International
Luftfahrt

Weshalb ist MS804 abgestürzt? Suche nach Flugschreiber der Egyptair-Maschine geht weiter

Weshalb ist MS804 abgestürzt? Suche nach Flugschreiber der Egyptair-Maschine geht weiter

22.05.2016, 06:2122.05.2016, 08:20
Mehr «International»

Auch drei Tage nach dem mysteriösen Absturz der Egyptair-Maschine über dem Mittelmeer läuft die Suche nach den Flugschreibern weiter. Weder der Flugdatenschreiber noch der Stimmenrekorder wurden bislang gefunden.

Von den Geräten erhoffen sich die Behörden Aufschluss über die Absturzursache. Die Suche nach weiteren Trümmerteilen wird am Sonntag ebenfalls fortgesetzt, wie es am Samstag aus dem ägyptischen Luftfahrtministerium hiess. Ägypten wird dabei von Griechenland und Frankreich unterstützt.

Trümmerteile der abgestürzten Egyptair-Maschine.YouTube/Associated Press

Neue Erkenntnisse hatten am Samstag ergeben, dass an Bord des Fluges MS804 unmittelbar vor dem Absturz ein Rauchalarm ausgelöst wurde. Die Instrumente gaben entsprechende Signale aus. Ein Rückschluss auf die Absturzursache lässt dies aber nach wie vor nicht zu.

Die Egyptair-Maschine war am frühen Donnerstagmorgen mit 66 Menschen an Bord auf dem Weg von Paris nach Kairo über dem östlichen Mittelmeer abgestürzt. Suchmannschaften des ägyptischen Militärs bargen am Freitag und Samstag erste Trümmerteile. Auch Körperteile und persönliche Gegenstände wurden rund 290 Kilometer nördlich der ägyptischen Küstenstadt Alexandria gefunden. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Extremhitze in Südeuropa: Italien warnt und das Mittelmeer bietet kaum Abkühlung

Während der Sommer in der Schweiz bislang mehrheitlich ins Wasser fiel, herrschen in Süd- und Osteuropa momentan Temperaturen von bis zu 40 Grad, stellenweise sogar noch mehr. Wer für etwas Sonne gen Süden zieht, könnte also eine heisse Überraschung erleben.

Zur Story