DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drahtzieher von Anti-USA-Attentat von 1996 in Saudi-Arabien gefasst

27.08.2015, 20:07

Nach jahrelanger Fahndung ist am Flughafen von Beirut der mutmassliche Drahtzieher eines Anschlags gefasst worden, bei dem am 25. Juni 1996 in Saudi-Arabien 19 US-Soldaten getötet und 372 weitere Menschen verletzt wurden.

Der Anschlag vom 25. Juni 1996 in Saudi-Arabien.
Der Anschlag vom 25. Juni 1996 in Saudi-Arabien.Bild: AP

Wie ein Vertreter der libanesischen Sicherheitskräfte am Donnerstag mitteilte, erfolgte der Zugriff vor drei Wochen am Flughafen der libanesischen Hauptstadt. Bei dem Verdächtigen handle sich um den 48-jährigen Ahmed Ibrahim al-Mugassil aus Saudi-Arabien.

Nach Informationen der libanesischen Tageszeitung «Al-Akhbar» wurden die libanesischen Sicherheitskräfte von den US-Geheimdiensten über die bevorstehende Ankunft al-Mugassils informiert. Der Vertreter de libanesischen Sicherheitskräfte sagte, al-Mugassil sei mit einem gefälschten Pass aus der iranischen Hauptstadt Teheran eingetroffen. Er sei einen Tag nach der Festnahme den Behörden Saudi-Arabiens überstellt worden.

Bei dem Anschlag in Chobar wurde ein Tanklastzug in die Luft gesprengt. Unter den Verletzten waren auch zahlreiche Bürger aus Saudi-Arabien und aus anderen Ländern.

Al-Mugassil gilt als Anführer des saudiarabischen Zweigs der schiitischen Hisbollah-Miliz. Der Iran, der die Hisbollah unterstützt, hatte eine Verantwortung für den Anschlag von Chobar stets bestritten. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mindestens 31 Tote bei Terrorangriff in Mali

Bei einer Terrorattacke auf einen mit Dutzenden Menschen besetzten Lastwagen in Mali sind mindestens 31 Menschen getötet worden. Mindestens 17 weitere Menschen wurden bei dem Angriff bewaffneter Männer am Freitagmorgen nahe der Ortschaft Songho verletzt, wie die Übergangsregierung am Samstag mitteilte. Die Opfer waren unterwegs zu einem Markt in der Stadt Bandiagara im Zentrum des westafrikanischen Krisenstaats, der seit 2012 drei Militärputsche durchlitten hat.

Zur Story