International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Inserat: Wem gehören diese drei Jumbos auf dem Flugafen Kuala Lumpur? Bitte sofort abholen!



Der internationale Flughafen in Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur schlägt sich mit einem etwas speziellen Problem herum: Er ist auf der Suche nach den Besitzern von drei herrenlosen Boeing-Maschinen. Per Zeitungsanzeige sucht der Betreiber die Eigentümer der drei Maschinen vom Typ 747-200F – zwei Passagierflugzeuge und ein Frachtflugzeug.

«Manchmal ist es so, dass sie kein Geld mehr haben, um den Flugbetrieb aufrecht zu erhalten.»

Die Anzeige ist gerichtet an die «unauffindbaren Eigentümer» der Maschinen. Darin heisst es, dass die Flugzeuge verkauft oder anderweitig genutzt würden, «sollten Sie die Maschine nicht binnen 14 Tagen abgeholt haben». Der Flughafen verlangt zudem Gebühren unter anderem fürs Landen und Parken.

Der Manager des Flughafens, Zainol Mohd Isa, sagte AFP, die Eigentümer der Maschinen kämen aus dem Ausland, jedenfalls nicht aus Malaysia. Das Zurücklassen der Maschinen könne verschiedene Gründe haben, sagte er. «Manchmal ist es so, dass sie kein Geld mehr haben, um den Flugbetrieb aufrecht zu erhalten.» Es sei nicht das erste Mal, dass herrenlose Flugzeuge versteigert oder verschrottet werden müssten. Eines sei in den 90er Jahren durch viele Hände gegangen und dann zu einem Restaurant in einem Vorort von Kuala Lumpur umgebaut worden. (whr/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Super-Vielflieger» sorgen für die Hälfte aller CO2-Airlineemissionen

Minus 50 Prozent Passagiere weltweit! Zwar hat die Corona-Pandemie die Airline-Industrie in die grösste Krise ihrer Geschichte befördert. Zuvor ist aber so viel geflogen worden wie noch nie. Aber sehr ungleich über den Globus verteilt. Dies zeigt eine schwedische Studie, die den weltweiten Luftverkehr 2018 untersucht hat.

Das sind laut Guardian die wichtigsten Erkenntnisse:

Die im Papier untersuchten Vielflieger reisten nach Angaben von Studienautor Stefan Gössling etwa 56'000 Kilometer …

Artikel lesen
Link zum Artikel