DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
First lady Michelle Obama speaks as she welcomes community leaders from across the country to celebrate the successes and share best practices to continue the work of the Mayor's Challenge to End Veterans' Homelessness East Room of the White House complex in Washington, Monday, Nov. 14, 2016. (AP Photo/Manuel Balce Ceneta)

Als «Affe auf Absätzen» tituliert: First Lady Michelle Obama. Bild: Manuel Balce Ceneta/AP/KEYSTONE

Rassistin nennt Michelle Obama «Affe auf Absätzen» – und verliert den Job



Ein rassistischer Facebook-Eintrag über die amtierende First Lady Michelle Obama hat in den Vereinigten Staaten für Empörung gesorgt – und die Bürgermeisterin einer Kleinstadt das Amt gekostet.

Wie mehrere Medien berichteten, hatte die Vorsitzende der gemeinnützigen Organisation Clay County Development Corporation im US-Bundesstaat West Virginia Obama kurz nach der Präsidentschaftswahl in der vergangenen Woche als «Affe auf Absätzen» bezeichnet.

Rassistischer Tweet über Michelle Obama von Pamela Ramsey Taylor

«Es wird erfrischend sein, bald eine elegante, hübsche und würdige First Lady im Weissen Haus zu haben», schrieb Pamela Ramsey Taylor in Bezug auf Melania Trump. «Ich habe es satt, einen Affen auf Absätzen zu sehen.»

Michelle Obama, die schönsten Bilder

Die Bürgermeisterin der Kleinstadt Clay im gleichnamigen Bezirk, Beverly Whaling, kommentierte den Angaben nach: «Damit hast du meinen Tag gerettet, Pam.»

Der mittlerweile gelöschte Beitrag wurde hunderte Male auf Facebook geteilt. Über hunderttausend Menschen unterschrieben eine Petition, die die Entlassung der beiden Frauen forderte:

Screenshot Petition gegen Clay County Bürgermeisterin Pamela Taylor

Whaling soll am Montag ihres Amtes enthoben worden sein. Der Eintrag sei nicht rassistisch gemeint gewesen, erklärte sie der «Washington Post». Das Ganze sei aus dem Ruder gelaufen. Taylor entschuldigte sich auf ihrer Facebook-Seite – vergeblich. Nach Angaben eines Sprechers der Clay County Development Corporation wurde sie inzwischen ihrer Funktion enthoben. (dhr/sda/dpa)

Michelle Obama erntet Gemüse

US-Wahl 2016

Hillary Clinton: «Das ist sehr schmerzhaft, und das wird es lange bleiben»

Link zum Artikel

5 Schlagzeilen, die wir mit Trump als Präsident bald schon lesen werden

Link zum Artikel

Video-Ticker aus New York: «Die Leute sind den Tränen nah»

Link zum Artikel

Die Entscheidung fällt in diesen 11 Swing States

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bidens erster Militäreinsatz: US-Jets greifen pro-iranische Milizen in Syrien an

Das US-Militär hat auf Befehl von Präsident Joe Biden hin Luftangriffe im Osten Syriens geflogen. Es war der erste offiziell bekannt gewordene Militäreinsatz unter dem Oberbefehl des neuen US-Präsidenten.

Das US-Verteidigungsministerium erklärte, das Ziel der Angriffe seien «mehrere Einrichtungen» an einem Grenzübergang gewesen. Diese seien von Milizen genutzt worden, die vom Iran unterstützt würden, erklärte Sprecher John Kirby am Donnerstagabend (Ortszeit).

Die Luftangriffe seien eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel