International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Michael-Jackson-Fans verklagen mutmassliche Missbrauchsopfer



Der Jackson Clan ist wütend über die «Leaving Neverland»-Doku

abspielen

Video: srf

Gut zehn Jahre nach dem Tod von US-Popstar Michael Jackson haben Fans in Frankreich zwei mutmassliche Missbrauchsopfer verklagt. Drei Fanclubs warfen ihnen Diffamierung ihres Idols vor.

Der 41-jährige James Safechuck und der 36 Jahre alten Wade Robson erzählen im Dokumentarfilm «Leaving Neverland», wie Jackson sie sexuell missbraucht haben soll.

Der Anwalt der Kläger erklärte, Safechuck und Robson hätten «dem Bild des Verstorbenen Schaden zugefügt - und auch der Fangemeinde von Michael Jackson». Sie fordern einen symbolischen Schadenersatz von jeweils einem Euro. Die beiden angeklagten US-Bürger entsandten keine Rechtsvertreter nach Frankreich. Das Urteil soll am 9. Oktober fallen.

FILE - This Aug. 25, 1993 file photo shows American pop star Michael Jackson performing during his

Bild: AP

Die Fanclubs werden auch von Jacksons Nachlassverwaltern unterstützt. Sie hatten den US-Fernsehsender HBO bereits vor Ausstrahlung der Dokumentation im März wegen Verunglimpfung des Popstars auf 100 Millionen Dollar verklagt.

Michael Jacksons Neverland Ranch

Der Choreograph Robson hatte Jackson 2013 posthum verklagt, Safechuck erhob seine Vorwürfe 2014. Beide Klagen wurden 2017 von der Justiz abgewiesen. (aeg/sda/afp)

History Porn: Showbiz-Edition, Teil IV

Zum Verwechseln ähnlich

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pafeld 04.07.2019 18:59
    Highlight Highlight Man kann den französischen Behörden kaum vorwerfen, sie würden unnötig Geld der Allgemeinheit verbrennen, wenn die Bürger mit so gutem Beispiel vorangehen.
  • Francis Begbie 04.07.2019 18:09
    Highlight Highlight „Ausserdem hab ich gerade ein Fax gekriegt, dass Michael Jackson seine History Tour auch verlegt hat, sie wird nicht in Deutschland stattfinden - aber hey, zum Ausgleich ficken wie nachher auf der Bühne einen Schimpansen.“ Farin Urlaub - Die Ärzte
  • eysd 04.07.2019 17:10
    Highlight Highlight Mir fügt die Fangemeinde gerade einen Schaden für 70rappen zu
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 04.07.2019 17:05
    Highlight Highlight Diese Fans sollten vielleicht ihr eigenes Fansein reflektieren....
  • Fiu 04.07.2019 16:30
    Highlight Highlight Er ist tot, lass ihn in Frieden ruhen.
  • Mate Barwas 04.07.2019 16:11
    Highlight Highlight This is america
    • Imfall 04.07.2019 16:54
      Highlight Highlight nee frankreich

  • Asmodeus 04.07.2019 15:27
    Highlight Highlight Na da haben wir nen Gerichtsfall der schneller verworfen wird als man Tschüss sagen kann.
  • Imfall 04.07.2019 15:20
    Highlight Highlight absurd...
  • atmo 04.07.2019 14:59
    Highlight Highlight Absolut vertrauenswürdige Schilderung der Ereignisse in 'leaving neverland', darum auch der Aufschrei.
    Total krank, Jackson, total krank das ganze showbiz

Die Arktis brennt – mit gefährlichen Folgen

Mit der Arktis assoziiert man Eis und Kälte. Derzeit wüten im nördlichsten Bereich unserer Erde jedoch die vermutlich grössten Wald- und Tundrabrände der Welt – mit gefährlichen Folgen für das Klima.

In den Sommermonaten Juli und August sind Brände innerhalb des Polarkreises an und für sich kein ungewöhnliches Phänomen. Die trockenen Torfböden sind leicht entflammbar – meist sorgen Blitze für den Ausbruch der Feuer und grosse ausgetrocknete Pflanzen ernähren die Feuer zusätzlich.

Dieses Jahr ist das nicht anders: Die Brände wüten seit Wochen auf einer Fläche von mehr als 100'000 Hektar. Besonders betroffen ist der Bundesstaat Alaska und Gebiete in Grönland und Sibirien. Wie viele Brände …

Artikel lesen
Link zum Artikel