International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
screenshot facebook

Daniel (9 Jahre), Harry (5 Jahre) und Milly (2 Jahre) wollten zum Hochzeitstag ihrer Eltern einen Tanz einstudieren.
Bild: screenshot facebook/Jennifer Neville-Lake

Dieses Video ist furchtbar traurig und trotzdem geht es um die Welt – weil seine Botschaft so wichtig ist



Was Jennifer und Ed Neville-Lake widerfahren ist, können sich wohl nur die wenigsten von uns vorstellen: Bei einem Autounfall sind ihre drei Kinder Daniel, Harry und Milly sowie Jennifers Vater Gary ums Leben gekommen. Der Grund: Ein 29-jähriger Mann, der sich betrunken hinters Steuer gesetzt hatte, war mit seinem SUV direkt in den Van der Familie gerast.

Wie gross das Mitgefühl für die Familie aus dem kanadischen Toronto ist, zeigt sich sehr schnell. Denn nur kurze Zeit nachdem sich der Unfall am Sonntag, den 27. September ereignet hatte, war ein Spendenaufruf und eine entsprechende Fundraising-Seite online gestellt worden. Nach gerade mal 16 Stunden waren 48'000 Dollar zusammen gekommen – inzwischen ist die Summe auf mehr als 250'000 Dollar gestiegen.

Offensive statt Rückzug

Doch statt im Stillen für sich allein zu trauern oder sich zurückzuziehen, geht die Familie an die Öffentlichkeit und teilt ihre Geschichte via Facebook mit Freunden und Bekannten. Die Motivation dahinter ist einfach zu begreifen: Sie möchten verhindern, dass dasselbe Schicksal noch mehr Familien trifft.

Gesetzeslage in Kanada

In den meisten kanadischen Bundesstaaten gilt eine Promillegrenze von 0,8. Wer mit einem höheren Promillewert in eine Verkehrskontrolle gerät, muss mit einer Busse zwischen 450 und 1500 Franken rechnen. Ausserdem muss man unter Umständen eine Nacht im Gefängnis verbringen.

In einem Eintrag, den Jennifer Neville-Lake am 11. Oktober auf Facebook postet, fordert sie all ihre Unterstützer dazu auf, sich an politische Vertreter zu wenden und härtere Strafen für Trunkenheit am Steuer zu verlangen. Bereits dieses Posting wird mehr als 1500 Mal geteilt.

Eine knappe Woche später, am 17. Oktober, findet die Beerdigung der drei Kinder und ihres Grossvaters statt. An diesem Tag postet die traurige Mutter ein Video, das ihre Kinder beim Einüben eines Tanzes zeigt. Diesen hatten die Kinder ihren Eltern am 2. Oktober – dem 10. Hochzeitstag des Paares – vortanzen wollen.

Zu dem Video schreibt Jennifer Neville-Lake:

«Heute ist der Tag, an dem meine Familie beerdigt wird. Eds und meine Hoffnungen für die Zukunft, unser Vermächtnis und unsere Träume werden für ewige Zeiten im Boden versinken, gemeinsam mit meinem Vater, der immer der Patriarch unserer Familie war.

Ed und ich feierten unseren 10. Hochzeitstag, indem wir auf Särge schauten, die mit unseren zerbrochenen und gestohlenen Träumen gefüllt waren. Doch unser Tag hätte anders beginnen sollen und ich bin gerade über ein Video gestolpert, das dies beweist. Vor 2 Monaten haben unsere Kinder angefangen, einen Tanz einzustudieren, den sie uns am Freitag, den 2. Oktober – unserem 10. Hochzeitstag – am Morgen hätten vortanzen wollen. Unser Familienleben war weit davon entfernt ein Bilderbuchleben zu sein, aber es war unseres und es war unser Paradies. Ich war auf das Lied ‹Just Another Day In Paradise› gestossen und die Kinder wollten dazu tanzen. Jeden Abend würden wir beim Essen beten und ich würde immer darum bitten, noch einen Tag mit meinen Liebsten verbringen zu dürfen.

Das hier ist die einzige Probe-Aufführung, die ich gefilmt habe, doch darauf sind ihre einzelnen Persönlichkeiten sehr gut zu erkennen. Wenn ihr Harry gekannt habt, werdet ihr erkennen, wie weit er sich inzwischen entwickelt hat. Milly ist durchgehend am Kichern, während mein hübscher Daniel seinen Bruder und seine Schwester dirigiert. Ihr könnt die Verzweiflung in seiner Stimme hören, wenn sie seine Anweisungen nicht befolgen und könnt sehen, wie liebevoll er sie führt. Euch wird auffallen, dass Harry ein Kleid trägt. Die Wahrheit ist, dass er sich unabhängiger fühlte, wenn er ein Kleid trug statt Hosen. Das war ausserdem der Tag, an dem es ihm zum ersten Mal gelungen war, ganz allein seine Socken richtig an- und auszuziehen. Danke, dass ihr euch meine Kinder angeschaut habt. All eure Liebe und eure Gebete schätzen wir sehr. Gott segne euch.

In Liebe,
Jenn und Ed»

Obwohl das Video drei sehr fröhliche Kinder zeigt, hinterlässt es doch ein bedrückendes Gefühl. Und auch hier zeigt sich wieder die grosse Unterstützung, die der Familie zukommt: Inzwischen wurde das Video mehr als 600'000 Mal aufgerufen, über 10'000 Leute haben es geteilt. Ausserdem haben Freunde der Familie eine Online-Petition ins Leben gerufen, die von der kanadischen Regierung härtere Strafen für betrunkene Autofahrer fordert. Diese wurde bisher knapp 6000 Mal unterschrieben.

(viw)

Hier das Posting mit dem originalen Wortlaut:

Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Schwere Gefechte nach IS-Grossangriff auf Gefängnis in Afghanistan

Einen Tag nach der Tötung eines hochrangigen Anführers der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) durch Spezialkräfte haben IS-Kämpfer am Sonntag einem Grossangriff auf ein Gefängnis in Afghanistan begonnen. Am Montag gingen die Kämpfe unvermindert weiter.

Mindestens 24 Menschen seien bei dem Angriff in Dschalalabad, der Hauptstadt der Provinz Nangarhar, getötet und 43 weitere verwundet worden, teilte ein Provinzsprecher am Montag mit. Unter den Opfern seien Zivilisten, Gefängnisinsassen und …

Artikel lesen
Link zum Artikel