International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Brooke Ochoa facebook

Eben noch Unbekannte und jetzt Freundinnen: Delores und Brooke. Bild: facebook/brooke ochoa

Die rührende Geschichte von Delores und Brooke beweist: Manchmal muss man sich nur einen Ruck geben, um Freunde fürs Leben zu finden <3



Die meisten guten Freunde lernen einander in der Schule, auf der Uni, in der Lehre oder vielleicht bei der Arbeit kennen. Und in den meisten Fällen sind gute Freunde zumindest in etwa im gleichen Alter. Bei Brooke und Delores ist das alles etwas anders: Die beiden lernten einander durch einen simplen Zufall kennen – und: Weil die 30-jährige Brooke ihren Mut zusammen genommen und die ältere Dame einfach angesprochen hat.

Zu diesem zufälligen Treffen kam es vor etwa einer Woche. Vor lauter Begeisterung postete die junge Frau aus Louise, Texas, die Geschichte auf ihrem Facebook-Profil. Heute kennt die halbe Welt die von ihr berichtete Anekdote, denn das Posting wurde inzwischen mehr als 2 Millionen Mal geliked und knapp 300'000 Mal geteilt.

Und das ist die Geschichte:

«Als ich heute zum Mittagessen in ein Restaurant gegangen bin, sah ich von weitem diese ältere Dame. Also habe ich gewartet, um ihr die Tür aufzuhalten. Sie war sehr dankbar und herzlich. Sie sagte zu der Bedienung ‹Einen Tisch für eine Person›. Ich habe einen Moment gezögert, doch dann bin ich zu ihr rüber gegangen und habe gesagt: ‹Ich bin auch allein hier, wollen wir nicht zusammen zu Mittag essen?›

Sie war ganz entzückt. Dann hat sich herausgestellt, dass sie die letzten zehn Jahre zusammen mit ihrer Mutter gelebt hat, die erst kürzlich verstorben ist, und mit ihrer Tante, die vor Kurzem in ein Pflegeheim gekommen ist. Darum fällt es ihr noch sehr schwer, allein zu sein.

Wir hatten ein wunderbares Gespräch und sie hat die ganze Zeit gelächelt und sich dafür bedankt, dass ich ihr zuhöre – was auch mich zum Lächeln gebracht hat. Ihre Worte heilten mein Herz genau so, wie meine Worte ihr Herz heilen konnten.

Das war mit Abstand die beste Entscheidung, die ich in diesem Jahr getroffen habe. Ihr Name ist Delores und wir werden ab jetzt jeden Donnerstag gemeinsam zu Mittag essen :) »

Hier das Posting im Original:

Brooke Ochoa facebook

Bild: scrrenshot facebook/brooke ochoa

Nicht nur in den sozialen Medien macht die Geschichte die Runde, auch zahlreiche Newsportale zeigten grosses Interesse daran. Mit einer derartigen Welle von Reaktionen hatte Brooke Ochoa wahrscheinlich nicht gerechnet. Denn inzwischen hat sie – wiederum via Facebook – darum gebeten, die arme Delores in Ruhe zu lassen. Offenbar hatten zu viele Journalisten versucht, mit den beiden Damen Kontakt für ein Interview aufzunehmen. Das lehnen jedoch beide ab.

(viw)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SVRN5774 14.08.2015 16:43
    Highlight Highlight Ich verstehe das Theater nicht. Was ist so besonders daran?
    Ich rede auch manchmal mit fremden Leuten über dies und jenes. Und ich finde es auch sehr schön darüber zu lesen, aber doch schon ein wenig komisch. Ist ja nichts weltbewegendes. (Nicht böse gemeint ^^)

Die Schweizer Verschwörungs-Influencer

Snowboardprofi Nicolas Müller und Comedian Gabirano Guinand verbreiten über ihre Social Media Kanäle abstruse Theorien über Kinderhandel, Impfungen oder 5G. Solche Einträge sehen jeweils Hunderttausende. Das ist nicht ungefährlich.

Fake News und Desinformation haben in Krisenzeiten Hochkonjunktur. Der US-Präsident Donald Trump empfahl eine Lichttherapie und das Spritzen von Desinfektionsmittel gegen das Coronavirus. Der deutsche Sänger Xavier Naidoo feiert den mehrfach verurteilten Reichsbürger Rüdiger Hoffmann als «wahren Helden» ab. Auf europäischen Plätzen demonstrieren Tausende gegen Bill Gates und seinen angeblichen Impfplan.

Solche abstrusen Verschwörungstheorien finden auch in der Schweiz eine Reihe von Anhängern. …

Artikel lesen
Link zum Artikel