DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie geht es Kim Jong Un? Trump wünscht ihm alles Gute, aber Nordkorea schweigt



Nordkorea hält sich zu den Spekulationen im Ausland um den Gesundheitszustand von Machthaber Kim Jong Un weiter bedeckt. In den Staatsmedien des abgeschotteten Landes gab es am Mittwoch zunächst keinen Hinweis auf den Aufenthaltsort oder öffentliche Auftritte Kims. Die kommunistische Führung in Pjöngjang kontrolliert die Informationen über Kim und seine Familie in der Regel äusserst streng.

epa08374707 A photo released by the official North Korean Central News Agency (KCNA) shows North Korean leader Kim Jong Un inspecting an air defense unit in western area, North Korea, 12 April 2020. South Korea and China have played down speculation that Kim Jong-un is seriously ill, after a Seoul-based website reported that the North Korean leader had undergone heart surgery, it was reported 21 April 2020.  EPA/KCNA   EDITORIAL USE ONLY  EDITORIAL USE ONLY

Dieses Bild soll Kim Jong Un am 12. April 2020 bei der Besichtigung einer Fabrik zeigen. Bild: EPA

Berichte über eine angeblich schwere Erkrankung Kims hatten am Dienstag international für grosses Aufsehen gesorgt. Das Präsidialamt in Seoul widersprach jedoch Berichten des US-Nachrichtensenders CNN, wonach Kim nach einer Operation «in ernsthafter Gefahr» sei. Es gebe keine Anzeichen für ernste Probleme mit der Gesundheit Kims, hiess es. CNN berief sich auf einen Regierungsbeamten, der entsprechende geheimdienstliche Informationen habe.

Die auf Nachrichten aus Nordkorea spezialisierte Internetzeitung «Daily NK» in Südkorea hatte zuvor unter Berufung auf einen Informanten im Nachbarland gemeldet, Kim sei am 12. April am Herzen operiert worden. Nach dem Eingriff erhole er sich wieder. Es werde vermutet, die Operation sei infolge von Kims Übergewicht sowie seiner Rauchgewohnheiten, «Überarbeitung» und anderer Faktoren nötig gewesen.

US-Präsident Donald Trump sagte, seine Regierung wisse nicht, ob die Berichte über eine Erkrankung Kims zutreffend seien. Er wünschte dem Machthaber alles Gute. Er komme «sehr gut» mit dem Nordkoreaner klar, sagte Trump, der Kim dreimal getroffen hatte, am Dienstagabend (Ortszeit) im Weissen Haus. «Ich will, dass es ihm gut geht.»

Gesicherte Erkenntnisse zur Lage in Nordkorea hatte es zunächst nicht gegeben. Kims Alter wird in Südkorea auf 36 Jahre geschätzt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Nordkoreas «Armee der Schönen» bei Olympia 2018

1 / 22
Nordkoreas «Armee der Schönen» bei Olympia 2018
quelle: ap/ap / julie jacobson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Reiseziel: Nordkorea. Eine Fahrt ins Ungewisse

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Liz Cheney kämpft gegen Donald Trump – aber die Wahrheit wird ihr zum Verhängnis

Die mächtige Republikanerin Liz Cheney sagt Donald Trumps Lügen über die Präsidentschaftswahl den Kampf an. Das kostet sie nun ihr Amt – und womöglich ihre politische Karriere.

Auf ihren letzten Metern nahm sie kein Blatt vor den Mund. Donald Trumps Lügen über die vergangene Wahl stellten für die US-Demokratie eine «Bedrohung, wie es noch nie gab» dar. Er habe «die Wahl stehlen» wollen. Und wer seine Lügen decke, «ermutigt den Lügner» nur. 

Es war keine Demokratin, die spät am Dienstagabend im US-Kongress so redete, sondern eine der mächtigsten Republikanerinnen – noch. Denn ihr Widerspruch zu Trump wird Liz Cheney nun mit hoher Wahrscheinlichkeit ihr Amt …

Artikel lesen
Link zum Artikel