International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIVBILD ZUR MELDUNG, DASS LUCA HAENNI DIE SCHWEIZ AM EUROVISION SONG CONTEST VERTRETEN WIRD, AM DONNERSTAG, 7. MAERZ 2019 - epa05330852 Swiss singer Luca Haenni performs at the 'Schlossgrabenfest' music festival in Darmstadt, Germany, 26 May 2016. Around 400,000 visitors are expected by this coming Sunday.  EPA/BORIS ROESSLER

Luca Hänni vertritt die Schweiz am ESC in Tel Aviv. Bild: EPA DPA

Diese Länder schafften es bereits ins ESC-Finale – Luca Hännis Auftritt steht noch bevor



Die Tschechische Republik und Australien haben überraschend das Finale des Eurovision Song Contest 2019 erreicht. Ebenfalls in der finalen Runde am kommenden Samstag sind die Länder Griechenland, Weissrussland, Serbien, Zypern, Estland, Island und Slowenien. Auch der Zwergstaat San Marino schaffte überraschend den Finaleinzug. Montenegro, Finnland, Ungarn, Georgien, Portugal, Polen und Belgien schafften dagegen den Sprung in die Endrunde nicht.

Australien qualifizierte sich mit einer spektakulären Bühnenshow. Die Sängerin Kate Miller-Heidke überzeugte nicht nur das Publikum, sondern schaffte auch bei den Buchmachern im Internet den Sprung in den engeren Favoritenkreis.

Kate Miller-Heidke hebt in Tel Aviv ab

abspielen

Video: YouTube/Eurovision Song Contest

Die israelische Popsängerin Netta Barzilai eröffnete das Halbfinale am Dienstag mit ihrem Song «Toy», mit dem sie im vergangenen Jahr beim ESC in Portugal gesiegt hatte. Die Israelin Dana International, die als erste transsexuelle Frau 1998 gesiegt hatte, sang zudem am Ende des Wettbewerbs. Moderiert wurde die aufwendige Veranstaltung auf dem Expo-Gelände im Norden Tel Avivs unter anderem von dem israelischen Supermodel Bar Refaeli.

Im zweiten Halbfinale am Donnerstag werden weitere zehn Finalteilnehmer gewählt. Dabei tritt auch die Schweiz an. Sie wird von Luca Hänni am 64. ESC mit seiner Tanznummer «She Got Me» vertreten. Er reiste bereits am 5. Mai nach Tel Aviv. Schweden und Russland treten ebenfalls erst im zweiten Halbfinale am Donnerstagabend an. Insgesamt werden 26 Länder am Finale teilnehmen. (sda/dpa/afp)

Popstar Madonna tritt beim ESC-Finale in Tel Aviv auf

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Avenarius 15.05.2019 13:08
    Highlight Highlight Uff, ich mag Australien und die Australier. Aber den den Song von Kate Miller finde ich weder tanzbar, noch musikalisch super - eine harmonische Null-Linie. Den Gesang fand ich so schlimm, dass ich umschalten musste.
    Der junge Belgier, der war cool. Und der Song des Belgiers hat wirklich elegante Harmonien drin. Darf ich ruhig schreiben - ich habe Harmonielehre und Gehörbildung studiert und abgeschlossen. Übrigens, der Grossteil der der Songs der ESC-Ausscheidung (man beachte das 2. Wort:-) waren peinlich unmusikalisch, schlecht geschrieben, ohne Emotionen-Transport und einfach nur schlecht.
  • Raddadui 15.05.2019 07:56
    Highlight Highlight "Die Tschechische Republik und Australien haben überraschend das Finale des Eurovision Song Contest 2019 erreicht."

    "(Australien) überzeugte nicht nur das Publikum, sondern schaffte auch bei den Buchmachern im Internet den Sprung in den engeren Favoritenkreis."

    Ehm, wie überraschend mag ein Finaleinzug sein, wenn man schon zum engeren Favoritenkreis der Buchmacher gehört? :-D
  • PrinzessinFantaghirò 15.05.2019 07:41
    Highlight Highlight 🍀Vai Mahmood🥰 Sein Lied ist autobiografisch und Salvini kriegt einen Anfall wenn er gewinnt 😇

    https://www.eurovision.de/teilnehmer/ESC-2019-Mahmood-ist-Italiens-Kandidat,italien970.html
    • Capodituttiicapi 15.05.2019 10:59
      Highlight Highlight Il migliore! Mahmoods Lied ist ein Ohrwurm!
  • Capodituttiicapi 15.05.2019 06:25
    Highlight Highlight Gestern Abend nur mit viel Wein überstanden
    • Reginnga 15.05.2019 09:04
      Highlight Highlight wieso tust du dir dass denn an, wenn es dir gar nicht gefällt?
    • Capodituttiicapi 15.05.2019 10:30
      Highlight Highlight Wegen dem Wein.
    • Reginnga 15.05.2019 12:42
      Highlight Highlight Alles klar, in dem Fall weiss ich ja was ich morgen Abend mache xD
  • BilboBeutlin 15.05.2019 05:58
    Highlight Highlight Macht das SRF wieder einen Satirekommentar auf dem zweiten Tonkanal?
    Oder macht Watson einen Satireticker..? 😉🍻

Darum ist das neue Album nur zu 80 Prozent Rammstein – eine (kleine) Enttäuschung

Wer hätte das gedacht? Von Rammstein, den Meistern der Provokation, würden wir uns ein bisschen mehr Helene Fischer wünschen ...

Seit dem letzten Album von Rammstein, «Liebe ist für alle da», sind knapp zehn Jahre vergangen. Am Freitag, dem 17. Mai, ist nun das lang erwartete siebte, unbetitelte Album der deutschen Band erschienen. Wir haben vorab schon mal reingehört und festgestellt, dass sich die Platte anfühlt wie ein nicht eingelöstes Versprechen.

Dieses Versprechen hatte uns Rammstein mit «Deutschland» und der erneuten Veröffentlichung des umstrittenen Musik-Videos zu «Stripped» gegeben. Doch sie haben es nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel