DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zum Schutz der Korallen: Thailand verbietet schädigende Sonnencremes

18.08.2021, 09:43

Thailand hat Sonnenschutzmittel mit Chemikalien, die Korallen schädigen, aus allen seinen Marine-Nationalparks verboten. BBC News berichtete, dass die Parkbetreibenden zunehmen besorgt sind, dass Lotionen, die Touristen als Sonnenschutz verwenden, langsam wachsende Korallen schädigen.

Das thailändische Department of Conservation sagte, dass vier der Inhaltsstoffe, die üblicherweise in Sonnencremes vorkommen, Korallenlarven zerstören, die Korallenvermehrung behindern und Riffbleiche verursachen. Jeder, der gegen das Verbot verstösst, kann mit einer Geldstrafe von bis zu 100'000 Baht (umgerechnet etwa 2'700 Schweizer Franken) belegt werden.

Die Beamten haben allerdings noch nicht gesagt, wie sie die neue Regel durchsetzen wollen. Die verbotenen Lotionen sind solche, die Oxybenzon, Octinoxat, 4-Methylbenzylidencampher oder Butylparaben enthalten. Die Wohltätigkeitsorganisation «Save the Reef» hat eine praktische Übersicht dazu veröffentlicht, welche Sonnenlotionen «rifffreundlich» sind – und welche man meiden sollte.

Der Strand von Maya Bay wurde durch den Film «The Beach» (2000) weltbekannt.

Ähnliche Verbote wurden von der Pazifikinsel Palau und dem US-Bundesstaat Hawaii eingeführt. Dies ist der jüngste Versuch der thailändischen Regierung, ihre Korallen vor der Tourismusindustrie zu schützen. Maya Bay auf der Insel Phi Phi Leh – berühmt geworden durch ihren Auftritt im Film «The Beach» mit Leonardo DiCaprio – ist seit 2018 geschlossen, nachdem die meisten Korallen zerstört wurden.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Der Friedhof der Korallen

1 / 27
Der Friedhof der Korallen
quelle: epa/aap/arc centre of excellence / greg torda/arc centre of excellence for coral reef studies
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

In Thailand regeln Dinosaurier den Verkehr

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emotionales Wiedersehen: 5600 Gefangene wurden in Myanmar freigelassen

Die Militärjunta in Myanmar hat die Freilassung von landesweit mehr als 5600 Gefangenen angeordnet, darunter viele aus dem berüchtigten Insein-Gefängnis in der grössten Stadt Yangon.

Am Montagabend (Ortszeit) verliessen erste Häftlinge, die im Zuge der Machtübernahme der Generäle Anfang Februar festgenommen worden waren, die für brutale Foltermethoden bekannte Haftanstalt.

Angehörige und Freunde harrten stundenlang vor den Gefängnissen in dem südostasiatischen Krisenland aus und warteten auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel