DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Marokko verhaftet 25 mutmassliche Dschihadisten

19.12.2021, 06:44

Marokkanische Sicherheitskräfte haben 25 mutmassliche Dschihadisten festgenommen, die nach Behördenangaben «Terroranschläge» planten. Wie die Nachrichtenagentur AFP am Samstag aus Sicherheitskreisen erfuhr, sollen die Verdächtigen der Gruppe «Islamischer Staat» (IS) angehören.

Demnach wurden die Verdächtigen bereits am 8. Dezember in mehreren Städten des Königreichs festgenommen. Einige seien bereits der Justiz übergeben worden.

Marokkanische Nachrichtenagenturen hatten am 8. Dezember von einer landesweiten Anti-Terror-Razzia berichtet, die von offizieller Seite jedoch nicht bestätigt worden war. Berichten vom Samstag zufolge beschlagnahmten die Behörden bei den Zugriffen Schusswaffen und Munition sowie Dokumente zum Bombenbau und Material, das die «Gruppe Islamischer Staat verherrlicht». Die Ermittlungen ergaben demnach, dass die Verdächtigen «gezielte» Anschläge in Marokko geplant hätten.

Eine Gasse in Marrakesch.
Eine Gasse in Marrakesch. Bild: keystone

Die Anti-Terror-Polizei hatte am Freitag mitgeteilt, dass sie in Zusammenarbeit mit den US-Geheimdiensten einen mutmasslichen IS-Bombenanschlag vereitelt und einen mutmasslichen Unterstützer der Gruppe verhaftet habe. Den Sicherheitskreisen zufolge gab es jedoch «keine Verbindung» zu den Verhaftungen Anfang des Monats. (saw/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Sonnige Aussichten: Grösste Solaranlage der Welt in Marokko eröffnet

1 / 11
Sonnige Aussichten: Grösste Solaranlage der Welt in Marokko eröffnet
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieser Schweizer verhökert als Marktfahrer in Marokko unseren Schrott

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Armeniens Präsident Sarkissjan überraschend zurückgetreten

Armeniens Präsident Armen Sarkissjan hat überraschend seinen Rücktritt erklärt. Nach langer Überlegung habe er sich entschieden, nach etwa vier Jahren das Amt des Präsidenten der Republik niederzulegen, hiess es in einer am Sonntagabend in der Hauptstadt Eriwan vom Präsidialamt veröffentlichten Erklärung des 68-Jährigen. «Das ist absolut keine emotionale Entscheidung, sondern entspricht einer gewissen Logik.»

Zur Story