International
Russland

Peinlich, peinlich: Putins neuer Super-Panzer bleibt vor Militärparade einfach stehen und muss abgeschleppt werden

Peinlich, peinlich: Putins neuer Super-Panzer bleibt vor Militärparade einfach stehen und muss abgeschleppt werden

07.05.2015, 15:5207.05.2015, 17:01
Mehr «International»

Alljährlich am 9. Mai begeht Russland mit einer Militärparade den «Tag des Sieges» über Hitlerdeutschland. Tage und sogar Wochen zuvor schon laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Der Grund, weshalb alle Welt heuer einen oder auch zwei Blicke nach Moskau werfen wird, heisst T-14 alias «Armata» und ist ein 55 Tonnen schweres Panzer-Ungestüm. 

Der T-14 bei Vorbereitungen zum «Tag des Sieges» – die Bilder hat der russische Propaganda-Apparat verbreitet.YouTube/RuptlyTV

Es ist das jüngste und angeblich kampfstärkste Pferd im Stall der russischen Militärbefehlshaber und damit eines der wichtigsten Prestigeobjekte der dortigen Rüstungsbranche. Vizepremier Rogosin sagt über den T-14: «Das ist ein echter Durchbruch im Panzerbau. So einen Panzer hat niemand, weder die Amerikaner noch die Europäer».

Der «Tag des Sieges», beziehungsweise dessen internationale Ausstrahlung, ist für die russische Führung um Putin vor dem Hintergrund des Konflikts in der Ostukraine von grösster Wichtigkeit. Klar, dass nichts dem Zufall überlassen wird und bereits bei den Proben der ganze militärische Tross unter Realbedingungen bestehen muss. Allerdings: Fail! Aber sieh selbst ...

Das Malheur vor dem «Tag des Sieges»

1 / 16
Vorbereitungen zum «Tag des Sieges» in Moskau
Ein Teil des militärischen Trosses wird schon ...
quelle: epa/epa / sergei ilnitsky
Auf Facebook teilenAuf X teilen

(tat)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Bärenweibchen im Trentino trägt nun ein Funkhalsband

Ein Bärenweibchen ist im italienischen Trentino ein gefangen, mit einem Funkhalsband versehen und wieder freigelassen worden. Genetische Analysen sollen klären, ob es sich um die unter dem Code KJ1 bekannte Problembärin handelt, wie der Trentiner Landesrat am Mittwoch mitteilte.

Zur Story