International
Sport

Joey «Jaws» Chestnut verliert seine Karriere an eine vegane Wurst

FILE - Joey Chestnut stuffs his mouth with hot dogs during the men's competition of Nathan's Famous July Fourth hot dog eating contest, July 4, 2019, in New York's Coney Island. Organiz ...
Joey Chestnut verdrückt einen Hotdog.Bild: keystone

Wie ein Hotdog-Wettesser seine Karriere gerade an eine vegane Wurst verliert

12.06.2024, 11:2012.06.2024, 14:39
Mehr «International»

Wer Hotdog-Wettessen verfolgt, der kennt den Namen Joey «Jaws» Chestnut. Der Veranstalter des grössten Hotdog-Wettessens der USA bezeichnet ihn als «amerikanischen Helden». Trotzdem sieht er sich gezwungen, diesen Helden vom härtesten Hotdog-Wettkampf überhaupt auszuschliessen – und zwar wegen einer veganen Wurst.

Die irre Geschichte rund um pflanzliche Wursterzeugnisse und beleidigte Leberwürste:

Der Nathan's Hot Dog Eating Contest

Der Nathan’s Hot Dog Eating Contest ist der grösste und wichtigste Hotdog-Wettbewerb, den es gibt. Er ist so wichtig, dass er am 4. Juli – dem amerikanischen Nationalfeiertag – im New Yorker Stadtteil Coney Island stattfindet.

Hotdogs als Opfergabe an die amerikanische Kultur also.

A lifeguard keeps an eye on swimmers at the beach on Coney Island in the Brooklyn borough of New York on Saturday, Aug. 20, 2016. (AP Photo/Mary Altaffer)
Bestes Leben: Strand auf Coney Island.Bild: AP/AP

Zum ersten Mal fand der patriotischste aller Ess-Wettbewerbe 1916 statt. Damals stritten sich vier europäische Einwanderer darüber, wer von ihnen am amerikanischsten sei. Sie beschlossen, die Sache mit einem Hotdog-Wettessen ein für alle Mal zu klären. Benannt ist der Wettbewerb nach dem polnischen Einwanderer Nathan, an dessen Wurst-Stand auf Coney Island sie das erste Hotdog-Essen austrugen. Das besagt zumindest die Legende.

Heute nehmen jährlich rund 40'000 Personen am Wettbewerb teil und verdrücken Hotdogs. Der Anlass wird sogar im Fernsehen übertragen.

Der amerikanische Held ...

Ein absoluter Star des Nathan’s Hot Dog Eating Contest ist Joey «Jaws» Chestnut. Zum ersten Mal gewann Chestnut den Wettbewerb im Jahr 2007 – und stellte gleich einen neuen Weltrekord auf: Er verschlang 66 Hotdogs und Brötchen (HDB – Hot Dog and Bread) in 12 Minuten.

Seit da dominiert Chestnut den Contest, 2023 holte er seinen 16. Sieg (nur 2015 musste er sich geschlagen geben). Den Weltrekord hat er in der Zwischenzeit mehrfach pulverisiert und die Messlatte bei 76 HDB in zehn Minuten gelegt.

epa10724535 Top-ranked competitive eater Joey Chestnut holds a plate of 76 hot dogs, the record number he has eaten, during a weigh-in ceremony for Nathan's Famous Fourth of July International Ho ...
Hier ist Fleisch drin: Chestnut zeigt einen Teller mit 76 Hotdogs, die er in 10 Minuten verdrückt. Der aktuelle Weltrekord.Bild: keystone

Er hält auch eine Reihe anderer Essrekorde, darunter das Verdrücken von 141 hart gekochten Eiern in acht Minuten, 23 Fleischpasteten in zehn Minuten, 182 Hühnerflügeln in 30 Minuten und 25,5 Eiscreme-Sandwiches in sechs Minuten. Er gilt als der beste Wett-Esser, den es derzeit gibt.

Die Amerikaner lieben ihn dafür.

Wettkampf-Essen im Video:

... und die vegane Wurst

Doch jetzt stellt Chestnut diese Liebe auf eine harte Probe, indem er einen Sponsoring-Vertrag mit Impossible Foods eingegangen ist – einem Hersteller von veganen Hotdogs, Würsten und Co.

Impossible Foods ist somit ein Konkurent der Marke Nathan's. Nathan's will Chestnut darum nicht mehr auf Coney Island am Wettkampf empfangen.

Die Major League Eating (MLE), der Veranstalter von Hotdog-Ess-Wettbewerben, liess in einem Statement verlauten:

«Wir sind am Boden zerstört, weil wir erfahren haben, dass Joey Chestnut sich entschieden hat, eine Konkurrenzmarke zu vertreten, die Hotdogs auf pflanzlicher Basis verkauft, anstatt am Nathan’s Hot Dog Eating Contest am 4. Juli 2024 teilzunehmen.»

MLE fügte hinzu, dass Chestnut gerne wieder am Wettbewerb teilnehmen könne, sobald er seine veganen Würste aufgegeben habe.

Chestnut selbst erklärt in den sozialen Medien, dass er aus den Medien erfahren habe, dass er nicht mehr am Wettbewerb teilnehmen dürfe. Er sei «am Boden zerstört», dass er nach fast 20 Jahren vom Wettbewerb ausgeschlossen werden soll. Er habe trainiert, um seinen Titel zu verteidigen. Dennoch bleibt er beim Deal und verschmäht Nathan's die Extrawurst. Auf Instagram schreibt er weiter:

«Leider ist dies die Entscheidung von Nathan's und der Major League Eating, und sie wird den grossen Fans die gewohnte Freude und Unterhaltung an den Feiertagen vorenthalten. An meine Fans: Ich liebe und schätze euch. Seid versichert, dass ihr mich bald wieder essen sehen werdet. Bleibt dran und bleibt hungrig!»

Die letzte Wurst ist wohl noch nicht gegessen. (yam)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Liebe Schweiz, wir müssen über deine Hot-Dog-Maschinen reden ...
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
40 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Sarah_Löchlinger
12.06.2024 12:24registriert April 2018
"Wer Hotdog-Wettessen verfolgt, der kennt den Namen Joey «Jaws» Chestnut."

Wer tut so was?
1325
Melden
Zum Kommentar
avatar
Rikki-Tiki-Tavi
12.06.2024 11:55registriert April 2020
Diese Wettesser sind sowas wie die Krone der Dekadenz. Da fehlt mir wohl der Humor dafür.
13913
Melden
Zum Kommentar
avatar
PetNat
12.06.2024 11:34registriert März 2014
“ Major League Eating.”

Es gibt eine Liga in den USA?!

Wieder etwas gelernt. Dachte zuerst an einen Aprilscherz. Ob mir dieses “Wissen” aber jemals etwas bringt :)
973
Melden
Zum Kommentar
40
Die Widersprüche von Kamala Harris
Unser USA-Korrespondent begleitet Kamala Harris schon seit Jahren. Nun steht sie plötzlich im Rampenlicht, als demokratische Kandidatin für das Präsidentenamt. Sechs Gedanken zu einer Frau, die Geschichte schreiben könnte.

Auffällig war die amerikanische Politikerin schon lange, nicht zuletzt aufgrund ihres ungewöhnlichen Vornamens. Nun gibt es an Kamala Harris, 59 Jahre alt, aber kein Vorbeikommen mehr – sie ist die designierte Präsidentschaftskandidatin der Demokraten.

Zur Story