International
Libanon

Demonstration zum Jahrestag der Explosion im Beiruter Hafen

«Wir werden nicht vergeben» – Demonstration zum Jahrestag der Explosion im Beiruter Hafen

04.08.2023, 18:20
Mehr «International»

Am dritten Jahrestag der verheerenden Explosion im Hafen der libanesischen Hauptstadt Beirut haben am späten Freitagnachmittag hunderte Menschen am Unglücksort demonstriert. Die Demonstrierenden marschierten von der nahe gelegenen Feuerwehrstelle in Richtung Hafen. Dort hielten Aktivisten und Hinterbliebene Reden. Sie forderten eine vollständige Aufklärung der Ursachen. «Wir werden nicht vergeben und wir werden nicht vergessen», rief Paul Najjar, der seine dreijährige Tochter bei dem Unglück verloren hatte. «Wir wollen eine internationale Untersuchung», war auf den Schildern der Demonstranten zu lesen.

Mehr als 200 Menschen waren getötet und rund 6000 verletzt worden bei der Explosion am 4. August 2020 – ausgelöst durch grosse Mengen der hochexplosiven Chemikalie Ammoniumnitrat, die über Jahre ohne Sicherheitsvorkehrungen gelagert wurden. Grosse Teile des Hafens und der anliegenden Wohngebiete wurden zerstört.

Bis heute haben die libanesischen Behörden keine klare Erklärung abgegeben, wie das Ammoniumnitrat in den Hafen gelangte oder wer die Substanz ins Land gebracht hat. Die Ermittlungen laufen auch drei Jahre später nur schleppend. Seit im Januar alle Verdächtigen freigelassen wurden, liegen die Ermittlungen so gut wie auf Eis. Hinterbliebene der Opfer und Aktivisten fordern seit langem eine internationale Untersuchung.

Auch wenn bereits verschiedene Beamte und Minister angeklagt wurden, kam bis heute niemand vor Gericht. Mehrere hochrangige Politiker sehen ihre Karriere durch die Ermittlungen bedroht. Viele Libanesen geben der politischen Führung die Schuld an der Katastrophe und werfen ihr auch vor, Einfluss auf die Entscheidungen der Justiz zu nehmen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Schwere Explosion am Hafen von Beirut
1 / 17
Schwere Explosion am Hafen von Beirut
Nach der verheerenden Explosion im Hafen von Beirut steht die Stadt am Mittelmeer unter Schock. Die Zahl der Toten stieg auf mindestens 100, wie das libanesische Rote Kreuz am Mittwoch erklärte.

quelle: epa / @tayyaraoun1
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Wie eine Austauschstudentin die Explosion in Beirut erlebte
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Müllballons aus Nordkorea überqueren erneut Grenze

Nordkorea hat südkoreanischen Angaben zufolge erneut Ballons über die Grenze nach Südkorea geschickt, die vermutlich Müll transportierten. Der Norden habe erneut mutmassliche Müllballons «auf den Süden gerichtet», die derzeit die Grenze überquerten, erklärte Südkoreas Generalstabschef am Donnerstag. Er rief die Bürger auf, sich vor herabfallenden Trümmern in Acht zu nehmen.

Zur Story