DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mit solchen Hexacoptern wird die Schmuggelware in den Norden verfrachtet.<br data-editable="remove">
Mit solchen Hexacoptern wird die Schmuggelware in den Norden verfrachtet.
Bild: Alex Brandon/AP/KEYSTONE

Kims neuer Albtraum: Drohnen schmuggeln Filme und Infos nach Nordkorea

26.05.2016, 14:1026.05.2016, 14:18

Mit Lautsprechern und Ballonen versuchen Regierung und Aktivisten aus Südkorea, die Informationsblockade im abgeschotteten Nordkorea zu durchbrechen. Beide Methoden sind relativ krude und entfalten nur eine begrenzte Wirkung. Einen raffinierteren Weg hat die Gruppe «No Chain» entdeckt: Sie verwendet Drohnen, um USB-Sticks und SD-Karten in Kim Jong Uns Reich zu schmuggeln.

Neulich beim Parteikongress in Nordkorea

1 / 37
Neulich beim Parteikongress in Nordkorea
quelle: ap/krt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Auf den Speichermedien befinden sich westliche und südkoreanische Filme, Fernsehsendungen, K-Pop und eine vom Internet unabhängige Version von Wikipedia. «Ich setze grosse Hoffnungen in diese Sticks», sagte «No Chain»-Gründer Jung Gwang Il am Mittwoch am Oslo Freedom Forum. «Ich glaube, sie haben das Potenzial, Freiheit in mein Land zu bringen.» Jung war 2004 in den Süden geflüchtet.

Unter Aktivisten werde seit längerem über den Einsatz von Drohnen diskutiert, berichtet CNN. Erstmals hat eine Gruppe dies nun offen gelegt. Seit Anfang 2015 seien mehr als 1000 Sticks und Speicherkarten mit getarnten Hexacoptern in den Norden geliefert worden, berichtete Jung. Über den Start- und Zielort der Drohnen wollte er sich aus Sicherheitsgründen nicht äussern.

Hier feiert die Kommunistische Partei in Nordkorea

1 / 17
Hier feiert die Kommunistische Partei in Nordkorea
quelle: epa/yonhap/kcna / kcna
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ein USB-Stick koste einen Monatslohn eines nordkoreanischen Arbeiters, doch «in diesem dunklen Land sind die Menschen hungrig nach Informationen», sagte Jung Gwang Il. Die Verwendung von unbemannten Flugkörpern ist auch dem Norden nicht fremd. Vor zwei Jahren stürzten drei nordkoreanische Drohnen in Südkorea ab, die offenkundig zu Spionagezwecken verwendet wurden. (pbl)

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Starker Regen in Australien: Einige Orte rund um Sydney stehen unter Wasser

Nach starken Regenfällen sind Gebiete rund um die ostaustralische Stadt Sydney erneut überschwemmt worden. Tiefer gelegene Bereiche im Südwesten der Metropole standen am Sonntag gut 1.50 Meter unter Wasser, wie Fotos zeigen.

Zur Story