wechselnd bewölkt
DE | FR
9
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Luftfahrt

Geburt eines Babys zwingt Flugzeug zur Landung in Prag

Geburt eines Babys zwingt Flugzeug zur Landung in Prag

30.12.2022, 17:21

Die Geburt eines Babys an Bord hat ein Linienflugzeug zur ungeplanten Landung am tschechischen Vaclav-Havel-Flughafen in Prag gezwungen. Die Maschine war eigentlich von Birmingham nach Bukarest unterwegs gewesen, wie die Nachrichtenagentur CTK am Freitag berichtete.

Trotz der eiligen Kursänderung kam der Junge noch in der Luft zur Welt. Mutter und Kind seien wohlauf, teilte eine Sprecherin des Flughafendienstes der CTK mit. Beide seien in eine Prager Klinik gebracht worden.

Die anderen Passagiere konnten den Flug nach der unvorhergesehenen Zwischenlandung fortsetzen. Der Prager Flughafenchef Jiri Pos wünschte dem Neugeborenen auf Twitter viel Glück. Ein Sprecher teilte mit, der neugeborene Junge wiege 2.75 Kilogramm, seine Mutter sei eine Rumänin, die sich auf dem Heimflug aus Grossbritannien befunden habe. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Von London nach New York in dreieinhalb Stunden

1 / 11
Von London nach New York in dreieinhalb Stunden
quelle: boom supersonic
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wintersturm «Elliott» führt zu spektakulären Flugzeuglandungen

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9
Mindestens zwei Tote bei Schiffsunglück mit Migranten in der Ägäis

Beim Untergang eines Bootes mit Migranten an Bord sind am Sonntag in der Ägäis mindestens zwei Menschen ertrunken. 32 Menschen konnten aus dem Wasser gerettet werden oder mit eigenen Kräften die Küste der griechischen Insel Leros erreichen. Wie der staatliche griechische Rundfunk (ERT) unter Berufung auf die Küstenwache weiter berichtete, dauerte die Such- und Rettungsaktion vor Leros an. Die Geretteten hatten demnach den Behörden gesagt, dass beim Start von der türkischen Küste etwa 40 Menschen an Bord gewesen seien. In der Region herrschten am Sonntag Winde der Stärke sechs, wie es weiter hiess.

Zur Story