International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
German singer Herbert Groenemeyer performs on stage during his tour

Herbert Grönemeyer während eines Auftritts im Zürcher Hallenstadion im Jahr 2015. Bild: KEYSTONE

«Keinen Millimeter nach rechts»: Grönemeyer sorgt mit Statement für Wirbel



Herbert Grönemeyer ist ein Mann der klaren Worte. Auf einem Konzert am Donnerstag in Wien sorgte der 63-Jährige nun mit einem Statement für Aufsehen.

Die 14'000 Konzertbesucher warnte er vor einem Rechtsruck.

Den Fans rief er zu:

«Keinen Millimeter nach rechts! Keinen einzigen Millimeter nach rechts! Und das ist so. Und das bleibt so.»

Herbert Grönemeyer

Grönemeyers Aussagen im Wortlaut

Zuvor machte er auf die politische Entwicklung in Deutschland und Österreich aufmerksam: «Ich kannte das nur vom Hörensagen, in Zeiten zu leben, die so zerbrechlich, so brüchig und so dünnes Eis sind. Und ich glaube, es muss uns klar sein, auch wenn Politiker schwächeln, das ist, glaube ich, in Österreich nicht anders als in Deutschland, dann liegt es an uns.»

Der Sänger appellierte an seine Zuhörer, aktiv zu werden: «Dann liegt es an uns, zu diktieren, wie eine Gesellschaft auszusehen hat. Und wer versucht, so eine Situation der Unsicherheit zu nutzen, wer rechtes Geschwafel für Ausgrenzung, Rassismus und Hetze, der ist fehl am Platze! Diese Gesellschaft ist offen und humanistisch.»

Kritik auf Social Media

Besonders auf Twitter sorgt der Aufruf für Wirbel. Während die einen den Musiker für sein deutliches Statement feiern, kritisieren andere Tonfall und Wortwahl des Sängers. Besonders der Satz «Dann liegt es an uns, zu diktieren, wie eine Gesellschaft auszusehen hat», stösst einigen bitter auf.

Heiko Maas bedankt sich bei Grönemeyer

Unterstützung kommt von der SPD. Aussenminister Heiko Maas bedankte sich bei Grönemeyer. «Es liegt an uns, für eine freie Gesellschaft einzutreten und die Demokratie gemeinsam zu verteidigen», schreibt er auf Twitter.

(ts)

Kanzler Sebastian Kurz und seine Regierung sind gestürzt

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

95
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

18
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

56
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

12
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

4
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

95
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

18
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

56
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

12
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

4
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

135
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
135Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Satan Claws 17.09.2019 00:25
    Highlight Highlight Wer sich angesprochen fühlt und seine Werte zu verteidigen versucht, wenn Grönemeyer gegen rechtes Geschwafel, Rassismus oder Hetze ist, der soll dies bitte im Stillen in seiner Wolfsschanze tun.
  • Rim 16.09.2019 17:16
    Highlight Highlight Sehr seltsam sind, m.E. all die Reaktionen im In und Ausland: Gröni ist ein Künstler/Unternehmer. Er lebt von seiner Musik, seinen Konzerten. Und er leistet sich eine "Haltung", die er (auch in seinen Texten) seit jeher vertritt. Wem diese Haltung nicht passt muss weder seine CDs kaufen noch seine Konzerte besuchen. So einfach ist das. Gröni ist auch Gröni, weil er eine Haltung hat und sich diese leisten will: Keinen Millimeter nach Rechts. (Ich bin mit ihm vollständig einverstanden). Wems nicht passt: Who cares?
  • Jungleböy 16.09.2019 10:37
    Highlight Highlight Dann liegt es an uns die gesellschaft zu diktieren. Ganz ehrlich? Hab mir das video angeschaut, der typ kling wie hitler.
    Jede extreme ideologie ist fanatisch, egal ob links oder rechts gerichtet.
    • Satan Claws 16.09.2019 11:13
      Highlight Highlight Also ist kompromisslos für eine offene und gerechte Welt zu stehen dasselbe wie das Gegenteil?
    • Jungleböy 17.09.2019 00:31
      Highlight Highlight Ja irgendwie schon. Das wäre irgendwie totalitär. Man kann nicht alle menschen gleichschalten und alle als nazis bezeichnens nur weil sie vielleicht weniger welt offen sind. Die wahrheit oder das optimum lieg wie immer in der mitte.
  • THEOne 16.09.2019 09:22
    Highlight Highlight ich weiss echt nicht was das theater soll. seine musik ist im grossen und ganzen nicht meins, seine texte sind aber an lyrik, poesie und wahrheit kaum zu toppen.
    dann mischt er sich halt in die politik ein, hat er auch recht in seinem ehrenwerten alter, auf ihn hören mehr menschen als so manchem politiker.
  • Bruno Wüthrich 16.09.2019 09:11
    Highlight Highlight Ich finde vor allem den Satz "keinen Millimeter nach rechts" sehr heikel. Genau so heikel, wie wenn es "keinen millimeter nach links" geheissen hätte.

    Denn der Satz verteufelt im Kollektiv alles, was auf der "anderen Seite" steht. Die Offenheit, wie er die Gesellschaft haben will oder sieht, schliesst er damit völlig aus. Er widerspricht sich sozusagen selbst.

    Natürlich verstehen wir, was er eigentlich meint. Aber er sagt es falsch. Dass unsere Gesellschaft humanistisch sein soll, verkommt zudem immer mehr zu einer Behauptung, und wird zunehmend schwieriger zu beweisen sein.
  • Saerd neute 16.09.2019 08:38
    Highlight Highlight Herbert war schon immer ein komischer Typ.
    Mit dem Alter kommt bei ihm nicht mal die Weisheit.
    • Satan Claws 16.09.2019 11:16
      Highlight Highlight Er stellt sich gegen Hass und das ist wohl an Weisheit nicht zu überbieten, denn aus Hass wird nie etwas gutes gedeihen.
    • Saerd neute 16.09.2019 23:57
      Highlight Highlight Was hat bürgerlich sein mit Hass zu tun?
      Kannst du mir das mal erklären?
  • Schneider Alex 16.09.2019 05:55
    Highlight Highlight Kultur und Politik

    Zum Glück haben Kulturschaffende in den letzten Jahrzehnten an Einfluss auf die Politik verloren. Das Schüren von Emotionen, falsche Bilder, undifferenzierte Darstellungen von politischen Konflikten und das einseitige Partei ergreifen tragen leider nichts dazu bei, politische Probleme zu lösen. Dazu braucht es Nüchternheit, sachliches Abwägen der Positionen und eine unaufgeregte Diskussion. Alles langweiliges Zeug, also nichts für Kulturschaffende.
    • Jo Blocher 16.09.2019 06:05
      Highlight Highlight @Schneider. Jaaaa, Künstler sollen gefälligst die Klappe halten, wenns um Politik geht; das würde dem strammen Alex so passen!
    • sowhat 16.09.2019 07:06
      Highlight Highlight "Das Schüren von Emotionen, falsche Bilder, undifferenzierte Darstellungen von politischen Konflikten" dafür brauchts keine Künstler. Das machen gewisse Parteien schon ganz gut selbst.

      Von einem Künstler zu wissen wo er politisch steht, ist hingehen eine wichtige Information.
    • reactor 16.09.2019 08:49
      Highlight Highlight Kultur findet ja auch bloß auf dem Mond statt und hat nichts mit gelebter Wirklichkeit zu tun. Was ne krude Vorstellungs. Auf der andern Seite sind sie sicher für die romantische Vorstellungs, zum Erhalt von Traditionen zu haben, welche ja nichts mit Kultur zu tun haben....
  • Lowend 16.09.2019 01:48
    Highlight Highlight Herbert Grönemeyer meint mit «Rechten» ganz klar die neuen faschistoiden Parteien, die mit ihrem Rassismus, dem Kampf gegen die demokratischen Institutionen und der Ausgrenzung von verschiedenen Gruppen von Menschen an die niedersten Instinkte ihrer Anhänger appellieren.

    Was ich nicht verstehe ist, warum es gerade für Anhänger der SVP so schwer ist, sich klar vom Rechtsfaschismus abzugrenzen? Vielmehr kommt aus diesen Kreisen sogar Sympathie für die, die gegen die demokratische Ordnung in ihren Ländern kämpfen! Da muss man sich auch nicht wundern, wenn dann auch die SVP in diesem Ruf steht!
  • Kyle Broflovski 15.09.2019 23:19
    Highlight Highlight wenn Musiker bessere Politik machen als so mancher Politiker
    • Rabbi Jussuf 16.09.2019 00:52
      Highlight Highlight Es gibt aber so manchen Politiker der bessere Musik macht als Grölemeyer.
    • Jo Blocher 16.09.2019 06:06
      Highlight Highlight Welcher, du Behaupti!?
    • Rabbi Jussuf 16.09.2019 06:34
      Highlight Highlight Jo
      Jeder, der auch nur eine Blockflöte in die Finger bekommt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • YoZeF 15.09.2019 21:31
    Highlight Highlight Ehrenmann!
  • Kanischti 15.09.2019 21:17
    Highlight Highlight Da lese ich (zu) viele kommentare in denen rechts mit rassistisch gleichgestellt wird. Schön, wenn man alles was rechts von einem liegt in den selben topf schmeissen kann.
    • Satan Claws 16.09.2019 00:03
      Highlight Highlight In etwa so wie Sie bei "alles was rechts von einem liegt"?
    • FrancoL 16.09.2019 00:22
      Highlight Highlight Nicht rechts von einem, sondern Rechts und das ist ein Unterschied.
  • panaap 15.09.2019 21:09
    Highlight Highlight Er sorgt nicht für Wirbel. Das Rechtstwitter spielt mir 7 Account empört, Onlinemedien springen drauf auf...
  • Scott 15.09.2019 20:51
    Highlight Highlight «Keinen Millimeter nach rechts»

    Dann täte er gut daran in der Mitte der Bühne zu stehen.
  • sunshineZH 15.09.2019 19:59
    Highlight Highlight Ob Links die bessere Alternative ist? Gewalt ist auch keine Lösung.
    • Satan Claws 15.09.2019 20:28
      Highlight Highlight Man kann auch einfach in der Mitte stehen.
    • panaap 15.09.2019 21:10
      Highlight Highlight Ja links ist besser als Nazi. Punkt. Auch bürgerlich konservativ idt besser als Nazi.
    • Hinkypunk #wirsindimmernochmehr 15.09.2019 21:58
      Highlight Highlight Und von Rechts kommt keine Gewalt? ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cédric Wermutstropfen 15.09.2019 19:24
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • elco 15.09.2019 19:08
    Highlight Highlight Danke Herbert!
  • Caissa15 15.09.2019 19:07
    Highlight Highlight

    Nennt man das “Zielgerichtetes„ Marketing?

    Bei ARD&ZDF ist Ihm ein Podiumsplatz sicher !
    • überflüssig 16.09.2019 05:06
      Highlight Highlight nein, das nennt man überzeugung.
  • Do not lie to mE 15.09.2019 18:59
    Highlight Highlight Ich möchte mir gar nicht ausmalen, welch riesiger Skandal es wäre, wenn der Gabalier zu seinen Fans "keinen Millimeter nach links, unsere Heimat und unsere Bevölkerung haben Vorrang" rufen würde. Aber andersrum wird geklatscht. Sehr bedenklich.
    • banda69 15.09.2019 19:23
      Highlight Highlight @do not lie

      Sie finden es also bedenklich, wenn man gegen Nazis ist?
    • Skip Bo 15.09.2019 21:01
      Highlight Highlight Banda, gibt es nur Linke und "Nazis"? Wie nennst du Nichtsozialisten welche Nazis ablehnen?
    • banda69 15.09.2019 22:01
      Highlight Highlight @skip bo

      Du weisst genau was Gröni meint.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zyniker haben es leichter 15.09.2019 18:44
    Highlight Highlight Wer Demokratie als Mehrheitsdiktatur versteht, ist Teil des Problems. Das mag alles gut gehen, so lange die Mehrheiten sehr klar sind... Sind sie es aber nicht, ist es ein gefährliches Spiel. Dass Linke zu oft mit Totalitarismus liebäugeln, ist nichts Neues.
    • Rabbi Jussuf 15.09.2019 22:38
      Highlight Highlight zeromaster
      Mehrheiten sind nie sehr klar in einer echten Demokratie. Darum gibt es das Instrument des Kompromisses. Das wiederum bedingt einen vorangehenden DIALOG mit beiden Lagern.

      All das ist Grölemeyer und Konsorten unbekannt.
      Und Maas dem Fetttöpfchentreter erst recht.

      Mal gespannt ob wenigstens dieser Kommentar aufgeschaltet wird.
    • Rabbi Jussuf 16.09.2019 06:39
      Highlight Highlight FrancoL
      Nicht nur Linke haben einen Hang zur Diktatur, aber sie ist zwingend in einer sozialistischen Ideologie angelegt. Darum kann es gar nicht anders sein, als dass solche Politik über kurz oder lang dahin führt. Beispiele dafür gibt es genug. Dagegen keine.
    • _kokolorix 16.09.2019 07:24
      Highlight Highlight @Rabbi
      Es hilft nichts, ein absolutes Feindbild zu beschwören. Im einen Kommentar redest du von DIALOG, im nächsten unterstellst du allen Linken eine kommunisstische Einparteiendiktatur errichten zu wollen. Rechts ist die Betonung des Ichs und einer Gemeinschaft zu der nicht alle gehören können. Links ist die offene Gesellschaft, die alle zu integrieren versucht.
      Noch weiter rchts sind die Nazis, die ihre Ziele unverholen mit Gewalt zu erreichen versuchen, genau wie die noch weiter links stehenden Anarchisten
    Weitere Antworten anzeigen
  • banda69 15.09.2019 18:16
    Highlight Highlight Ich warte nur darauf, dass die menschen- und umweltfeindliche SVP lauthals fordert:

    "Lasst uns die Kultur-Fördergelder kürzen! Sport, Kunst und Kultur haben sich nicht in unsere rechtsgerichtete Politik einzumischen! "
    • Cédric Wermutstropfen 15.09.2019 20:44
      Highlight Highlight @banda: Wer öffentlich finanziert wird, muss mit solcher Kritik umgehen können und sollte sich daher politisch entweder bedeckt oder neutral verhalten.
    • Atheist1109 15.09.2019 21:15
      Highlight Highlight Machen sie doch schon immer🤷‍♂️
      Abgesehen vom Sport.
    • Satan Claws 16.09.2019 00:29
      Highlight Highlight @Cédric Wermutstropfen

      So eine Kritik ohne Lösungen ist wie eine BASF ohne Lösungsmittel, sie vergiftet nur halbwegs.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nick Name 15.09.2019 17:47
    Highlight Highlight Und was ist jetzt der Inhalt des Beitrags? Dass Grönemeyer tut, was er schon seit Jahren tut?

    Aufgehängt ist er am einzigen Satz, dass vor allem ein Satz «einigen [in den social media] bitter aufstösst».
    Ja, huch! Wer hätte das gedacht.
  • leu84 15.09.2019 17:18
    Highlight Highlight Wer Grönemeyer kennt, der weiss wie er tickt. Rechte Leute auf Grönemeyers Konzerten ist eher eine Seltenheit. Deshalb ist seine Aussage halb so wild
  • Pascolo 15.09.2019 16:48
    Highlight Highlight Wer gegen Rechts redet kann nicht laut genug rufen! Bravo Herbert!
    • Rabbi Jussuf 15.09.2019 22:45
      Highlight Highlight Grölen wär das akkuratere Wort.
      Gehörst du auch zu den Grölern wie der Herbert?
    • Satan Claws 16.09.2019 00:30
      Highlight Highlight @Rabbi Jussuf

      Fast so ein Qualitätskommentar wie meiner. Highfive.
    • FrancoL 16.09.2019 00:32
      Highlight Highlight Rabbi, es sang ja nicht Gölä sondern Gröni, aber das G hast du wenigstens noch erkannt.
  • rodolofo 15.09.2019 16:35
    Highlight Highlight Deutsche spüren als Haupt-Schuldige de 2.Weltkrieges mehr als alle Andern eine besondere Verantwortung, wenn es darum geht, vor einem erneut aufflammenden Faschismus zu warnen!
    Die Gefahr kommt heute eindeutig von Rechts, aus dem Dunstkreis von AfD-WählerInnen, die ihre Existenzen als "Abgehängte" dadurch retten wollen, dass sie nach unten gegen Flüchtlinge treten und nach oben gegen Rechts-Milliardäre buckeln.
    Ein solches Verhalten ist wirklich widerlich und sollte darum auch als das bezeichnet, was es ist:
    Feiger Hass auf noch Ärmere!
    So werden abgehängte "Verlierer" endgültig verlieren...
    • Mugendai 15.09.2019 17:42
      Highlight Highlight Ironischerweise wird mit dem konsequenten Diffamieren von allem, was nicht der linken Denkweise entspricht (teils ja bereits geäusserte Zweifel) das ganze noch mehr angeheizt.
    • Fehler beim Bearbeiten der Anfrage vong OLAF her 15.09.2019 20:43
      Highlight Highlight Mugendai, meinst du die fdp oder bdp mit der linken denkweise? Dann stimmt dein Post.
    • Mugendai 15.09.2019 21:27
      Highlight Highlight Ich rede eigentlich nicht von Parteien per se.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Darkside 15.09.2019 16:11
    Highlight Highlight Beim Herbert muss ich immer an das hier denken:

    Play Icon


    In der Sache hat er aber natürlich recht.
  • Bambusbjörn aka Planet Escoria 15.09.2019 16:06
    Highlight Highlight Irgendwie kommt mir gerade wieder das Geheule der Pseudopatrioten in den Sinn, als Patent Ochsner in der berner Reitschule spielte.
    Was noch weitaus lustiger war, auf 20min haben sich hunderte dieser Deppen ausgeheult, von wegen Patent Ochsner wäre mal gut gewesen.
    Keiner von denen hat kapiert, dass diese Band nie ihr Gedankengut geteilt hat. 🤣
    • Bacchus75 15.09.2019 19:57
      Highlight Highlight Was, Büne hat nie SVP gewählt? 🤔😂😂😂

      Made my day.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 15.09.2019 20:56
      Highlight Highlight Ich sag nur "Scharlachrot". 🤣
  • sägsäuber 15.09.2019 15:35
    Highlight Highlight Schade, dass sich nicht viel mehr Künstler, Wissenschafter, Inrelekruelle und Politiker genau gleich positionieren und diese nach Rechtsaussen-Entwicklung klar ächten und verurteilen.
    Je mehr es sind umso grösser die Wirkung.
  • Füdlifingerfritz 15.09.2019 15:19
    Highlight Highlight Links = gut
    Rechts = böse
    Wie einfach die Welt für den lieben Herbert sein muss...
    • Der Tom 15.09.2019 15:43
      Highlight Highlight Das meint er damit wohl kaum...
    • P.Rediger 15.09.2019 15:44
      Highlight Highlight Wenn es um Rassismus und Ausgrenzung geht ja, dann ist das genau so einfach. Aktuell sind es die stark Rechten, die auf Schwache und Ausländer zielen. In diesem Sinne stimmt die Aussage.
    • Füdlifingerfritz 15.09.2019 16:01
      Highlight Highlight @Der Tom
      Das ist genau das Problem: Er meint wohl rechtsEXTREM. Dagegen bin ich auch. Zu 100%. Genau wie gegen LinksEXTREM. Wer aber nur "rechts" sagt und damit Nazis meint, verunglipft eine politisch komplett unbedenkliche Sichtweise.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Raudrhar 15.09.2019 15:16
    Highlight Highlight Für diejenigen, die jetzt denken, dass er als Musiker nicht politisch sein soll:
    Play Icon
    • Revan 15.09.2019 16:03
      Highlight Highlight Verstehe die Blitze nicht. Schon alleine fürs erwähnen von saltatio mortis hättest du ein Herzchen verdient. Und der Song handelt genau von diesem Thema.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 15.09.2019 16:24
      Highlight Highlight Ich checke das auch nicht.
      Das Lied ist toll, passt gut zum Thema und zu Saltatio Mortis muss man nichts mehr zusätzlich sagen. 😏🤘
    • Raudrhar 15.09.2019 16:24
      Highlight Highlight @Meister der Sternenschmiede,

      Ich verstehs auch nicht. Vllt. gefällt den Blitzern die Musik nicht. ^^

      Aber vielleicht mag sich ja jemand äussern, ich verstehe echt nicht, was gegen die Aussage des Liedes sprechen sollte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • banda69 15.09.2019 15:10
    Highlight Highlight "Keinen Millimeter nach rechts..!".

    Das hat Gröni auch am Konzert in Züri gesagt. Gut so!
  • Dong 15.09.2019 15:04
    Highlight Highlight Bin ich der einzige, der das Gefühl hat, dass in den letzten zwanzig / dreissig Jahren die Toleranz zugenommen hat? Ich versteh Grönemeyers Aussage daher nicht ganz - ausser man geht von ganz einfachen Achsen aus: lieb = tolerant = EU, böse = Nationalismus und Isolationismus. Dann nimmt das böse tatsächlich zu. Das kann aber halt auch ganz andere und viel konkretere Gründe haben.
    • amberli 15.09.2019 17:06
      Highlight Highlight Zugenommen vielleicht. Aber noch nicht genug.
    • Nilda84 15.09.2019 17:20
      Highlight Highlight Ich würde zustimmen, dass effektiv die Toleranz zugenommen hattE.
      Die letzten 3-4 Jahre jedoch, geben mir den Eindruck, dass die Spirale wieder in die andere Richtung dreht. Toleranz wird als Schwäche angeschaut oder noch schlimmer, als neue Unterdrückung.

      Und mM - Ja! Isolationismus ist „böse“ (auch wenn ich nicht dieses Wort gebraucht hätte...)
  • Selbst-Verantwortin 15.09.2019 14:52
    Highlight Highlight Was ist daran neu? Grönemeyer äussert sich seit Jahren an jedem Konzert (an dem ich war) genau so.
    Man nennt dies Redefreiheit.
    Wenn das jemand stört, darf er/sie gerne anderer Meinung sein (bis hin, nicht mehr an seine Konzerte zu gehen).
    Wichtig ist, dass Grönemeyer zu seiner Meinung stehen kann.
  • chrisdea 15.09.2019 14:47
    Highlight Highlight Lasst mich raten, die Kritik kommt von rechts? Dann hat er ja voll ins braune... äh schwarze getroffen...
  • Victor Paulsen 15.09.2019 14:43
    Highlight Highlight Ich finde es immer gut, wenn zum Beispiel Musiker ihren Einfluss für politische Debatten nutzen. Auch wenn sie nicht immer recht haben. Grönemeyer hat jedoch komplett recht. Danke
  • Krisi 15.09.2019 14:34
    Highlight Highlight Am See Side Festival in Spiez spielte er auch seinen „keinen Millimeter nach rechts Song“. Mag ja seine Meinung sein, aber leider auch keine klare Aussage dahinter.
    • Lolus 15.09.2019 16:56
      Highlight Highlight Ich finde die Aussage "keinen Milimeter nach rechts" sehr klar. Frage mich gerade wieso du da keine klare Aussage dahinter siehst?
    • Satan Claws 16.09.2019 00:33
      Highlight Highlight @Lolus

      Das ist doch offensichtlich, "Rechts" hätte gereicht. (Nicht für mich, aber für manchen hier.)
  • hopplaschorsch12 15.09.2019 14:30
    Highlight Highlight keinen millimeter nach rechts. legende. danke herbert!
    • hopplaschorsch12 15.09.2019 21:26
      Highlight Highlight vielen dank an alle blitzer! keinen millimeter nach rechts!
  • meglo 15.09.2019 14:17
    Highlight Highlight Recht hat er. Das gilt auch für die Schweiz !
  • FrancoL 15.09.2019 14:15
    Highlight Highlight Wieso stößt man sich an der Aussage "es liegt an uns, zu diktieren, . . . . .?
    Demokratie ist doch klar das Diktat der Mehrheit, also der Mehrheit des Volkes, also an uns.
    • Dong 15.09.2019 14:58
      Highlight Highlight Weil Minderheiten auch ihre Rechte haben!
      Ein Diktat der Deutschschweizer, wollen wir das in der Schweiz? Eben.
    • Unkel Wullewu 15.09.2019 15:28
      Highlight Highlight Falsch. Demokratie ist nicht das Diktat der Mehrheit, sondern die Herrschaft durchs Volk. Dazu gehören auch die Minderheiten.
      Zwar hast Du recht, da wir immer mehr den US-Polit-Stil übernehmen, wird es immer mehr zum Diktat der Mehrheit. Was aber nicht mit Demokratie gleichzusetzen ist.
    • PeteZahad 15.09.2019 15:38
      Highlight Highlight Es stört vielleicht nicht das "diktieren" aber das "uns". Ich mag es nicht wenn jemand seine Meinung als die der Mehrheit darstellt, selbst wenn es meiner Meinung entspricht. Ich bin ein selbst denkendes Individuum und wenn ich an ein Konzert gehe brauche ich ehrlich gesagt keine Politik.
    Weitere Antworten anzeigen

«Ähm, ähm, als Persona con grata ...» – neuer AfD-Chef blamiert sich beim ersten Interview

Am Samstag wurde bei der AfD ein neuer Parteivorsitzender gewählt. Dies, weil sich Alexander Gauland zurückgezogen hat. Gewählt wurde Tino Chrupalla, ein 44-jähriger Malermeister und Bundestagsabgeordneter aus Sachsen. Chrupalla teilt sich den Job als Parteichef mit Jörg Meuthen, der am Bundesparteitag am Samstag wiedergewählt wurde.

Gleich am Anschluss zu seiner Wahl stellte sich Chrupalla für ein Interview mit der ZDF-Sendung «Berlin direkt» zur Verfügung.

Die erste Frage des Moderators Theo …

Artikel lesen
Link zum Artikel