DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Boseman im Januar 2019 bei den Screen Actors Guild Awards in Los Angeles.
Boseman im Januar 2019 bei den Screen Actors Guild Awards in Los Angeles.Bild: keystone

«Black Panther»-Star Chadwick Boseman an Krebs gestorben

29.08.2020, 09:3529.08.2020, 16:57

Der amerikanische Schauspieler Chadwick Boseman, der als «Black Panther»-Star bekannt wurde, ist tot. Der 43-Jährige sei an Krebs gestorben, teilte seine Familie am Freitag «mit unermesslicher Trauer» auf Twitter und Instagram mit.

Demnach litt der Darsteller seit 2016 an Darmkrebs. Er sei in seinem Haus im Kreise seiner Familie gestorben. Das Sprecherteam von Boseman bestätigte dem Filmblatt «Variety» den Tod des Schauspieler.

In «Black Panther» (2018) spielte Boseman den Königssohn T'Challa. Es war der erste Superheldenfilm mit fast ausschliesslich schwarzen Akteuren vor und hinter der Kamera. Er wirkte auch in Filmen wie «Avengers: Infinity War», «21 Bridges» und zuletzt unter der Regie von Spike Lee in «Da 5 Bloods» mit. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Promis, Sportler und Politiker haben das Coronavirus

1 / 24
Diese Promis, Sportler und Politiker haben das Coronavirus
quelle: epa/anp kippa / ferdy damman
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Brustkrebs-Organisation wirbt mit singenden Busen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Donald Trump zurück im Weissen Haus – aber er hängt da nur so rum
Welch weihnachtliche Geste der Versöhnung, oder ist es doch ein Seitenhieb? Die First Lady der USA ist alljährlich für die festliche Deko im Weissen Haus zuständig. Dabei wählte Jill Bilden nun einen ungewöhnlichen Ansatz.

«Jill Biden hängt die Trumps auf»: Mit Sätzen wie diesen könnten Scherzkekse nun augenzwinkernd die Aktion kommentieren, für die sich Jill Biden bei ihrer Weihnachtsdekoration im Weissen Haus entschieden hat. Denn neben pompösen Weihnachtsbäumen, riesigen Geschenken und einem gigantischen Kranz mit roter Schleife hat die Ehefrau des US-Präsidenten Joe Biden auch Bilder mit ins Weisse Haus gebracht.

Zur Story