International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
This image provided on Sunday, Sept. 15, 2019, by the U.S. government and DigitalGlobe and annotated by the source, shows damage to the infrastructure at Saudi Aramco's Abaqaiq oil processing facility in Buqyaq, Saudi Arabia. The drone attack Saturday on Saudi Arabia's Abqaiq plant and its Khurais oil field led to the interruption of an estimated 5.7 million barrels of the kingdom's crude oil production per day, equivalent to more than 5% of the world's daily supply. (U.S. government/Digital Globe via AP)

Diese Luftaufnahme zeigt einige der Schäden an der Erdölraffinerie. Bild: AP

Trump droht, Iran spricht von «Lügen»: 8 Antworten zu den Drohnenattacken in Saudi-Arabien



Was ist passiert?

Am frühen Samstagmorgen fanden Drohnenangriffe auf die grösste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens statt. Nach offiziellen Angaben erschütterten am frühen Samstagmorgen zwischen drei und vier Uhr morgens mehrere Explosionen Anlagen des staatlichen Ölkonzerns Saudi Aramco in Churais und Abkaik. Auf Videos in sozialen Netzwerken waren grosse Feuer über den Komplexen zu sehen, die den Nachthimmel erleuchten.

Satellitenbilder von Nasa und Esa zeigten im Laufe des Samstags mehrere riesige schwarze Rauchfahnen, die sich bis zu 150 Kilometer weit über Saudi-Arabien erstreckten.

Die Brände seien unter Kontrolle, teilte Saudi-Arabiens Energieminister Prinz Abdulasis bin Salman bin Abdulasis kurz darauf mit. Durch die Angriffe sei die Produktion in Abkaik und Churais aber zeitweise ausgesetzt. Auch die Produktion von Flüssiggas sei betroffen.

Wer bekannte sich zu den Angriffen?

Zu dem Angriff bekannten sich die Huthi-Rebellen im benachbarten Jemen. Ein Militärsprecher der Huthis bezeichnete den Angriff mit zehn Drohnen am Samstag als «legitime Antwort» auf die anhaltende Militärkampagne Saudi-Arabiens im Jemen.

«Wir versprechen dem saudischen Regime, dass unsere nächste Operation grösser und schmerzhafter sein wird», sagte Militärsprecher Jahia Saria. Es handle sich um den bislang grössten Einsatz in Saudi-Arabien.

Saudi-Arabien führt im Jemen eine von den USA unterstützte Militärkoalition an, die gegen die Huthis kämpft. Diese halten grosse Teile des Nordjemens inklusive der Hauptstadt Sanaa unter Kontrolle und werden mittlerweile vom Iran unterstützt.

epa07844126 A handout photo made available by NASA Worldview shows a satellite image of smoke from fires at two major oil installations in eastern Saudi Arabia, 14 September 2019 (issued 15 September 2019), following alleged drone attacks claimed by Yemen's Houthi rebels. According to Saudi state-owned oil company Aramco, two of its oil facilities in Saudi Arabia, Khurais and Abqaiq, were set on fire on 14 September after allegedly having been targeted by drone attacks. In picture is seen Bahrain (island, top) and Qatar (peninsula, R).  EPA/NASA WORLDVIEW HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Die Angriffe haben Saudi-Arabien schwer getroffen, selbst aus dem All sind die Rauchsäulen zu sehen. Bild: EPA

Was sagen die USA?

US-Präsident hat Donald Trump den Urhebern des Anschlags mit einem Vergeltungsschlag gedroht. Allerdings machte er keine Angaben, wen die USA für den Urheber der Attacke halten. Trump schrieb auf Twitter: «Es besteht Grund zu der Annahme, dass wir den Täter kennen.» Die USA stünden Gewehr bei Fuss, warteten aber auf Angaben der Saudis, wen sie für den Angriff verantwortlich mache.

US-Aussenminister Mike Pompeo hingegen machte den Iran direkt für die Attacken verantwortlich und schrieb am Samstag auf Twitter: «Inmitten der Rufe nach Deeskalation hat der Iran jetzt einen beispiellosen Angriff auf die Welt-Energieversorgung verübt. Es gibt keinen Beweis, dass die Angriffe vom Jemen kamen.»

Unterdessen haben die USA ihren Vorwurf untermauert: Es gebe Hinweise, dass die Flugkörper aus west-nordwestlicher Richtung und damit aus Richtung des Iran gekommen seien – und nicht aus südlicher Richtung aus dem Jemen, so ein US-Regierungsvertreter. Saudi-Arabien habe zudem darauf hingewiesen, dass es Anzeichen gebe, dass auch Marschflugkörper bei den Attacken eingesetzt worden seien. An den Erdölanlagen seien 19 Einschlagspunkte gezählt worden.

Und wie reagiert der Iran?

Der Iran wies die Vorwürfe vehement zurück. Pompeos Unterstellungen seien absurd, unerklärlich und daher auch halt- und wirkungslos, sagte Aussenamtssprecher Abbas Mussawi am Sonntag in Teheran.

Was im Jemen passiere, sei der Widerstand der Jemeniten gegen die Kriegsverbrechen der von den Saudis angeführten Militärkoalition, sagte der Sprecher nach Angaben der Nachrichtenagentur Isna. «Weil die US-Politik des maximalen Drucks auf den Iran gescheitert ist, sind die Amerikaner nun auf die der maximalen Lügen umgestiegen.»

Warum sind die Anlagen so wichtig?

FILE - In this Saturday, Sept. 14, 2019 file photo, made from a video broadcast on the Saudi-owned Al-Arabiya satellite news channel, smoke from a fire at the Abqaiq oil processing facility fills the skyline, in Buqyaq, Saudi Arabia. The weekend drone attack on one of the world’s largest crude oil processing plants that dramatically cut into global oil supplies is the most visible sign yet of how Aramco’s stability and security is directly linked to that of its owner -- the Saudi government and its ruling family. (Al-Arabiya via AP, File)

Rauchwolken über der Abkaik-Raffinierie. Bild: AP

Sie gelten als das Zentrum der saudischen Ölindustrie. Die in Washington ansässige Energieberatungsfirma «Rapidan Energy» bezeichnete die Raffinerie in Abkaik als die wichtigste Öleinrichtung der Welt. Nach Angaben von Saudi Aramco ist der Komplex die grösste Raffinerie des Landes und die grösste Rohölstabilisierungsanlage der Welt. Abkaik spiele eine entscheidende Rolle in der täglichen Produktion des Unternehmens. Von hier werde verarbeitetes Öl weiter an die Ost- und Westküste des Landes sowie nach Bahrain geleitet.

Geht uns nun das Benzin aus?

Die Drohnenangriffe haben die Ölproduktion in Saudi Arabein tatsächlich dramatisch einbrechen lassen. Die Produktionsmenge sei infolge der «terroristischen Attacken» um 5,7 Millionen Barrel auf etwa die Hälfte des üblichen Volumens pro Tag eingebrochen. Dabei handle es sich aber nur um einen vorübergehenden Effekt, der zudem durch die Einspeisung vorhandener Erdölreserven in den Markt teilweise kompensiert werde.

Wie reagiert der Ölpreis?

A currency trader watches the computer monitors near the screens showing the Korea Composite Stock Price Index (KOSPI), center, and the foreign exchange rate between U.S. dollar and South Korean won at the foreign exchange dealing room in Seoul, South Korea, Monday, Sept. 16, 2019. Asian stock markets were mixed Monday after crude prices surged following an attack on Saudi Arabia's biggest oil processing facility. (AP Photo/Lee Jin-man)

Der Ölpreis steigt an. Bild: AP

In den ersten Handelsminuten am Montag nach den Angriffen waren die Preise für Erdöl bis zu 20 Prozent geklettert, bevor sie einen Teil des Anstiegs wieder abgaben. Zuletzt verteuerte sich ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent um 6,60 Dollar oder knapp elf Prozent auf 66,82 Dollar – und damit auf den höchsten Stand seit Mitte Juli. Mike McGlone vom Analysedienst Bloomberg Intelligence meint, dass eine Angebotsreduktion von 5 Prozent mit einem Anstieg der Ölpreise um rund 10 Prozent einhergehe.

Um was für Drohnen handelt es sich?

Bereits seit längerem beobachten internationale Experten den Einsatz unbemannter Flugzeuge durch die Huthis.Im Gegensatz zu handelsüblichen Drohnen, die beispielsweise die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien und im Irak eingesetzt hatte, wurden in der Vergangenheit bei den Huthis vor allem Drohnen vom Typ «Qasef-1» festgestellt. Diese sind nach einem Bericht einer Uno-Expertenkommission identisch mit Drohnen, die auch im Iran produziert werden.

The remains of an Iranian Qasef-1 Unmanned Aerial Vehicle, used as a one-way attack UAV to dive on targets and then detonating its warhead, which was fired by Yemen into Saudi Arabia, according to U.S. Ambassador to the U.N. Nikki Haley during a press briefing at Joint Base Anacostia-Bolling Thursday, Dec. 14, 2017, in Washington. Haley says

Überreste einer «Qasef-1»-Drohne. Bild: AP/FR170079 AP

Dieser Drohnen-Typ hat eine Spannweite von rund drei Metern und kann mit einem 30 bis 45 Kilogramm schweren Sprengsatz bestückt werden. Die Reichweite beträgt rund 150 Kilometer. Im Juli dieses Jahres stellten die Huthis neue Drohnentypen der Öffentlichkeit vor. Experten gehen davon aus, dass diese eine Reichweite von bis zu 1000 Kilometern haben könnten. (mlu/cma/mim/sda/dpa)

Die Exportschlager der Schweizer Rüstungsindustrie

Diese selbst-steuernde Drohne lernt durch Algorithmen

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel

Wie sich Techfirmen der Zensurpolitik Chinas beugen – und South Park China verspottet

Link zum Artikel

Das Köppel-Prinzip: Er kommt später, dafür geht er früher

Link zum Artikel

Krieg in Syrien: Türkischer Luftangriff auf zivilen Konvoi ++ Syrien verlegt Armee

Link zum Artikel

Willkommen zum 291. PICDUMP! 😱

Link zum Artikel

13 Jahre nach ihrer Flucht: Wie Natascha Kampusch der Hass entgegenschlägt

Link zum Artikel

Nachbarschafts-Streit: Aargauer Hanfbauer gibt 30 Schuss mit Schreckschuss-Pistole ab

Link zum Artikel

So offen hat man Breel Embolo noch selten gehört: «Das machen andere 22-Jährige nicht»

Link zum Artikel

Trump wütet auf Twitter gegen die Bidens: Die Anschuldigungen im Fakten-Check

Link zum Artikel

Was die ältere Generation über die Erhöhung des Rentenalters denkt

Link zum Artikel

Ferien in einer anderen Liga: 10 einzigartige Airbnbs, die auch du mieten kannst

Link zum Artikel

Sündenbock Rösti, dann die EU: So buhlten die Parteichefs in der «Arena» um letzte Stimmen

Link zum Artikel

Microsoft lässt die Bombe platzen und enthüllt das Surface Duo und das Surface Neo

Link zum Artikel

Liebe Eltern, lasst eure Kinder nicht alleine mit dem neuen Handy-Game «Mario Kart Tour»!

Link zum Artikel

Neue Enthüllungen bringen Trump unter Druck ++ Ukraine-Sondergesandter zurückgetreten

Link zum Artikel

Millionen-Erbe bezahlt Piratenpartei eine Anzeige auf der «20 Minuten»-Frontseite

Link zum Artikel

Die Mütter-Mafia, ihre Aggro-Avancen und «mein» Baby, die Kartoffel

Link zum Artikel

«Joker» – Willkommen im totalen Wahnsinn eines Wahnsinns-Films

Link zum Artikel

watson-Löpfe über Impeachment: «Trump steckt knietief in der Sch*****»

Link zum Artikel

Anstieg des Meeresspiegels wurde bisher unterschätzt – er soll bis zu 84 cm steigen

Link zum Artikel

Es geht nicht mehr anders

Link zum Artikel

Das sind die 20 lustigsten Schilder der Klimastreikenden

Link zum Artikel

Greta Thunberg wehrt sich gegen Hater: «Der Wandel kommt, ob sie es mögen oder nicht»

Link zum Artikel

Ohrfeige für Boris Johnson: Zwangspause des Parlaments gegen das Gesetz

Link zum Artikel

Warum Virgil van Dijk nicht Weltfussballer des Jahres wurde

Link zum Artikel

«Sie kommen ins Büro, sind immer am Handy» – der Chef kämpft gegen die Smartphone-Plage

Link zum Artikel

Rapper Fler findet, die Polizei mache «Stress ohne Grund», und tickt bei Verhaftung aus

Link zum Artikel

Für einmal Good News: Krankenkassenprämien steigen 2020 kaum

Link zum Artikel

«Wie könnt ihr es wagen!» So stauchte Greta Thunberg am Klimagipfel alle zusammen

Link zum Artikel

Neuer Kampfjet: Parlament entscheidet im Überschall-Tempo

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

56
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Wie sich Techfirmen der Zensurpolitik Chinas beugen – und South Park China verspottet

66
Link zum Artikel

Das Köppel-Prinzip: Er kommt später, dafür geht er früher

185
Link zum Artikel

Krieg in Syrien: Türkischer Luftangriff auf zivilen Konvoi ++ Syrien verlegt Armee

354
Link zum Artikel

Willkommen zum 291. PICDUMP! 😱

237
Link zum Artikel

13 Jahre nach ihrer Flucht: Wie Natascha Kampusch der Hass entgegenschlägt

79
Link zum Artikel

Nachbarschafts-Streit: Aargauer Hanfbauer gibt 30 Schuss mit Schreckschuss-Pistole ab

26
Link zum Artikel

So offen hat man Breel Embolo noch selten gehört: «Das machen andere 22-Jährige nicht»

38
Link zum Artikel

Trump wütet auf Twitter gegen die Bidens: Die Anschuldigungen im Fakten-Check

107
Link zum Artikel

Was die ältere Generation über die Erhöhung des Rentenalters denkt

56
Link zum Artikel

Ferien in einer anderen Liga: 10 einzigartige Airbnbs, die auch du mieten kannst

9
Link zum Artikel

Sündenbock Rösti, dann die EU: So buhlten die Parteichefs in der «Arena» um letzte Stimmen

69
Link zum Artikel

Microsoft lässt die Bombe platzen und enthüllt das Surface Duo und das Surface Neo

90
Link zum Artikel

Liebe Eltern, lasst eure Kinder nicht alleine mit dem neuen Handy-Game «Mario Kart Tour»!

69
Link zum Artikel

Neue Enthüllungen bringen Trump unter Druck ++ Ukraine-Sondergesandter zurückgetreten

608
Link zum Artikel

Millionen-Erbe bezahlt Piratenpartei eine Anzeige auf der «20 Minuten»-Frontseite

65
Link zum Artikel

Die Mütter-Mafia, ihre Aggro-Avancen und «mein» Baby, die Kartoffel

238
Link zum Artikel

«Joker» – Willkommen im totalen Wahnsinn eines Wahnsinns-Films

24
Link zum Artikel

watson-Löpfe über Impeachment: «Trump steckt knietief in der Sch*****»

86
Link zum Artikel

Anstieg des Meeresspiegels wurde bisher unterschätzt – er soll bis zu 84 cm steigen

167
Link zum Artikel

Es geht nicht mehr anders

108
Link zum Artikel

Das sind die 20 lustigsten Schilder der Klimastreikenden

28
Link zum Artikel

Greta Thunberg wehrt sich gegen Hater: «Der Wandel kommt, ob sie es mögen oder nicht»

169
Link zum Artikel

Ohrfeige für Boris Johnson: Zwangspause des Parlaments gegen das Gesetz

48
Link zum Artikel

Warum Virgil van Dijk nicht Weltfussballer des Jahres wurde

32
Link zum Artikel

«Sie kommen ins Büro, sind immer am Handy» – der Chef kämpft gegen die Smartphone-Plage

103
Link zum Artikel

Rapper Fler findet, die Polizei mache «Stress ohne Grund», und tickt bei Verhaftung aus

134
Link zum Artikel

Für einmal Good News: Krankenkassenprämien steigen 2020 kaum

36
Link zum Artikel

«Wie könnt ihr es wagen!» So stauchte Greta Thunberg am Klimagipfel alle zusammen

451
Link zum Artikel

Neuer Kampfjet: Parlament entscheidet im Überschall-Tempo

188
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

56
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Wie sich Techfirmen der Zensurpolitik Chinas beugen – und South Park China verspottet

66
Link zum Artikel

Das Köppel-Prinzip: Er kommt später, dafür geht er früher

185
Link zum Artikel

Krieg in Syrien: Türkischer Luftangriff auf zivilen Konvoi ++ Syrien verlegt Armee

354
Link zum Artikel

Willkommen zum 291. PICDUMP! 😱

237
Link zum Artikel

13 Jahre nach ihrer Flucht: Wie Natascha Kampusch der Hass entgegenschlägt

79
Link zum Artikel

Nachbarschafts-Streit: Aargauer Hanfbauer gibt 30 Schuss mit Schreckschuss-Pistole ab

26
Link zum Artikel

So offen hat man Breel Embolo noch selten gehört: «Das machen andere 22-Jährige nicht»

38
Link zum Artikel

Trump wütet auf Twitter gegen die Bidens: Die Anschuldigungen im Fakten-Check

107
Link zum Artikel

Was die ältere Generation über die Erhöhung des Rentenalters denkt

56
Link zum Artikel

Ferien in einer anderen Liga: 10 einzigartige Airbnbs, die auch du mieten kannst

9
Link zum Artikel

Sündenbock Rösti, dann die EU: So buhlten die Parteichefs in der «Arena» um letzte Stimmen

69
Link zum Artikel

Microsoft lässt die Bombe platzen und enthüllt das Surface Duo und das Surface Neo

90
Link zum Artikel

Liebe Eltern, lasst eure Kinder nicht alleine mit dem neuen Handy-Game «Mario Kart Tour»!

69
Link zum Artikel

Neue Enthüllungen bringen Trump unter Druck ++ Ukraine-Sondergesandter zurückgetreten

608
Link zum Artikel

Millionen-Erbe bezahlt Piratenpartei eine Anzeige auf der «20 Minuten»-Frontseite

65
Link zum Artikel

Die Mütter-Mafia, ihre Aggro-Avancen und «mein» Baby, die Kartoffel

238
Link zum Artikel

«Joker» – Willkommen im totalen Wahnsinn eines Wahnsinns-Films

24
Link zum Artikel

watson-Löpfe über Impeachment: «Trump steckt knietief in der Sch*****»

86
Link zum Artikel

Anstieg des Meeresspiegels wurde bisher unterschätzt – er soll bis zu 84 cm steigen

167
Link zum Artikel

Es geht nicht mehr anders

108
Link zum Artikel

Das sind die 20 lustigsten Schilder der Klimastreikenden

28
Link zum Artikel

Greta Thunberg wehrt sich gegen Hater: «Der Wandel kommt, ob sie es mögen oder nicht»

169
Link zum Artikel

Ohrfeige für Boris Johnson: Zwangspause des Parlaments gegen das Gesetz

48
Link zum Artikel

Warum Virgil van Dijk nicht Weltfussballer des Jahres wurde

32
Link zum Artikel

«Sie kommen ins Büro, sind immer am Handy» – der Chef kämpft gegen die Smartphone-Plage

103
Link zum Artikel

Rapper Fler findet, die Polizei mache «Stress ohne Grund», und tickt bei Verhaftung aus

134
Link zum Artikel

Für einmal Good News: Krankenkassenprämien steigen 2020 kaum

36
Link zum Artikel

«Wie könnt ihr es wagen!» So stauchte Greta Thunberg am Klimagipfel alle zusammen

451
Link zum Artikel

Neuer Kampfjet: Parlament entscheidet im Überschall-Tempo

188
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

111
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
111Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • (M)eine Meinung 16.09.2019 17:18
    Highlight Highlight Weltweiter Ölverbrauch pro Tag 90-100 mio Barrel
    5.7mio entfällt nun kurz- bis mittelfristig
    Es fehlen somit (weltweit gesehen) rund 6% und es wird darüber ein riesen Fass aufgemacht.


    Ölhändler müsste man sein...
  • Klaus Biene 16.09.2019 15:50
    Highlight Highlight Die USA unterstützt SA beim Genozid an Jemen und schafft damit die grösste zum humanitäre Katastrophe unserer Zeit. SA kauft im Bereich von 100’000’000’000 (in Worten Hundert Milliarden) U.S. $ Waffen bei den Amis. Das mal im Verhältnis zur möglichen Unterstützung der Huthis durch die Iraner? Keiner dieser Parteien sind im Recht, aber für scheinheilige Aussagen eingespannt zu werden passt mir halt schon nicht.
  • Dirk Leinher 16.09.2019 14:52
    Highlight Highlight Der Krieg im Jemen wird für die Saudis immer kostspieliger. Völlig vergessen geht das Leid der Menschen im Jemen, die UNO spricht von der grössten humanitären Katastrophe der heutigen Zeit.
    https://www.srf.ch/play/tv/tagesschau/video/jemen---die-groesste-humanitaere-katastrophe?id=e7a38d5c-15d0-42a7-a327-b4e1eb289c21
  • juerg riser 16.09.2019 13:18
    Highlight Highlight man könte das fehlende öl vorübergehend aus dem iran beziehen!!!! :-)) der preis würde sicher nicht steigen.

    ich wette die mächtigen der welt (exl. usa ) haben haben nicht die eier das zu tun.

    man bezahlt lieber mehr für us-öl.
  • Swisslord 16.09.2019 13:03
    Highlight Highlight Hä, westlich von SA ist doch der Sudan und Ägypten. Wieso ist das der Beweis für die iranische Täterschaft? Dann müssten die Flugkörper doch von Osten gekommen sein, oder?
  • malu 64 16.09.2019 12:41
    Highlight Highlight Eine Regierung, die Non Stop lügt, könnte den Anschlag jedem andichten. Ein Krieg würde einen großen Flächenbrand auslösen. Das würde ausarten.
  • Bronko 16.09.2019 11:49
    Highlight Highlight Den Saudis und den präsentierten Informationen ist natürlicherweise nicht zu trauen. Siehe Geschichte, bspw. 9/11, Kashoggi etc. Sind die Ölpreise im Keller, kommt denen (und anderen) ein solcher Angriff doch sehr gelegen. Was für ein elend verlogenes, grausames Politspiel um Geld und Macht hier doch fortwährend gespielt wird, geht auf keine Kamelhaut.
  • Therealmonti 16.09.2019 11:49
    Highlight Highlight Erinnert an an die Rethorik der Amis unter Bush vor dem Krieg gegen den Irak. Aber diesmal werden die US-Kriegsgurgeln wohl keine Koalition aus Europa und Ozeanien finden.
  • mob barley 16.09.2019 11:38
    Highlight Highlight "Es gebe Hinweise, dass die Flugkörper aus west-nordwestlicher Richtung und damit aus Richtung des Iran gekommen seien – und nicht aus südlicher Richtung aus dem Jemen."

    Ist das von Watson falsch wiedergegeben oder sind die Amis so dumm, dass sie Ost und West verwechseln? W-NW von den Ölquellen ist nicht der Iran, sondern weit und breit nur Saudi-Arabien.
    Und wenn Drohnen Kurven fliegen können, könnten sie ja doch aus Jemen gekommen sein.
    Und wie können die so weit unbehelligt über saudisches Gebiet fliegen? Taugen die ganzen Waffensysteme der Saudis nichts? Riecht für mich nach False Flag.
  • Jean-Max 16.09.2019 11:21
    Highlight Highlight "Angriff auf die Welt-Energieversorgung". Von wem genau?!? Ist es kein Angriff auf die Welt-Energieversorgung, wenn die USA verhindern, dass Iran und Russland ihr Öl und Gas an andere Länder (auch der EU) verkaufen???
  • Domimar 16.09.2019 09:40
    Highlight Highlight Aus welcher Himmelsrichtung die Drohnen angeflogen kommen, gilt als Beweis, wer dafür verantwortlich ist? Aber wenn sich jemand dazu bekennt, dann ist das kein Beweis? Meine Güte, und das will man uns allen Ernstes verkaufen? Mir wird schlecht.
    • Leckerbissen 16.09.2019 11:06
      Highlight Highlight die USA wünschen sich nichts mehr als ein Bekenntnis des Irans. Somit hätten sie einen, aus ihrer Sicht, legitimen Grund endlich den langersehnten Krieg zu beginnen.
  • Hardy18 16.09.2019 09:20
    Highlight Highlight Das Geheule aller involvierten Länder geht mir langsam auf den Sack.
    Es nervt, es stumpft ab. Selbst wenn es zu einem Krieg kommen sollte würde mich das nicht sonderlich interessieren, weil sie es ja herausgefordert haben, mit ihren ganzen Schuld Zuweisungen und dem bla bla...

    Könnt ihr stattdessen nicht nen schönen Bericht über die rasante Wachsgeschwindigkeit einiger Blütenpflanzen in Europa berichten? Denn die da drüben kommen eh nicht mehr auf nen grünen Zweig.
  • Blaubar 16.09.2019 09:15
    Highlight Highlight „Trump droht, Iran spricht von «Lügen»“
    😂😂🤣🤣😅😅
    (mein Background: Brutkastenlüge, Giftgaslüge, Tonkinlüge...)
  • Chrigu BE 16.09.2019 09:14
    Highlight Highlight Teils schiessen hier in den Kommentaren viele Verschwörungstheorien ins Kraut.
    Ich habe eben einen spannenden (und neutral verfassten) Artikel gelesen, der verschiedene Szenarien mit Für und Wider beleuchtet - vielleicht interessant:
    "Wer half Jemens Rebellen beim Angriff auf das Öl der Saudis?
    http://flip.it/-mYz9X"
    • Chrigu BE 16.09.2019 12:03
      Highlight Highlight Hi Ihr Blitzer. Ist immerhin vom Spiegel, auch, wenn's nicht so aussieht vom Link her.
      Aber Verweigerung, andere Blickwinkel zumindest wahrzunehmen, passt zu Verschwörungstheoretikern.
      Ist links wie rechts kein Unterschied.
  • rodolofo 16.09.2019 08:56
    Highlight Highlight So ist das eben bei Stellvertreter-Kriegen:
    Bei einem Anschlag durch Stellvertreter gerät automatisch die "Schutzmacht im Hintergrund" mit in den Verdacht.
    Das war so bei den Massakern, welche von durch die CIA unterstützten Konterrevolutionären Todesschwadronen in Nicaragua vor und nach der Sandinistischen Revolution verübt wurden, das war so beim Abschuss eines Passagierflugzeugs durch Ukrainische Separatisten, welche von Russland unterstützt werden.
    Und das ist jetzt wieder so, wenn durch den Iran unterstützte Huthi-Rebellen die Ölförderung von Saudi Arabien angreifen.
    ...
    • rodolofo 16.09.2019 09:14
      Highlight Highlight ...
      Aber die Iranischen Militärs wären ziemlich blöd, wenn sie diesen Drohnen-Anschlag selber verübt hätten!
      Darum bin ich mir sehr sicher, dass es die Huthi-Rebellen waren und nicht der Iran!
      Trump weiss das doch ganz genau, dass der Mafiaboss die Drecksarbeit immer seinen Killern überlässt!
      Also was sollen diese dämlichen Beschuldigungen? NATÜRLICH steckt letztlich der Iran dahinter! Wer denn sonst? Hinter den anderen Grausamkeiten im Jemen stecken ja letztlich Saudiarabien und die USA!
      Nach den Naturgesetzen von Aktion-Reaktion.
      Wie Du mir, so ich Dir!
      Wenn Du aufhörst, höre ich auch auf.
  • Alice36 16.09.2019 08:55
    Highlight Highlight "reason to believe that we know"

    Scheint eine Glaubensfrage zu sein wer den nun den Saudi's das Geschäft vermasselt hat. Andererseits steigt nun der Ölpreis und der Dollar rollt wieder in grösserer Menge in die Taschen der Profiteure.

    Alles ziemlich absurd wenn man bedenkt welches Pulverfass der ganze Nahe Osten im Moment darstellt.
  • Typu 16.09.2019 08:49
    Highlight Highlight Wer auch immer das war. Ein koordinierter drohnenangriff auf solch eine riesige anlage ist schon ziemlich anspruchsvoll. Ging dies so wie berichtet von statten? Das ganze erscheint mir schon etwas speziell ....
  • Kramer 16.09.2019 08:47
    Highlight Highlight Der Zeitpunkt der Angriffe ist spannend; letzte Woche ist John Bolton, der Hardliner, aus der Trump Regierung ausgetreten. Diese Woche wird getestet wie weit die Angriffe auf Saudi Arabien gehen dürfen.
    Nachdem die USA schon bei der abgeschossenen Drohne einen Rückzieher gemacht haben, wird der Iran darauf spekulieren, dass die USA ohne Bolton sich noch weniger in den Konflikt hineinziehen lassen.
    • TodosSomosSecondos 16.09.2019 10:11
      Highlight Highlight Oder der Angriff war inszeniert und ist die Präambel zu einem Krieg der USA gegen den Iran und Trump hat Bolton schlicht deswegen entlassen, weil man es sonst als Boltons Krieg bezeichnen würde. Donald will aber seinen Namen auf der unsinnigsten Schlacht seit Vietnam haben.
  • Me:ish 16.09.2019 08:46
    Highlight Highlight "Es gebe Hinweise...". Ja ja. Daraus lassen sich locker flockig im Ami-style Beweise basteln. Kennen wir doch.
  • Jonny1893 16.09.2019 08:41
    Highlight Highlight Ist es denn wirklich ein Zufall, dass diese Angriffe passierten, nachdem die Treibstoffpreise seit langem wieder einmal gesunken sind? Irgendwie passiert immer sowas, wenn die Treibstoffpreise tief sind und danach steigen sie wieder... Oder denke nur ich so???
  • I bims 16.09.2019 08:38
    Highlight Highlight Saudi-Arabiens Energieminister, Umweltminister, Exekutive, Judikative und Legislative Prinz Abdulasis bin Salman bin Abdulasis
  • walsi 16.09.2019 08:36
    Highlight Highlight Tulsi Gabbard hat die treffende Antwort auf Trumps Tweet.

    https://twitter.com/TulsiGabbard/status/1173434704302751744?s=09
    • tagomago 16.09.2019 12:58
      Highlight Highlight Tulsi for president!
  • Töfflifahrer 16.09.2019 08:13
    Highlight Highlight Auch wenn irgendwo im Himalaya ein Yeti verunfallt, ist sicher der Iran schuld. Die Amis versuchen nur mal wieder einen Grund zu konstruieren im einen Krieg zu starten.
    Dass die Huthis mal zurückschlagen, sobald die es können war abzusehen, die Saudis habe nun den Krieg im eigenen Land. Das war wohl nicht so vorgesehen.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 16.09.2019 13:39
      Highlight Highlight Auch wenn ich Krieg verabscheue, ich hoffe dass es hauptsächlich gegen die Königsfamilie mit ihren Terrorfans geht und die Zivilbevölkerung verschont bleibt.
    • Töfflifahrer 16.09.2019 20:31
      Highlight Highlight @planet...; es wäre zu begrüssen, jedoch, es werden wohl genau die Zivilisten die Opfer sein. Die Saudische Elite wird wohl ungeschoren bleiben. ... wie immer 😖
  • leu84 16.09.2019 07:52
    Highlight Highlight Andere Frage, wie kommt Iran unbemerkt soweit ins Land, wenn die am weitesten entwickelte Militärmacht im Rücken steht?

    Andererseits steht der Winter bevor. Ideal um die Kasse zu füllen.
    • Bart-Olomäus 16.09.2019 09:00
      Highlight Highlight Fragten wir uns doch am 9.11 auch ^^
      Wie konnten 3 "Flugzeuge" einfach so durch NY Fliegen ohne dass irgend jemand was gemerkt hat ... entweder ist die Militärmacht von den USA echt für den A*** oder sie wollen es nicht "sehen"
    • Blaubar 16.09.2019 09:19
      Highlight Highlight Dafür haben zwei Flugzeuge drei Türme zum Totalkollaps in Freifallgeschwindigkeit gebracht. Bei der ganzen Sache wurde vielleicht zu sehr an Flugzeugen gespart.
    • Bart-Olomäus 17.09.2019 00:08
      Highlight Highlight @Blaubar ... möglicherweise ;) wäre ggf. glaubwürdiger wenn da ein 3. Flugzeug Richtung wtc. geflogen wäre
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nr 756 16.09.2019 07:30
    Highlight Highlight Und wir beliefern die Saudis auch noch mit Kriegsmaterial. Pfui!
  • GraveDigger 16.09.2019 06:10
    Highlight Highlight Bern reibt sich schon die Hände in der Hoffnung das die Spritpreise explodieren. Da wird die MwSt. gut Geld in die Kassen spülen.
    Zur amerikanischen Politik.. Die Politik löst keine Probleme, denn sie ist das Problem. So gesehen trifft das aber nicht nur auf die Amis zu.
  • Zeit_Genosse 16.09.2019 05:02
    Highlight Highlight Das sind VUCA-Kriege, mit denen sich die USA trotz High-Tech schwer tut. Zum jetzigen Zeitpunkt meidet die USA möglichst Krieg. Vor den Wahlen passiert nichts. Und der POTUS ist bekannt, dass er Kriege kalkuliert und bisher keinen positiven „Deal“ für die USA sieht. Ob sich da aber andere instrumentalisieren lassen, denen man ritterlich beistehen will, bleibt abzuwarten. Steigende Ölpreise in den USA sind aber unerwünscht und die Märkte reagieren trotz Reservenöffnung. Wir sind davon in einer Zeit betroffen, wo die Wirtschaft nur einen Auslöser zur Krise braucht. Also auch schlecht für uns.
  • Gummibär 15.09.2019 22:46
    Highlight Highlight Mike Pompeo der Geschichtenerzähler arabischer Märchen. Ausgerechnet über den Tag und Nacht mit Akribie überwachten Persischen Golf soll eine Armada von Iranischen Drohnen unentdeckt nach Saudiarabien geflogen sein ? Mitten durch den dichten Flugverkehr um Bahrein, Quatar und die Emirate ? Oder waren es vielleicht sogar fliegendeTeppiche ? Man schaue sich die Landkarte wieder einmal an und https://www.flightradar24.com/airport/dxb.
    Benutzer Bild
    • Ueli der Knecht 15.09.2019 23:57
      Highlight Highlight Die Drohnen inkl. Sprengstoffe wurden vielleicht ins Land geschmuggelt (ist einfach über den persischen Golf oder die Landgrenzen zu Jemen und Oman), und sie flogen vielleicht nur wenige Kilometer, resp. wurden in unmittelbarer Nachbarschaft der Ziele gestartet.
  • T13 15.09.2019 20:44
    Highlight Highlight Hmmm hiess es nicht vor ein paar tagen noch das die USA ihr überschüssiges frackingöl loswerden wollen?

    Auch eine möglichkeit den preis anzuheben.
    🙄
  • malu 64 15.09.2019 19:34
    Highlight Highlight Schlägt ein Opfer zurück wird ein anderer verantwortlich gemacht.
  • Eidi 15.09.2019 19:19
    Highlight Highlight Ich mag wie Musawi mit den Amis umgeht. Die Antworten aus Teheran sind zur Zeit sehr gewitzt und bei weitem treffender als die lächerlichen Tweets aus Washington.
    • bebby 15.09.2019 21:53
      Highlight Highlight Tarik Aziz war damals auch recht witzig, genützt hatte es wenig.
      Für die Rüstungsfirmen wäre ein Krieg Saudis vs. Iran ein Bombengeschäft. Bereits heute gehört Saudi Arabien zu den grössten Rüstungsländern der Welt. Und wir liefern ja auch...
      Die USA wird nicht direkt mitmischen, da schlecht für die Wiederwahl 2020, aber mitverdienen auf jeden Fall.
      Ein Witz sind solche Kriege leider Gottes nicht.
  • marcog 15.09.2019 18:33
    Highlight Highlight Die Steuern auf Benzin wurden in mehreren Ländern versenkt und der Klimawandel schien unabwendbar. Doch dann eskalierte das Pulverfass in Arabien und plötzlich ist der Benzinpreis so hoch, dass der Konsum reduziert wird. Schon recht ironisch...
  • andrew1 15.09.2019 17:50
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
    • TERO 16.09.2019 09:09
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Nilda84 15.09.2019 17:38
    Highlight Highlight Also wenn‘s der Pompeo sagt, wird‘s ja wohl stimmen! 🙄
  • Sam Regarde 15.09.2019 17:25
    Highlight Highlight Ich bestelle Solarzellen - vom Keller zum Estrich.
    • Ueli der Knecht 15.09.2019 21:46
      Highlight Highlight Im Keller machen die Solarzellen wenig Sinn. ;)
    • Spiegelkopf 16.09.2019 09:09
      Highlight Highlight Bin auch ein Fan von Sonnenzellen. Aber, Sie wissen schon, dass im Falle eines Ausbruchs eines Supervulkans (so wie damals der Krakatau in Indonesien, was jederzeit geschehen kann) die ganzen Solarzellen ziemlich nutzlos werden, fuer eine ziemlich lange Zeit.
    • Spiegelkopf 18.09.2019 01:29
      Highlight Highlight Haben Sie eine vernuenftige Antwort auf mein Katastrophenszenario - ausser der bereits bekannten, dass so etwas NIE eintreten und der Uetzgi kein Vulkan sei?
  • infomann 15.09.2019 17:24
    Highlight Highlight Ein Beispiel mehr, dass wir möglichst schnell vom Erdöl wegkommen müssen.
    Auch die letzten sollten es langsam merken.
  • Posersalami 15.09.2019 16:05
    Highlight Highlight Da führt man jahrelang Krieg und dann wehrt sich der blöde Feind immer noch! Wieso hat denn niemand SA gewarnt..
  • Paddiesli 15.09.2019 15:25
    Highlight Highlight Versorgungsengpässe? Anstieg der Ölpreise?
    Aber kein Wort, wie das der Umwelt und uns schadet, wenn Ölraffinerien brennen. und munter Unmengen an CO2 in die Atmosphäre pusten.
    • soulcrates 15.09.2019 16:38
      Highlight Highlight Das Öl wär früher oder später eh verbrannt worden.
    • infomann 15.09.2019 17:26
      Highlight Highlight Solange wir diesen Schurken Staaten das Öl abkaufen wird sich nichts ändern.
      Solar, Wind und Wasserenergie lässt grüssen.
    • andrew1 15.09.2019 17:54
      Highlight Highlight @ soulcrates aber für einen sinnvollen zweck und mit abgasreinigung
    Weitere Antworten anzeigen
  • Devilduck 15.09.2019 14:39
    Highlight Highlight Aha! Laut Pompeo gibt es also keinen Beweis, dass die Drohnen von jemenitischen Gruppierungen gesteuert worden seien. Aber simsalabim den Iran (Ich bin übrigens alles andere als ein Fan dieses "Gottesstaates) beschuldigen, ohne selber den Hauch eines Beweises dafür zu besitzen.
  • Ueli der Knecht 15.09.2019 14:29
    Highlight Highlight "Weiter sagte Mussawi: «Weil die US-Politik des maximalen Drucks auf den Iran gescheitert ist, sind die Amerikaner nun auf die der maximalen Lügen umgestiegen.»"

    Poetisch haben die Iraner jedenfalls die Nase vorn.
    • zeusli 15.09.2019 20:22
      Highlight Highlight Und wenn die Iraner dafür doch verantwortlich sind, dann bauen die Iraner aber verdammt gute Kriegsgeräte....
  • Sir Riley 15.09.2019 14:28
    Highlight Highlight Und wer profitiert von dem Ganzen am meisten?
    • Klaus07 15.09.2019 15:21
      Highlight Highlight Die Amerikaner?!
    • Tjuck 16.09.2019 08:45
      Highlight Highlight Trump. Er will wieder gewählt werden.
    • Spiegelkopf 16.09.2019 09:13
      Highlight Highlight Diese Frage sollte man sich immer wieder stellen, korrekt beantworten und dabei keine realistische Moeglichkeit auslassen. Das allerdings ist nicht so einfach. In diesem Fall gibt es eine ganze Reihe moeglicher Profiteure.
  • swisskiss 15.09.2019 13:52
    Highlight Highlight Einfach mal wieder die Relationen aufzeigen:

    https://www.thebureauinvestigates.com/projects/drone-war

    Kommentar überflüssig.
  • Michael Monochord Hess 15.09.2019 13:43
    Highlight Highlight Würde mich nicht wundern wenn das von den amis selbst eingefädelt wurde. Wie praktisch, endlich wieder n grund iran anzugreifen und dafür mit saudischem öl belohnt werden....
  • Hüendli 15.09.2019 13:11
    Highlight Highlight Danke für den Titel (hoffe mal, das sei eine positive Auswirkung des Userfeedbacks) – „das Wichtigste in 4 Punkten“ klingt doch viel besser als „diese 4 Dinge musst Du wissen“ 👍🏼
    • corsin.manser 15.09.2019 14:33
      Highlight Highlight Hast du absolut richtig erkannt ;)
    • Hüendli 15.09.2019 20:54
      Highlight Highlight 😃👌🏼
    • Chrigu BE 16.09.2019 08:01
      Highlight Highlight War mir auch positiv aufgefallen. Und es stand auch nicht Analyse dran. Obwohl es in Teilen einer nahe kommt.
  • Sapere Aude 15.09.2019 12:49
    Highlight Highlight Das Know How für den Bau der Drohnen stammt wahrscheinlich schon aus dem Iran. Nur sind die Huthi Rebellen seit längerem in der Lage, die Drohnen selbst zu bauen. Da muss der Iran nicht mehr direkt und aktiv eingreifen. Bezüglich USA sei nur einmal bemerkt, dass diese seit Jahren mit Drohnen über den Jemen aktiv sind. Schon speziell wenn sich diese über deren Einsatz durch andere beklagen.
  • dmark 15.09.2019 11:52
    Highlight Highlight "...sind die USA zur Freigabe von Erdölreserven bereit"
    Tja, das Geschäft mit dem Öl läuft im Moment wohl nicht mehr so gut? Mit rund 55 Dollarlein pro Fass legen die Amis ja schon fast drauf.
    Da muss man reagieren...
  • sägsäuber 15.09.2019 11:26
    Highlight Highlight Wenn man mit Drohnen die halbe Weltölproduktion lahm legen kann, muss die 🇨🇭 sofort Drohnen und ein Dro-Abw-Sys beschaffen!
    Da helfen die 6-Milliarden-Flüger nichts. Frau Amherd: gehen Sie subito über die Bücher.
    Oder im Ernst: verlogener kann die US-Politik nicht mehr sein.
    • Ueli der Knecht 15.09.2019 14:32
      Highlight Highlight BodLuV ist doch auch Teil der Beschaffungsträume...
    • x4253 15.09.2019 15:05
      Highlight Highlight Eine Flab auf jedes Dach!
    • Markus97 15.09.2019 17:11
      Highlight Highlight Das sind zwei verschiedene Bedrohungszenarien, auf die man besser beide vorbereitet sein sollte. Gegen ein entführtes Flugzeug nützt Drohnenabwehr überhaupt nichts....
    Weitere Antworten anzeigen
  • Firefly 15.09.2019 11:17
    Highlight Highlight Drohnenkrieg... und wer hats erfunden?
    • Ueli der Knecht 15.09.2019 14:33
      Highlight Highlight Israelis?
  • leu84 15.09.2019 11:09
    Highlight Highlight Das iranische Öl ist auch wertvoller als das sehr zähflüssige aus Venezuela. Nebenbei wollen wohl Sauds die einzige Lokalmacht im Mittleren Osten sein
  • Crissie 15.09.2019 10:30
    Highlight Highlight Pompeo: "There is no evidence the attacks came from Yemen." Und wo ist der Beweis, dass es der Iran war? Die suchen doch nur Gründe, um den Iran anzugreifen. Und Netanjahu freut's!
    • Tjuck 16.09.2019 08:48
      Highlight Highlight Trump freut's auch. Wenn es zum Krieg kommt, ist seine Wiederwahl so gut wie sicher.
  • Peaceman 15.09.2019 09:49
    Highlight Highlight Wenn die weniger Öl fördern können ist das gut, von mir aus gesehen. Die Energieversorgung der Welt sollte nichts mit Öl zu tun haben.
  • roger_dodger 15.09.2019 09:35
    Highlight Highlight Lustig, "Es gibt keine Beweise, dass der Angriff von Jemen aus kam". Und welche gibt es, dass er vom Iran aus kam wenn es denn überhaupt ein Angriff war? Oder hat man ein bisschen Öl angezündet um dem bösen Iran einen Angriff in die Schuhe schieben zu können und einen Angriff starten zu können? Tönt für mich wesentlich plausibler.
  • maylander 15.09.2019 09:35
    Highlight Highlight Riecht irgendwie nach False Flag.
    Nachdem nun bestätigt worden ist, dass hochrangige Saudi Offizielle bei 9/11 ihre Finger im Spiel hatten, muss man die Saudis wieder als unschuldige Opfer darstellen.
  • Rolf Meyer 15.09.2019 09:30
    Highlight Highlight "Langsam" Zeit umzusteigen auf erneuerbare Energie.
  • Ichwillauchwassagen 15.09.2019 09:24
    Highlight Highlight Haben die Amis denn Beweise dass es der Iran war?
    Weil davon steht nichts im Tweet vom Pompeo
  • rodolofo 15.09.2019 09:12
    Highlight Highlight Noch ein Grund für die Umstellung auf "Erneuerbare Energien"...
  • Auric 15.09.2019 09:03
    Highlight Highlight mal sehen um wieviel Rappen der Spritpreis morgen gestiegen ist, schliesslich ist die weltweite Versorgung mit Öl zusammengebrochen.
  • rolf.iller 15.09.2019 08:53
    Highlight Highlight Die Saudis und Amis bomben seit Jahren den Jemen in die Steinzeit zurück ohne ihre Kriegsziele zu erreichen und jetzt vergiessen sie Krokodielstränen. Wer austeilt muss einstecken können.
  • Mägs 15.09.2019 08:36
    Highlight Highlight Da sieht man wie aussichtslos diese "Kampagne" der USA ist. Eine Gruppe, ausgestattet mit Drohnen, wird das hochgerüstete Saudi-Arabien in Bedrängnis bringen. Dabei schaffen es diese "primitiven Schurken", grossen Schaden anzurichten, ohne dabei Unschuldige zu töten... Ein weiteres Vietnam, wie all die restlichen Kriege des faschistischen Westens!
    • rodolofo 15.09.2019 09:13
      Highlight Highlight Den faschistische Osten aber trotzdem nicht ganz vergessen und verschweigen, gell?
    • The Destiny // Team Telegram 15.09.2019 10:34
      Highlight Highlight Faschistisch hmmmm.....

      Ich glaube nicht, aber das "der Westlichen Hegemonie" tönt doch auch gut.
    • karl_e 15.09.2019 11:41
      Highlight Highlight Faschistisch ist der Westen (noch) nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Namenloses Elend 15.09.2019 08:29
    Highlight Highlight Mol, dem Pompeo glaub ich das natürlich sofort. 😅😅

    Mal schnell das Handbuch rauskramen, auf welcher Stufe sich die Propaganda der Amis gerade befindet. 🤦‍♂️🤦‍♂️

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Die_Prinzipien_der_Kriegspropaganda
    Benutzer Bild
    • bebby 15.09.2019 22:03
      Highlight Highlight Wieso wurde wohl der Kriegstreiber Bolton in die Wüste geschickt? Trump will keinen Krieg, aus purem Eigennutz.

Für Trump ist billiges Benzin wichtiger als ein Krieg gegen Iran

Nach dem Drohnenangriff auf Ölanlagen in Saudi-Arabien nimmt die Gefahr eines Kriegs in der Golfregion weiter zu. US-Präsident Donald Trump kann ein solches Szenario nicht gebrauchen.

Einmal mehr brennt es am Persischen Golf, im wahrsten Sinne des Wortes. Bei mutmasslichen Drohnenangriffen auf saudische Ölanlagen am Samstag wurde unter anderem die grösste Raffinerie des Landes in Abakik getroffen. Die Feuer sollen unter Kontrolle sein, doch die Einschränkung der Produktion sorgte prompt für einen Anstieg des Ölpreises.

Die Verantwortung für den Angriff übernahmen die Huthi-Rebellen in Jemen, die seit 2015 von einer Allianz unter Führung von Saudi-Arabien mit Luftangriffen …

Artikel lesen
Link zum Artikel