DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ein Airbus 330 der «Sri Lankan» auf dem Flughafen in Frankfurt (Archivbild).  bild: shutterstock/olaf schulz

Pilot erscheint besoffen im Cockpit – Flugzeugcrew schlägt Alarm



Ein Pilot der Sri Lankan Airlines wollte offenbar volltrunken seinen Langstreckenflug von Frankfurt nach Colombo antreten. Der Mann sei am Freitag gestoppt worden, nachdem das Kabinenpersonal Alarm geschlagen hatte.

Das berichtete am Sonntag das Portal hessenschau.de. An Bord des Flugzeugs waren nach Angaben des Flughafenbetreibers Fraport 259 Passagiere und 15 Besatzungsmitglieder.

Der Pilot sei bereits betrunken zum Dienst erschienen, berichtete das Internetportal des Hessischen Rundfunks. Der Mann sei inzwischen vom Dienst suspendiert. Diese Entscheidung sei nach dem Ergebnis eines Alkoholtests gefallen.

Passagiere müssen ins Hotel

Der Flug Nummer UL554 sollte ursprünglich am Freitagnachmittag um 15.20 Uhr von Frankfurt aus Richtung Sri Lanka abheben. «Die Maschine ist nicht gestartet», bestätigte der Fraport-Sprecher.

Der Airbus A330 blieb am Boden. Er verliess Frankfurt erst am Samstagmorgen um 6.35 Uhr. Die Passagiere wurden verpflegt und verbrachten die Nacht in Hotels.

Bild

Die Airline entschuldigt sich für den Zwischenfall.  bild: srilankan.com

Die Fluggesellschaft entschuldigte sich inzwischen im Internet bei den Passagieren und kündigte Entschädigungen nach europäischem Recht an. (cma/sda/dpa)

Apropos Vollsuff: 9 betrunkene SMS, die du am nächsten Morgen sehr wahrscheinlich bereuen wirst

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ex-US-Aussenminister Pompeo wird Kommentator beim Sender Fox News

Der frühere US-Aussenminister Mike Pompeo wird Kommentator bei dem konservativ geprägten Fernsehsender Fox News. Das teilte der zum Konzernimperium des Medienunternehmers Rupert Murdoch gehörende Sender am Donnerstag in New York mit.

Pompeo erklärte, er wolle den Zuschauern einen «offenen, sachlichen Blick» auf die Geopolitik, die internationalen Beziehungen und die «America-First»-Politik geben, die zu beispiellosem Wohlstand und Sicherheit beigetragen hätten. Als Aussenminister unter …

Artikel lesen
Link zum Artikel