International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spanierin lässt Auto acht Jahre im Parkhaus stehen – nun drohen 28'000 Euro Strafe



Eine Autofahrerin schuldet dem Betreiber eines Parkhauses auf Mallorca 27'900 Euro. Grund: Die Frau hatte ihren Wagen, einen dunkelblauen Volvo, im März 2009 in der Inselhauptstadt Palma in einem öffentlichen Parkhaus abgestellt – und dann nie wieder abgeholt.

Jetzt, acht Jahre später, stehe das Auto noch immer an der gleichen Stelle, «verstaubt, verlassen, die Reifen sind etwas platt», berichtete die Zeitung «Ultima Hora» am Montag.

Der Betreiber ging bereits 2012 vor Gericht, um auf sein Geld zu pochen. Damals beliefen sich die Schulden bereits auf 21'600 Euro, von denen die Spanierin den Angaben zufolge aber keinen Cent bezahlte.

Keine Seltenheit

Auf amtliche Schreiben habe sie nicht reagiert, zum Verhandlungstermin habe sie lediglich ihren Anwalt geschickt, hiess es. Die Schulden wachsen derweil weiter.

Es sei auf Mallorca keine Seltenheit, dass Autos nicht mehr abgeholt würden – auch am Flughafen müssten regelmässig verwaiste Fahrzeuge beseitigt werden, so das «Mallorca Magazin». (leo/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Deutsche bauen Wasserstoffauto zum Discount-Preis

Sie wissen, wie man einen Menschen ins All schiesst. Jetzt zeigen die schlauen Köpfe der deutschen Raumfahrt ein Auto, das nicht nur absolut sauber fährt. Sondern auch supergünstig werden soll.

Nach den Sternen zu greifen, ist ihr Job. Jetzt zünden die Tüftler vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) eine Rakete, die auf der Erde bleiben soll. Im SLRV (Safe Light Regional Vehicle), das die Forscher gerade auf einer Teststrecke vorgestellt haben, stecken gleich mehrere Trümpfe.

Mit einer Länge von 3.80 Metern liegt das betont flache SLRV (für geringen Luftwiderstand) ziemlich genau zwischen einem VW Up und dem Polo. Trotzdem wiegt das Auto lediglich 450 kg. Dazu wurde an …

Artikel lesen
Link zum Artikel