wechselnd bewölkt
DE | FR
International
Luftfahrt

Mist, Passagiere vergessen! Die Crew von Air Malta musste auf dem Weg nach Manchester umkehren

Mist, Passagiere vergessen! Die Crew von Air Malta musste auf dem Weg nach Manchester umkehren

15.09.2015, 20:5815.09.2015, 21:17
Mehr «International»

Es war am 28. August, als sich wahrlich Kurioses bei der Air Malta abspielte. Nachdem der Airbus A319 bereits über 40 Minuten in der Luft gewesen war, meldete sich der Pilot: «Wir müssen zum Flughafen Luqa auf Malta zurückkehren, weil wir zwei gestrandete Passagiere zurück holen müssen.»

Die Passagiere an Bord rieben sich vermutlich verwundert die Augen. Tatsächlich brachte die Crew nach der Landung in Malta einen Briten und einen Chinesen an Bord, schreibt aero telegraph. Weil der Flieger überfüllt war, mussten zwei Air-Malta-Mitarbeiter, die mit verbilligten Tickets unterwegs waren, das Flugzeug verlassen.

Kosten des Vorfalls: 2000 Euro. Zuerst versuchte Air Malta den peinlichen Zwischenfall zu vertuschen. Das Fehlverhalten auf operativer Ebene hat nun aber dazu geführt, dass 11 Mitarbeiter befragt werden. Disziplinarische Strafen sind nicht auszuschliessen. (kub)

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Wo ist seine Leiche? Barbarisches Katz-und-Maus-Spiel des Kreml um den toten Nawalny
Nach dem Tod von Alexej Nawalny geben die russischen Behörden seinen Leichnam nicht heraus. Offiziell ist nicht einmal klar, wo er sich befindet. Doch es gibt einen Verdacht.

Ljudmila Nawalnaja hält ihre Dokumente fest in der Hand, sie läuft über verschneite Wege von Salechard in Nordwestsibirien, hakt sich bei ihrem Anwalt unter. So zeigen Videoaufnahmen die Mutter Alexej Nawalnys in diesen Tagen.

Zur Story