sie ist cool, aber sieht ein bisschen aus wie Jesus auf dem Bild.

    • Vanessa_2107 11.12.2019 18:00
      Highlight Highlight Lag93 - ist doch komplett egal wie sie aussieht...
    • Walter Flickenteppich Ballaballa 11.12.2019 23:36
      Highlight Highlight Welchen Jesus meinst du?
  • T13 11.12.2019 16:24
    Highlight Highlight Ha da wird sich der donny aber freuen.
    😂
  • creative 11.12.2019 16:13
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
  • Locutus70 11.12.2019 16:10
    Highlight Highlight Nun ist sie in der "Hall of Fame" der Journalisten zusammen mit Leuten wie Donald Trump, Vladimir Putin, George W. Bush und Ruhollah Khomeini angekommen ^^
    • AfterEightUmViertelVorAchtEsser_________________ 11.12.2019 16:21
      Highlight Highlight Du hast Lebowski vergessen 😉

      Benutzer Bildabspielen
    • Bruuslii 11.12.2019 19:32
      Highlight Highlight after: das ist der dude, oder die dudness oder ihre dudeheit.
      lebowsky ist eigentlich der andere.

      the dude abides!
    • Bruuslii 11.12.2019 20:58
      Highlight Highlight ok ok. ihr habt recht. habs nur aus dem kopf zitiert.

      der dude sagt natürlich: his dudness, duder, duderino

      Play Icon


      the dude abides 🤙
  • Bruno Wüthrich 11.12.2019 16:08
    Highlight Highlight Der erste Gedanke ist nicht immer der richtige.

    Mein erster Gedanke war: Der Hype um Greta ist zu gross. Sie ist auch ein Instrument anderer. Sie zur Person des Jahres zu küren ist deswegen zu hoch gegriffen.

    Doch dann mein zweiter Gedanke:

    Es ist ja nicht irgendein Magazin, das die Greta kürt. Es ist das US-amerikanische «Time»-Magazine. Damit erhält diese Kür noch eine weitere Dimension. Denn gerade weil ja Donald Trump zu den Klima-Skeptikern gehört, ist dies auch ein Schlag ins Gesicht des amerikanischen Präsidenten.

    Und somit ist es doch eine gute Wahl.
    • Locutus70 11.12.2019 16:25
      Highlight Highlight Donald Trump war ja auch schon People of the year :D
  • Gipfeligeist 11.12.2019 16:06
    Highlight Highlight Hä? Ich zähle mich als Mitglied der Klimajugend, aber die Times-Umfrage hat völlig andere Ergebnisse erzielt?
    Benutzer Bild
    • Swen Goldpreis 12.12.2019 16:13
      Highlight Highlight Interessant. Liegt es daran, dass das nicht eine Person, sondern eine Gruppe von Menschen ist? Aber falls dem so wäre: Wieso wurde das überhaupt zur Wahl zugelassen?

      (Oder hat das Time Magazine Angst vor China?)
  • AfterEightUmViertelVorAchtEsser_________________ 11.12.2019 15:51
    Highlight Highlight 🍿

    Benutzer Bild
  • blinddursland 11.12.2019 15:37
    Highlight Highlight Und in den nächsten 364 Tagen hören wir wieder nichts von TIME – Hauptsache wir können 1 Tag im Jahr haten ;)
    • Baba 11.12.2019 16:52
      Highlight Highlight 365 Tage warten... 2020 ist ein Schaltjahr 😜
  • Yeah, right. 11.12.2019 15:23
    Highlight Highlight Jetzt hat sie immerhin eine Gemeinsamkeit mit Trump.
  • zaphod67 11.12.2019 14:57
    Highlight Highlight Eigentlich ist es folgerichtig. Bei keiner anderen Person - ausser vielleicht bei the Donald - haben sich die Medien in letzter Zeit derart oft mit einfachen Schlagzeilen bedient wie bei ihr. Da ist es nur anständig, wenn sie sich dafür auch bedanken.
  • Chrigi-B 11.12.2019 14:41
    Highlight Highlight Dann lieber der Schweizer Diplomat, der Frieden zwischen den kriegerischen afrikanischen Stämmen vermittelt hat....
    • Ueli der Knecht 11.12.2019 14:52
      Highlight Highlight "kriegerische afrikanische Stämme"?

      Von welchem "kriegerischen afrikanischen Stämmen" redest du da, Chrigi-B?
    • Chrigi-B 11.12.2019 15:28
      Highlight Highlight Es war in Mocambique und Herr Manzoni hätte eine solche Auszeichnung um Welten mehr verdient. Der Typ hat einen echten Beitrag für den Frieden in Mocambique geleistet. Echte positive Entwicklung im hier und jetzt.

      PS: Die einzigen Protestler die eine solche Auszeichnung verdient hätten, sind die Leute in Hong Kong. Die riskieren alles für ihre Zukunft und müssen mit brutaler Vergeltung rechnen, sollten sie diesen Unabhängigkeits- und Demokratiekampf verlieren.
    • LU90 11.12.2019 16:09
      Highlight Highlight Es geht aber um die TIME's Person of the year 2019 und nicht um den Friedensnobelpreis
    Weitere Antworten anzeigen
  • Walter Flickenteppich Ballaballa 11.12.2019 14:39
    Highlight Highlight Hihihi gut so, da werden sich die sich ach so toll fühlenden Trump, Putin, Bolsonario und Konsorten wieder mal kräftig ärgern und nicht zuletzt heimlich weinen, weil sie kaum einer mag.
    • sweeneytodd 11.12.2019 14:49
      Highlight Highlight Schön wäre es, jedoch geniessen alle drei Despoten in ihrem Land eine doch nicht zu unterschätzende Beliebtheit.
    • Magnum44 11.12.2019 16:24
      Highlight Highlight Trump und Bolsonaro wurden beide mit 56% der (zählenden) Stimmen gewählt ;)


    • Bruuslii 11.12.2019 17:48
    Weitere Antworten anzeigen
  • John Smith 11.12.2019 14:36
    Highlight Highlight War noch nie ein Fan davon wenn die 'Person' des Jahres eine Gruppe von Menschen war, aber die Protestierenden in Hong Kong hätten es dieses Jahr verdient.
    • DemonCore 11.12.2019 16:13
      Highlight Highlight Whatabout Honkong, whatabout Sudan, whatabout Libanon, whatabout Irak, whatabout Kurden, whatabout Chile.

      Klimaerwärmung betrifft 8 Mrd Menschen. Whataboutism ist super um eine gute Sache gegen eine andere auszuspielen, wenn man die eine gute Sache nicht sooo toll findet. Durchsichtig.
    • RicoH 11.12.2019 16:19
      Highlight Highlight Warum eigentlich? Ihr Anliegen ist persönlicher Natur und lokal begrenzt.

      Bei Greta geht es um ein globales Problem, das uns alle betrifft.
    • bebby 11.12.2019 22:14
      Highlight Highlight Denke auch, dass eine friedfertige Person wie Greta so eine Auszeichnung eher verdient, als Leute, die mit Gewalt ihr Ziel erreichen wollen.
      Ich bin mit Ihr zwar nicht einverstanden, aber die Art und Weise, wie sie für ihr Anliegen kämpft, ist absolut bewundernswert und glaubwürdig!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Merlin.s17 11.12.2019 14:35
    Highlight Highlight Mein Popcorn ist bereit.

    Let‘s see what the experts are thinking.
  • soulcalibur 11.12.2019 14:28
    Highlight Highlight Ich bleibe dabei; der Personenkult hat abstruse Züge angenommen. Obwohl ich ganz bei Greta bin - ja, auch Verzicht gehört zu ihren Forderungen - finde ich es abartig, was die Medien da tagtäglich veranstalten. Und mit Boyan Slat oder Elfi Bilgin gibt es durchaus noch junge Leute, die etwas mehr Aufmerksamkeit verdient hätten, da sie konkret an Problemlösungen arbeiten. Und wir alle wissen nun, was zu tun ist, packen wirs an!
    • homo sapiens melior 11.12.2019 15:21
      Highlight Highlight Greta ist nicht dafür verantwortlich, was die Medien veranstalten.
  • Andre Buchheim 11.12.2019 14:27
    Highlight Highlight Wer auch sonst? Greta ist derart präsent, legt den Finger in die Wunde und das stets mit den besten Absichten. Ein dreifach Hoch auf diese mutige, junge Frau. Weiter so, Greta!
    • remohavefun 11.12.2019 14:54
      Highlight Highlight Ich finde die Menschen in Hongkong hätten es verdient, und sie hatten auch mit Abstand am meisten Stimmen auf der Time Website.
    • sunshineZH 11.12.2019 14:56
      Highlight Highlight Noch so lange bis sie Erwachsen wird...bin mal gespannt wie es danach aussieht 😉
    • FrancoL 11.12.2019 15:39
      Highlight Highlight @SunshineZH; Sie muss heute etwas bewirken nicht in 5-10 Jahren. Bewirken heisst menschen aufrütteln, sie animieren mehr für unsere Umwelt zu tun und es gibt genügend Menschen, die es dringend nötig haben aus dem Halbschlaf geweckt zu werden. Dies macht sie zur Zeit und was sie in 5 Jahren machen wird ist eine andere Sache.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Morgan Wlan 11.12.2019 14:27
    Highlight Highlight Gleich mal mit einem Kübel Popcorn die Kommentare auf 20min lesen...
    • Hallwilerseecruiser 11.12.2019 14:45
      Highlight Highlight Wird leider nichts daraus. Die Spielverderber haben bei dieser Meldung die Kommentarfunktion abgestellt...
    • MarGo 11.12.2019 14:50
      Highlight Highlight eher mit einer Flasche Vodka... anders nicht auszuhalten...
    • Die verwirrte Dame 11.12.2019 14:58
      Highlight Highlight Genau das wollte ich auch schreiben...
    Weitere Antworten anzeigen
  • MeinAluhutBrennt 11.12.2019 14:23
    Highlight Highlight Mich inspiriert Greta jeden Tag aufs neue.

    Für mich ist sie ein moderner Malcolm X, ein Martin Luther King, ein JFK, ein John Lennon - kurz eine grossartige Inspiration und Kraftquelle.

    Ich mache mir grosse Sorgen um Greta. Was wenn die Mächtigen dieser Welt sie beseitigen wollen weil sie die unbequeme Wahrheit verbreitet?

    Gott schütze Greta!
    • MeinAluhutBrennt 11.12.2019 15:03
      Highlight Highlight Gott schütze Greta und die Queen!

      Sarkastaball off
    • TJ Müller 11.12.2019 15:32
      Highlight Highlight @LCT
      Im Ernst? Die Agenda des Verzichts und die Abkehr vom ewigen Konsum und das Verbannen von fossilen Brennstoffen? Die ganzen Kriege um Öl werden also nur geführt, damit die Mächtigen sicher sein können, dass es im Boden bleibt? Selten so ein Stuss gehört!
    • FrancoL 11.12.2019 15:41
      Highlight Highlight @LCT; Vielleicht Greta nicht aber was sie anstösst kann ganz gut die Mächtigsten bedrängen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nurmalso 11.12.2019 14:15
    Highlight Highlight Verdient.

    Ich hätte nicht do viel Geduld wrnn ich jemand wecken müsste und der einfach nicht aufstehen will...
  • zaphod67 11.12.2019 14:14
    Highlight Highlight :'-) :'-) :'-)
    • aglio e olio 11.12.2019 17:19
      Highlight Highlight Du hast da was am Auge.
    • zaphod67 12.12.2019 09:40
      Highlight Highlight Yep, ein Tränchen.
  • Vergugt 11.12.2019 14:09
    Highlight Highlight Uii das muss ich sofort rüberwechseln auf Twitter, da wird mir was los sein 😊

Corona-Bomber: Neonazi plante Anschlag auf US-Krankenhaus

Ein bewaffneter Terrorverdächtiger ist bei einem FBI-Einsatz im US-Bundesstaat Missouri ums Leben gekommen. Offenbar wollte er mit einem Anschlag medizinische Infrastruktur treffen.

Ein US-Neonazi hat dem FBI zufolge einen Bombenanschlag auf ein Krankenhaus im Bundesstaat Missouri geplant. Der 36-jährige Timothy W. sei beim Zugriff der Einsatzkräfte am Mittwoch bewaffnet gewesen und ums Leben gekommen, teilte die Behörde mit. Zuvor habe er monatelang im Zentrum einer Anti-Terror-Ermittlung gestanden. Den Angaben zufolge zog W. aus rassistischen und religiösen Gründen bereits mehrere Anschlagsziele in Betracht, bevor er sich festlegte.

Den Ausschlag für die Wahl des …

Artikel lesen
Link zum Artikel